Anzeige
24. August 2010, 11:03
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Axa stellt sich im Vorsorgebereich breiter auf

Vorsorgebedarf und -verhalten haben sich nicht zuletzt unter dem Einfluss der Finanzmarktkrise geändert. Seit Mitte 2009 entwickelt Axa daher das Vorsorgeangebot weiter und stellt sich breiter auf. Neu ab August sind verbesserte Leistungen in der Berufs- und Dienstunfähigkeitsvorsorge (BU/DU), Erweiterungen der Fondspalette und neue Investment-Ideen in der Fonds-Rente sowie die Einführung einer klassischen Riester-Rente.

Thomas-Gerber-127x150 in Axa stellt sich im Vorsorgebereich breiter auf

Thomas Gerber, Axa

“Wir benötigen neue Konzepte und Produktvarianten, um Kunden dauerhaft die wirklich passenden Lösungen anbieten zu können. Dies hat die Finanzmarktkrise deutlich gezeigt. Wir werden daher den Weg zu einem in allen Bereichen starken Komplettanbieter fortsetzen und gleichzeitig bestehende Produkte kontinuierlich weiterentwickeln”, erläutert Thomas Gerber, Mitglied des Vorstands der Axa Konzern AG und zuständig für den Bereich Vorsorge.

BU: Genauere Berufsgruppen-Einstufungen und erneut verbesserte Bedingungen

Bei mehr als 20 Prozent Einkommensreduzierung verzichtet Axa auf die konkrete Verweisung. Kunden werden somit nicht auf andere Tätigkeiten verwiesen, wenn sie mit Einkommenseinbußen von mehr als 20 Prozent verbunden sind. Das gilt selbst dann, wenn diese Tätigkeiten der beruflichen Qualifikation und bisherigen beruflichen Stellung entsprechen. Geleistet wird auch bei altersbedingtem Kräfteverfall sowie in Fällen, die auf grob fahrlässige Verkehrsdelikte zurückzuführen sind.

Neu sind zudem zusätzliche Zwischenstufen in der Berufsgruppen-Zuordnung, die eine exakt auf die jeweiligen Risiken zugeschnittene Beitragskalkulation ermöglichen. Vielfach ergeben sich für Kunden hierdurch Vergünstigungen von bis zu 33 Prozent.

Betroffene Kunden betreut Axa persönlich vor Ort. Die daran anschließende Leistungsprüfung wurde verschlankt und damit zeitlich verkürzt, um für den Kunden möglichst rasch wieder eine finanzielle Basis sicherzustellen. Für die Wiedereingliederung ins Berufsleben bietet AXA zudem konkrete Hilfe, wenn der Kunde dies wünscht und sein Gesundheitszustand es erlaubt.

Seite 2: Die neue Fondspolicen-Generation

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Gerüchteküche um Generali brodelt

Um den italienischen Versicherer Generali ranken sich neue Übernahmegerüchte. Die italienische Tageszeitung “La Repubblica” berichtete am Dienstag, die Bank Intesa Sanpaolo erwäge ein Übernahmeangebot für Generali. Die Aktien des Versicherers trieb das in die Höhe.

mehr ...

Immobilien

Immobilienfinanzierung wird digitaler

Die Digitalisierung nimmt in der Immobilienfinanzierung einen immer höheren Stellenwert ein. Der Gesamtmarkt für Immobilienfinanzierungen ist im Jahr 2016 unter dem Vorjahr geblieben. Nach eigenen Angaben konnte der Marktplatz Europace dennoch wachsen.

mehr ...

Investmentfonds

Danske-Invest sieht Osteuropa-Aktien positiv

Im Jahr 2016 entwickelten sich die osteuropäischen Aktienmärkte keinesfalls einheitlich. Insgesamt ist die Bewertung immer noch noch attraktiv.

mehr ...

Berater

Knip, Clark & Co.: Neue Bedrohung für die Maklerbestände

Das Geschäftsmodell von Insurtechs ist faktisch tot. Das ist ein gut gehütetes, aber dem Grunde nach trotzdem offenes Geheimnis. Weniger bekannt ist die Tatsache, dass die App-Anbieter dies erkannt und ihre Strategie modifiziert haben. Deren Sprengkraft ist noch bedrohlicher.

Die Pradetto-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI baut Geschäftsfeld Projektentwicklung aus

Die ZBI Zentral Boden Immobilien Gruppe hat 2016 im Geschäftsfeld Projektentwicklung/Bauträger etwa 460 Wohneinheiten für insgesamt rund 90 Millionen Euro verkauft (Vorjahr 80 Millionen Euro) und die Projektpipeline um ein Drittel ausgebaut.

mehr ...

Recht

Berufshaftpflichtschutz verloren: Architekt versus Anwalt

Aufgrund einer Pflichtverletzung aus dem Anwaltsvertrag verlor ein Architekt in einem Haftpflichtverfahren seinen Versicherungsschutz. Daraufhin klagte er gegen seinen Anwalt auf Zahlung von Schadensersatz. Doch kam ihm die Verjährung in die Quere.

mehr ...