Anzeige
10. Juni 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ausblick negativ: Fitch Ratings stuft Nürnberger herab

Die Bewertungsagentur Fitch hat die Finanzstärkeratings der Nürnberger Lebensversicherung (NLV), Nürnberger Allgemeine Versicherung (NAV) und der Nürnberger Krankenversicherung (NKV) von ?A+? auf ?A? herabgestuft.

Auch das Emittentenausfallrating der börsennotierten Holding Nürnberger Beteiligungs-Aktiengesellschaft (NB) senkten die Analysten von ?A? auf ?BBB+?. Das Rating der nachrangigen Fremdkapitalemission in Höhe von 100 Millionen Euro fiel von ?BBB+? auf ?BBB-?.

“Erhebliche Verluste aus Kapitalanlagen”

Der Ausblick wurde jeweils von stabil auf negativ geändert. Dennoch verleiht Fitch den genannten Gesellschaften wieder das Finanzstärke-Siegel, welches, so die Rating-Agentur, nur an Versicherer starker Finanzkraft bekommen.

“Die Herabstufungen reflektieren erhebliche Verluste und Wertminderungen in den Kapitalanlagen aufgrund der extremen Schwankungen an den internationalen Kapitalmärkten”, teilt Fitch mit. Die Volatilitäten haben das Portfolio des Konzerns 2008 deutlich beeinträchtigt und werden dies 2009 vermutlich weiter tun, heißt es in der Mitteilung weiter. Darüber hinaus beurteilt die Agentur die für 2008 berichtete Rentabilität im Schaden- und Unfallgeschäft als leicht schwach.

Schaden/Unfall mit “leicht schwacher” Rentabilität

Allerdings betonen die Analysten die starke Kapitalposition der gesamten Nürnberger-Gruppe, das überdurchschnittliche Wachstum in der Lebensversicherung aufgrund einer starken Geschäftsposition und gut diversifizierter Vertriebskanäle, sowie die gute zugrunde liegende technische Rentabilität im Lebensgeschäft.

2008 musste die Nürnberger Gruppe aufgrund der extremen Volatilitäten an den Kapitalmärkten 477 Millionen Euro (2007: 90 Millionen Euro) abschreiben. Die NLV habe den Paragraf 341b des HGB in Anspruch genommen und so Abschreibungen nach HGB vermieden. Das Kapitalanlageergebnis in der Lebensversicherung nach HGB war laut Fitch deutlich unter denjenigen der Wettbewerber. (hb)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...