Anzeige
8. Juli 2010, 11:38
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Debeka und BB Bank bauen Partnerschaft aus

Die Koblenzer Debeka-Gruppe und die Badische Beamtenbank arbeiten in Zukunft deutlich enger zusammen. Die Debeka wird ab August 2010 die Giro­konten des Karlsruher Geldhauses in ihr Angebot für private Haushalte aufnehmen und vertreiben. Ab 2011 vermittelt die BB Bank im Gegenzug Debeka-Bausparverträge und forciert die Kooperation im Bereich der Finanzie­rungen.

Partner-127x150 in Debeka und BB Bank bauen Partnerschaft ausDurch die intensivierte Partnerschaft wollen beide Parteien ihre Marktanteile in den jeweiligen Segmenten steigern und die Position bei ihrer klassischen Klientel, der Beamtenschaft und allen Beschäftigten des öffent­lichen Dienstes, stärken.

Die Debeka, Marktführer in der privaten Krankenversicherung, bietet mit ihren fast 9.000 Angestellten im Außen­dienst und Büros an mehr als 1.200 Or­ten ein sehr großes Servicenetz, über das der BB Bank stärkeres Wachstum im gesamten Bundesgebiet ermöglicht werden soll. Von der Kooperation im Bereich des Bausparens verspricht sich die Debeka Bausparkasse einen deutlich erhöhten Zugang an Verträgen.

Bisher beschränkte sich die vor zweieinhalb Jahren gestartete Kooperation von Seiten der BB Bank auf die Vermittlung von Krankenversicherungen der Debeka. Im Gegenzug hatte der Versicherer das Studienkreditangebot des Kreditinstitutes in sein Angebot aufgenommen. Außer­dem wird von den Kooperationspartnern unter dem Namen BB-Bank-Pflege-Konto ein gemeinsames Produkt zur Absicherung für den Pflegefall und als Ergänzung der Pflegepflichtversicherung angeboten.

Als besonderes Merkmal ihrer Kooperation streichen die Unternehmen heraus, dass sie ursprünglich beide als Selbsthilfeeinrichtungen für den öffentlichen Dienst gegründet wurden und – obwohl sie beide inzwischen allen Bürgern offen stehen – noch immer nach dem genossenschaftlichen Prinzip arbeiten. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bericht: Höheres Rentenniveau beseitigt Altersarmut nicht

In der Debatte um die Bekämpfung von Altersarmut hat die Rentenversicherung vor falschen Strategien gewarnt. Dies melden die Zeitungen der Funke Mediengruppe.

mehr ...

Immobilien

Premiumimmobilien: Die Top sechs Metropolen

Die Nachfrage nach Premiumimmobilien reißt nicht ab. Das zeigt eine Marktanalyse von Dahler & Company, die Umsatz- und Verkaufszahlen von Eigentumswohnungen sowie Ein- und Zweifamilienhäuser mit einem Kaufpreis ab 750.000 Euro an sechs deutschen Top-Standorten untersucht hat.

mehr ...

Investmentfonds

Deutscher Fondsabsatz steigt

Investmentfonds haben laut dem Branchenverband BVI Bundesverband Investment und Asset Management im November netto 9,3 Milliarden Euro neue Mittel eingesammelt. Das sind 2,3 Milliarden Euro mehr als im Oktober.

mehr ...

Berater

Testament unauffindbar? Auch die Kopie ist gültig

Die Kopie eines Testaments kann zur Bestimmung der Erbfolge ausreichen, wenn die formgerechte Errichtung des Originaltestaments bewiesen werden kann. Dies entschied das Oberlandesgericht (OLG) Köln in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Schifffahrtskrise: Eine ganz bittere Pille

Die Insolvenz des Reeders und einstigen Vorzeige-Initiators Hermann Ebel ist nicht nur für die Branche der Schiffsbeteiligungen ein weiterer Tiefschlag. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Brexit hat Folgen für britische Fondsbranche

Auf die britischen Investmenthäuser kommen möglicherweise unruhige Zeiten zu. Der Brexit könnte dazu führen, dass Großbritannien künftig den Status eines so genannten “Drittstaates” hat. Für die britische Fondsbranche hätte dieses Szenario Folgen.

mehr ...