Anzeige
Anzeige
19. November 2009, 17:36
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

GDV sieht dunkle Wolken am Horizont

Schlechte Aussichten: Die deutsche Assekuranz stellt sich 2010 zum ersten Mal in diesem Jahrzehnt auf sinkende Beitragseinnahmen ein. Nach dem unerwartet starken Zuwachs von 3,1 Prozent auf 169,6 Milliarden Euro in 2009 geht der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) für das kommende Jahr von einem Minus von 0,5 Prozent aus, wie aus dem aktuellen Jahresbericht hervorgeht.

Dunkle-wolken-127x150 in GDV sieht dunkle Wolken am HorizontHintergrund des überraschend starken Beitragswachstums in diesem Jahr ist die Lebensversicherung. Allerdings treibt nicht der klassische Vertrag gegen laufenden Beitrag das Wachstum, sondern die Policen gegen Einmalbeitrag. Sie wird in der Finanzkrise als sichere, meist kurzfristige Geldanlage – etwa für auslaufende Lebensversicherungen – genutzt.

Der GDV prognostiziert für 2009 ein Wachstum von 45 Prozent für Lebensversicherungen gegen Einmalbeitrag. Doch diese Entwicklung kann über den anhaltenden Negativtrend bei Lebens- und Rentenversicherungen nicht hinwegtäuschen. Für die Klassiker der Branche geht der GDV von einem siebenprozentigen Minus aus.

Insgesamt ergeben die Berechnungen des GDV in der Lebensversicherung 2009 ein Plus von 4,8 Prozent auf 83,4 Milliarden Euro. Der Verband rechnet jedoch mit einem dreiprozentigen Minus im kommenden Jahr und kalkuliert dabei mit einem stabilen Volumen der Einmalbeiträge.

Auch beim Neugeschäft sieht es nicht gut aus: Die Branche rechnet für 2009 in der Lebensversicherung mit 6,2 Millionen neu abgeschlossenen Verträgen. Das entspricht einem Rückgang um 6,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Sorgen macht sich der GDV zudem um die Schaden- und Unfallversicherung. Zwar gibt es in diesem Jahr insgesamt ein Beitragsplus von 0,2 Prozent, obwohl die Beiträge in der Kraftfahrtversicherung 2009 das fünfte Jahr in Folge fallen. Für 2010 rechnet der Verband aber mit einem Minus von 0,5 Prozent. Weil zugleich die Schäden um 1,7 Prozent steigen, werde sich der versicherungstechnische Gewinn in der Sparte 2009 auf 1,4 Milliarden Euro halbieren. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

GDV: Senioren ab 75 sollen zum Fahrtest

Die Versicherer fordern, dass Autofahrer ab dem 75. Lebensjahr eine verpflichtende Kontrollfahrt absolvieren, um ihre Fahrtüchtigkeit testen zu lassen. “Die Unfallforschung der Versicherer wird in diesem Jahr Standards für eine solche Testfahrt entwickeln”, erklärte Siegfried Brockmann, Chef der Unfallforschung des GDV, in der “Westfalenpost”.

mehr ...

Immobilien

Baubranche fordert Ende des Vorschriften-Dschungels

Angesichts des Wohnungsmangels in vielen deutschen Städten hat die Baubranche eine Vereinheitlichung des Vorschriften-Dschungels der 16 Bundesländer gefordert.

mehr ...

Investmentfonds

Trump könnte Märkte enttäuschen

Von Donald Trump erwarten die Investoren derzeit viel. Allerdings könnte schon bald die Enttäuschung folgen. Die Lage ist keinesfalls entspannt. Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin AG

mehr ...

Berater

Patrizia offeriert digitale Zeichnung von Immobilienfonds

Die Platzierungspartner der Patrizia GrundInvest können ab sofort das Portal eDirektzeichnung zur Erweiterung ihres Online-Angebots für Sachwerte nutzen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Privathaftpflicht: “Billigkeit” kein Anspruchsgrund für Schadensersatz

Die Privathaftpflichtversicherung dient, im Gegensatz zur Pflichtversicherung, dem Schutz des Versicherten. Ein Schadensersatzanspruch besteht somit nur dann, wenn die gesamten Umstände des Falles eine Haftung des schuldlosen Schädigers aus Billigkeitsgründen geradezu erfordern.

mehr ...