Anzeige
Anzeige
15. September 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studie: Deutsche kennen Versicherungsmarken nicht

Die deutschen Versicherungsmarken sind sich zu ähnlich. Oft können Konsumenten die Produkte nicht voneinander unterscheiden und kennen die Namen vieler Versicherungen nicht. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Hamburger Beratungsunternehmens 67 Rockwell, bei der 23 Versicherungsmarken in mehr als 5.000 Probandenbefragungen beurteilt wurden.

Trotz hoher Werbeaufwendungen sei der Versicherungsmarkt für Konsumenten zu undurchsichtig. Neben der mangelnden Markenbekanntheit zeige die Befragung vor allem die hohe Austauschbarkeit von Versicherungsmarken, die laut Studie kaum voneinander zu unterscheiden sind. Einige Marken wurden auch anderen Branchen oder Industrien zugewiesen und von den Teilnehmern nicht als Versicherungen erkannt, so 67 Rockwell.

“Den Marken fehlt aus Sicht der Konsumenten der Wiedererkennungswert und eine eindeutige Positionierung im Versicherungsmarkt”, so Dr. Stephan Paprottka, Geschäftsführer von 67 Rockwell. Einzige Ausnahme sei der Direktversicherer Cosmos Direkt, der von den Befragten als differenzierte Marke wahrgenommen und für ein gutes Preis-Leistungsverhältnis stehe.

“Konsumenten wünschen sich eindeutige und unterscheidbare Markenbilder. Versicherungen verschwenden ihre Marketingbudgets, wenn sie in klassische Werbung investieren, die von den Konsumenten als zu wenig greifbar empfunden wird”, so Dr. Paprottka.

Seiner Einschätzung nach sollten Versicherungen mit nur einer Marke neue Strategien erarbeiten und klassische emotionale Kommunikationsmodelle ablösen. Unternehmen mit mehreren Marken sollten ihre Markenportfolios hinsichtlich ihrer Gesamtwirkung auf den Prüfstand stellen und bei Bedarf konsolidieren. (mo)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Universa erweitert Fondspolice

Die Universa hat ihre fondsgebundene Rürup-Rente weiter ausgebaut. Nach Angaben des Versicherers können Kunden in der Einzelfondsauswahl bis zu fünf Anlagefavoriten aus rund 50 Aktien-, Renten-, Misch-, Dach- und Geldmarktfonds wählen und diese jederzeit wieder ändern.

mehr ...

Immobilien

Beruhigung am chinesischen Immobilienmarkt

Obwohl die Immobilienpreise in den meisten chinesischen Städten weiter steigen, beruhigt sich der Markt im Vergleich zu den Vormonaten. Dies geht aus einer am Mittwoch in Peking veröffentlichten Erhebung der nationalen Statistikbehörde hervor.

mehr ...

Investmentfonds

Aktientausch: BFH-Urteil zur Steuerfreiheit bei einem Barausgleich

Erhält ein Aktionär bei einem Aktientausch einen Barausgleich für vor dem 1. Januar 2009 erworbene ausländische Aktien, die länger als ein Jahr gehalten wurden, unterliegt dieser Barausgleich nicht der Einkommensteuer. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH).

mehr ...
18.01.2017

Donald sieht rot

Berater

Dirk Kreuter startet Vertriebsoffensive

Vertriebsexperte Dirk Kreuter gastiert in diesem Jahr in acht deutschen Städten und in Wien mit dem Event “Vertriebsoffensive”. Zu den Themen zählen unter anderem Kundenakquise, Einwandbehandlung und “Die Psychologie des Überzeugens”. Cash.-Online-Leser erhalten vergünstigte Karten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia offeriert digitale Zeichnung von Immobilienfonds

Die Platzierungspartner der Patrizia GrundInvest können ab sofort das Portal eDirektzeichnung zur Erweiterung ihres Online-Angebots für Sachwerte nutzen.

mehr ...

Recht

WIKR: Konsequenzen für die Darlehensvergabe der Assekuranz

Die Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) im März 2016 bedeutet für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Auch das Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) ist von der WIKR betroffen. In ihrer aktuellen Publikation stellt die Finanzaufsicht Bafin die Änderungen dar.

mehr ...