Anzeige
Anzeige
19. August 2010, 12:34
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fondspolicen: Was Vermittler von Versicherern fordern

Das Hauptkriterium bei der Entscheidung für einen Fondspolicen-Anbieter ist für 80 Prozent der Makler und Mehrfachagenten die Produktqualität. Das zeigt eine Umfrage des Maklerversicherers Canada Life. Doch was bedeutet Produktqualität für Vermittler?

Berater-vermittler in Fondspolicen: Was Vermittler von Versicherern fordern

Während der Ansparphase ist der Analyse zufolge vor allem Flexibilität gefragt. So gaben über 90 Prozent der Befragten an, dass ihnen bei Fondspolicen flexible Ein- und Auszahlungsmöglichkeiten während der Laufzeit „wichtig“ oder „sehr wichtig“ sind. Etwa gleich hohe Bedeutung wird der Möglichkeit eingeräumt, während des Sparens für bestehende Verträge bei der Fondspalette Anpassungen vornehmen zu können. Insgesamt bewerten neun von zehn Befragten hohe Renditen mindestens als „wichtig“. Dahinter folgen Kriterien wie die Sicherung gegen Inflation, regelmäßige Berichte zur Fondsentwicklung sowie Wechselmöglichkeiten zwischen Deckungsstock und Fondsanlagen.

Auch in der Auszahlungs- beziehungsweise Rentenphase ist Flexibilität gefordert. Auf Platz Eins der Wunschliste steht der flexible Rentenbeginn, den mit 97 Prozent nahezu alle befragten Makler und Mehrfachagenten zumindest als „wichtig“ empfinden. Dahinter folgen die Möglichkeit eines Rückkaufs beziehungsweise von Teilauszahlungen in der Rentenphase (94 Prozent bewerten das Kriterium als „wichtig“ oder „sehr wichtig“), ein kundenindividuelles Ablaufmanagement (87 Prozent) sowie das kapitalmarktabhängige Ablaufmanagement (85 Prozent). Nur wenig niedriger ist die Bedeutung der garantierten Rente in Euro und ein garantierter Rentenwertfaktor (jeweils 83 Prozent).

Seite 2: Welche Faktoren sind außer den Tarifen entscheidend?

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Selbständige: Defizite bei der Altersabsicherung

Nur 20 Prozent der Selbständigen in Deutschland sind davon überzeugt, im Ruhestand komfortabel leben zu können. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie des Versicherers Aegon.

mehr ...

Immobilien

IVD: Sachkundenachweis für Immobilienmakler zügig umsetzen

Der Immobilienverband IVD und der Deutsche Mieterbund apellieren an die Politik, das lang erwartete Gesetz zur Qualifikation von Immobilienmaklern und -verwaltern noch vor der Bundestagswahl zu verabschieden. Eine Anhörung im Bundestag ist für den 29. März angesetzt.

mehr ...

Investmentfonds

Verhaltensforschung: Drei Ansätze zur Förderung privater Altersvorsorge

Bei den Deutschen setzt sich allmählich die Einsicht durch, dass im Rahmen der privaten Altersvorsorge kein Weg am Kapitalmarkt vorbei führt. In der Umsetzung spielen Finanzberater eine Schlüsselrolle. Erkenntnisse aus der Verhaltensforschung bieten interessante Ansätze.

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Erfolgreiche Projekte von Project

Der Asset Manager Project Investment hat 2016 zusammen mit dem Partner Project Immobilien insgesamt fünf Wohnungsbauprojekte erfolgreich abgeschlossen und damit eine durchschnittliche Objektrendite von über zwölf Prozent auf das eingesetzte Kapital erzielt.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...