Anzeige
Anzeige
5. Juli 2010, 12:34
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ergo-Chef: „Beschränkung des Provisionsmodells kontraproduktiv“

Dr. Torsten Oletzky, Vorstandschef der Düsseldorfer Ergo Gruppe, hat die Pläne der Politik, den Versicherungsvertrieb auf Provisionsbasis zu beschränken, in einem Interview als kontraproduktiv bezeichnet. Zudem kritisierte er die Hilfen für die Banken und gab eine Wasserstandsmeldung zum Sparkurs seines Unternehmens ab.

Oletzky-127x150 in Ergo-Chef: „Beschränkung des Provisionsmodells kontraproduktiv“

Torsten Oletzky

Im Gespräch mit der „Frankfurter Rundschau“ erklärte Oletzky, dass die Vertriebsleute bei der Altersvorsorge eine „Riesenverantwortung“ hätten, indem sie die Menschen frühzeitig auf das Thema ansprechen und gezielt beraten. Deshalb seien Pläne der Politik auch kontraproduktiv, die den Vertrieb auf Provisionsbasis beschränken wollen.

Außerdem sagte der Ergo-Chef, dass das günstige Geld, das die Zentralbanken den Banken derzeit zur Verfügung stellen, seiner Branche das Leben schwer mache. Die Zinsen weltweit würden dadurch weiter nach unten gedrückt, was dazu führe, dass Versicherer nun mit diesem niedrigen Zinsniveau für ihre Anlagen leben müssten.

Zu den Umstrukturierungsplänen im eigenen Konzern führte Oletzky aus, dass die wesentlichen organisatorischen Veränderungen bereits in den letzten Jahren abgeschlossen wurden. Bis Jahresende sollen 1.800 von 20.000 Stellen in Deutschland abgebaut werden. Das erfolge ohne Kündigungen über freiwillige Vereinbarungen. Die Ergo-Führung habe die Zusage gemacht, dass es bis Ende 2012 keine betriebsbedingten Kündigungen geben wird – und das gelte.

Die Abfindungsangebote seien positiv aufgenommen worden. Das gebe den Spielraum, Auszubildende zu übernehmen und in einzelnen Bereichen auch gezielt wieder Neueinstellungen vorzunehmen, so Oletzky weiter. (hb)

Foto: Ergo

1 Kommentar

  1. Die Gelüste seinen jeweils ausgemachten Gegnern durch die Instrumentalisierung staatlicher Gewalt beizukommen hat keine Grenzen. Warum kann der Wettbewerb der Ideen und Konzepte nicht über die Methode der Diskussion und der gegenseitigen Überzeugung stattfinden? Die Antwort ist: es geht. Nur muss sich der Staat, müssen wir ihn, neu erfinden und ihn auf seine Kernkompetenzen zurückführen.

    Kommentar von ACF | SalesBooks.de — 6. Juli 2010 @ 18:56

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Viele Bundesbürger befürchten Geldprobleme im Alter

Mehr als ein Drittel der Bundesbürger zwischen 40 und 55 Jahren geht von einer schlechten eigenen Finanzlage im Alter von 75 Jahren aus, wie aus einer Studie des Sinus-Institutes im Auftrag des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hervorgeht.

mehr ...

Immobilien

Wohnungsbau in Berlin zieht deutlich an

Der Wohnungsbau in Berlin kommt weiter in Schwung. Im vergangenen Jahr genehmigten die Behörden 25.063 neue Wohnungen, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Montag mitteilte. Das ist die höchste Zahl seit 1997.

mehr ...

Investmentfonds

Brasilien bietet ausgezeichnete Reformdynamik

In den vergangenen Jahren war das Image von Brasilien bei Anlegern deutlich angekratzt. Allerdings hat sich in dem bevölkerungsreichsten Land viel bewegt, so dass die Situation neu bewertet werden muss. Gastkommentar von Maarten-Jan Bakkum, NN Investment Partners

mehr ...

Berater

Indexpolicen: Einstieg in die “Kapitalmarkt-Denke”?

Seit geraumer Zeit wird in der Assekuranz die Frage diskutiert, ob Kunden über den Zwischenschritt Indexpolicen eher bereit sind, den Schritt in die Welt der rein fondsgebundenen Lösungen zu wagen. Doch viele Versicherer sind skeptisch, ob dies der richtige Weg ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

Erfolgreiche Projekte von Project

Der Asset Manager Project Investment hat 2016 zusammen mit dem Partner Project Immobilien insgesamt fünf Wohnungsbauprojekte erfolgreich abgeschlossen und damit eine durchschnittliche Objektrendite von über zwölf Prozent auf das eingesetzte Kapital erzielt.

mehr ...

Recht

Elternunterhalt: Betreuungsleistung nicht einkommensmindernd

Im Rahmen einer Überprüfung der Leistungsfähigkeit für den Elternunterhalt ist die vom Unterhaltsschuldner an sein minderjähriges Kind geleistete Betreuung nicht zu monetarisieren und kann somit nicht einkommensmindernd geltend gemacht werden, so der BGH.

mehr ...