Anzeige
26. Juni 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wenn das Kind eine Zahnspange braucht

Mit dem Tarif ?Kinder Plus” bietet die Württembergische Krankenversicherung AG, Stuttgart, eine Zusatzversicherung für Kinder an, die auch kieferorthopädische Behandlungen abdeckt. Für Kinder, die bei Versicherungsabschluss unter sieben Jahre alt sind, beteiligt sich die Württembergische an den Kosten für kieferorthopädische Behandlungen.

Dies gilt auch, wenn die gesetzliche Krankenversicherung nicht zahlt. Das wiederum hängt von der Einstufung in die fünf kieferorthopädischen Indikationsgruppen ab. Zahlt die gesetzliche Krankenversicherung nicht ? bei Einstufung in Gruppe eins und zwei ?, übernimmt die Württembergische 80 Prozent der Gesamtkosten bis maximal 3.200 Euro.

Wird die Behandlung durch einen Kieferorthopäden von der gesetzlichen Krankenkasse bezuschusst ? bei Einstufung ab Gruppe drei ?, übernimmt die Württembergische 80 Prozent der Restkosten bis maximal 1.600 Euro. Daneben beinhaltet die Versicherung die bisherigen Leistungen wie bundesweit freie Krankenhauswahl, Übernachtung der Eltern beim Kind und Chefarztbehandlung.

Zudem können Versicherte mit Vollendung des 21. Lebensjahres mit Ablauf der Versicherung ohne weitere Prüfung in eine Zahnersatzzusatzversicherung der Württembergischen zu wechseln. (mo)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Krankenkassen kritisieren Gröhe für Eingriffe in die Selbstverwaltung

Die gesetzlichen Krankenkassen haben die von Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) geplanten Eingriffe in das Selbstverwaltungsrecht im Gesundheitswesen scharf kritisiert.

mehr ...

Immobilien

Interhyp: Immobilienkäufer können aufatmen

Die EZB behält ihre Geldpolitik vorerst bei, das legte sie auf ihrer geldpolitischen Sitzung am Donnerstag fest. Daher erwarten Immobilienexperten, dass die Baugeldzinsen zunächst niedrig bleiben, wie aus dem Interhyp-Bauzins-Trendbarometer hervorgeht.

mehr ...

Investmentfonds

Moventum sieht Chancen dank Trumponomics

Viele Investmentexperten sehen die Amtseinführung von Trump mittlerweile skeptisch. Moventum sieht hingegen verstärkt die positiven Aspekte.

mehr ...

Berater

IDD: AfW kritisiert Regierungsentwurf

Der Gesetzesentwurf zur Umsetzung der europäischen Vertriebsrichtlinie (IDD) in deutsches Recht hat gestern das Bundeskabinett passiert. Nach Ansicht des AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. hat es die Regierung versäumt, wichtige Änderungen vorzunehmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...