Anzeige
28. August 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fortis Deutschland bleibt auf Kurs

Die Fortis Deutschland Lebensversicherung hat ihre Bruttobeitragseinnahmen in der ersten Jahreshälfte 2009 im Vergleich zum Vorjahreshalbjahr um 24 Prozent auf über 16 Millionen Euro gesteigert.

Laut eigenen Angaben ist das Halbjahresergebnis “trotz wachstumsbedingter Investitionen nahezu ausgeglichen”. Die Solvabilitätsquote stieg zwischen Ende 2008 und Ende Juni 2009 von 304 auf 364 Prozent, so der Versicherer.

Fortis Holding nach Neuausrichtung mit Gewinn

Die im Zuge der Finanzkrise filetierte, teilverstaatlichte und inzwischen als reiner Versicherungskonzern agierende Muttergesellschaft Fortis Holding International hat das erste Halbjahr mit einem Netto-Gewinn von 886 Millionen Euro abgeschlossen. Das Ergebnis basiert allerdings maßgeblich auf Einnahmen durch einen Spartenverkauf.

Der Gewinn im Versicherungssegment – dem einzigen noch verbliebenen operativ tätigen Geschäftsbereich – ist gegenüber dem Vorjahresvergleichswert um 29 Prozent auf 228 Millionen Euro gesunken. Dennoch präsentiert sich Fortis zumindest gegenüber dem zweiten Halbjahr 2008 stark verbessert. Damals steckte der Konzern noch tief in den roten Zahlen.

Die Bruttobeitragseinnahmen in den ersten sechs Monaten beziffert das Unternehmen auf 7,9 Milliarden Euro. Abzüglich nicht-konsolidierter Joint Ventures seien es 5,9 Milliarden Euro.

Hintergrund: Die Fortis-Gruppe wurde im Oktober 2008 aufgespalten. Der niederländische Staat übernahm die niederländischen Teile des Konzerns, darunter die Fortis Bank Nederland und einen Großteil der zuvor von Fortis übernommenen Anteile an der Großbank ABN Amro.

Die Fortis Bank und ein Viertel der belgischen Versicherungssparte gingen an das französische Geldhaus BNP Paribas. (hb)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...

Immobilien

Gewerbeimmobilien: US-Notenbanker warnt vor Übertreibungen

Paul Rosengreen, Chef der Notenbank von Boston, hat davor gewarnt, dass der Markt für Gewerbeimmobilien mögliche wirtschaftliche Probleme verstärken könnte.

mehr ...

Investmentfonds

Moventum und Phoenix Investor arbeiten zusammen

Moventum und die Vermittlerplattform Phoenix Investor arbeiten mit Moventum S.C.A. zusammen, um die Präsenz in Tschechien, der Slowakei und Österreich zu stärken. 

mehr ...

Berater

DVAG, MLP & Co.: Mehr Frauenpower im Finanzvertrieb

In der Finanz- und Versicherungsberatung sind Frauen immer noch in der Minderheit. Und das, obwohl die Beratertätigkeit heute schon gender-neutrale Vergütungs- und Entwicklungschancen bietet.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

Koalition entschärft Präventionsgesetz gegen Immobilienblase

Die große Koalition reagiert auf Kritik aus den Reihen der Kredit- und Wohnungswirtschaft: Der Finanzaufsicht Bafin werden weniger Instrumente als geplant zur Verfügung stehen, um gegen eine drohende Immobilienblase vorzugehen.

mehr ...