Anzeige
Anzeige
27. Mai 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BDV: Nicht ohne Grüne Karte mit dem Auto ins Ausland

Der Bund der Versicherten (BDV) rät Autoreisenden, sich nicht allein auf ihre Kfz-Versicherung zu verlassen. BDV-Vorstandsvorsitzenden Lilo Blunck: “Im Handschuhfach sollten auf keinen Fall die Grüne Karte und der Europäische Unfallbericht fehlen.”

“Grüne Karte” meint die internationale Versicherungskarte. Sie dient im Falle eines Falles dazu, sie dem Unfallgegner zu geben, damit der sich wegen der Regulierung an die richtige Adresse wenden kann. Die Karte muss allerdings auch gültig und vom Versicherungsnehmer unterschrieben sein. Der Haftpflichtschutz greift nach dem Gesetz sowohl in ganz Europa als auch in den außereuropäischen Gebieten, die zur Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft zählen, erklärt Blunck.

Begrenzter Versicherungsschutz bei Türkei-Reisen

Es müsse allerdings unbedingt geprüft werden, ob das Urlaubsziel unter den Versicherungsschutz fällt. Denn in anderen Ländern kann es Probleme geben. Autofahrer sollten deshalb genau darauf achten, dass der betreffende Staat auf der Karte nicht durchgestrichen ist.

Besonderes Problempotenzial hat der BDV bei Autoreisen in die Türkei ausgemacht. Für dieses Land gewähren manche Anbieter nur im europäischen Teil Versicherungsschutz. Autourlauber sollten deshalb mit ihrem Versicherer klären, wie er es bei dieser Frage hält.

Deckungssummen häufig nicht ausreichend

Bei Autounfällen im Ausland sollten sich Urlauber als erstes die Fahrzeugnummer des Unfallgegners notieren und sich damit an den Zentralruf der Autoversicherer (Telefon 0180-25026) wenden, um den Versicherer des Unfallgegners zu finden.

Blunck empfiehlt Bundesbürgern, die viel mit dem PKW reisen, mit ihrem Versicherer zu verhandeln, um zusätzlichen Ausland-Schadensschutz zu vereinbaren. Denn häufig reichten die Deckungssummen der ausländischen Versicherungen nicht aus. (hb)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Münchener Verein baut Eigenkapitalbasis aus

Die Münchener Verein Versicherungsgruppe konnte im Geschäftsjahr 2016 ein Ergebnis nach Steuern in Höhe von 99,6 Millionen Euro erzielen. Das entspricht einer Steigerung von 5,1 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr.

mehr ...

Immobilien

Bausparen – zurück zu den Wurzeln

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat unlängst entschieden, dass die Kündigung alter Bausparverträge mit hohen Zinsen rechtens ist. Vor diesem Hintergrund wird das Bausparen seinem ursprünglichen Ziel wieder gerechter. Für Bausparer ist das eine gute Nachricht.

Die Wald-Kolumne

mehr ...

Investmentfonds

Moventum und Phoenix Investor arbeiten zusammen

Moventum und die Vermittlerplattform Phoenix Investor arbeiten mit Moventum S.C.A. zusammen, um die Präsenz in Tschechien, der Slowakei und Österreich zu stärken. 

mehr ...

Berater

Kaufen lassen: Sieben Strategien für das neue Verkaufen

Der hohe Qualitätsanspruch des Kunden 3.0 verändert die Welt der Verkäufer fundamental. Sie als Finanzberater müssen eine neue Rolle einnehmen – und die sieben Strategien für das neue Verkaufen kennen.

Gastbeitrag von Andreas Buhr, Vertriebsexperte

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...