Anzeige
Anzeige
26. Oktober 2010, 17:31
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Gesetzliche Kassen und PKV finden nicht zusammen

Sechs von zehn gesetzlichen Krankenkassen sind unzufrieden mit ihrem Kooperationspartner aus der privaten Versicherungswirtschaft. Deshalb überlegt jede fünfte Kasse, die Zusammenarbeit zu beenden und sich neu zu orientieren. Aber auch die privaten Krankenversicherer (PKV) sind nicht glücklich, wie eine Umfrage der Unternehmensberatung Steria Mummert zeigt.

Passt-nicht-puzzle-127x150 in Gesetzliche Kassen und PKV finden nicht zusammenIn vielen Fällen laufe die Zusammenarbeit nicht so gut wie erhofft, sagt Herbert Oberländer, Senior Executive Manager bei Steria Mummert Consulting. Das führe dazu, dass bei den Kassen die Enttäuschung groß ist. Diese Sicht teilen aber auch die privaten Versicherungen.

Der Umfrage zufolge passen die Partner häufig strategisch nicht zusammen. Ein weiteres Manko sei, dass Kooperationen nicht gelebt und weiterentwickelt würden. „Fehlt diese Bereitschaft, scheitert die Zusammenarbeit“, so Steria-Manager Oberländer.

Hintergrund: Nach dem Willen der Bundesregierung sollen gesetzliche und private Krankenversicherung künftig zusammenrücken. Angestrebt wird eine engere Kooperation zwischen beiden Systemen. Bereits heute haben mehr als 16 Millionen gesetzlich Versicherte eine private Zusatzversicherung abgeschlossen. Und jede Kasse arbeitet mit einer privaten Krankenversicherung zusammen.

Wie die Kooperation künftig aussehen soll, davon haben die Kassen der Steria-Mummert-Umfrage zufolge inzwischen klare Vorstellungen. Sie wollen mit Hilfe des Partners vor allem ihre Vertriebsstärke erhöhen und Marktanteile gewinnen. Dafür bietet sich beispielsweise der bundesweit tätige Außendienst privater Unternehmen an.

Gleichzeitig wollen sich die Kassen durch Zusatzversicherungsangebote von den Mitbewerbern abheben. Dabei ist der gute Ruf privater Versicherer ein ausschlaggebender Faktor bei der Partnerwahl, so die Studie. (hb/ks)

Foto: Shutterstock

Anzeige

1 Kommentar

  1. […] aus der privaten Versicherungswirtschaft. Deshalb überlegt jede fünfte Kasse, die […] Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Share and […]

    Pingback von Gesetzliche Kassen und PKV finden nicht zusammen | Mein besster Geldtipp — 27. Oktober 2010 @ 00:06

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

HDI erweitert Two-Trust-Familie

Mit Jahresstart hat die HDI Lebensversicherung ihre TwoTrust-Produktpalette um den Tarif “TwoTrust Fokus” erweitert. Der neue Tarif richtet sich an Kunden, die bei der Altersvorsorge von den Renditechancen an den Finanzmärkten profitieren wollen, ohne sich selbst um die Kapitalanlage kümmern zu müssen.

mehr ...

Immobilien

Hypothekendarlehen: Versicherer keine Konkurrenz für Banken

Versicherungsgesellschaften sind traditionell in dem Geschäftsfeld der Hypothekendarlehenvergabe aktiv. Aktuellen Angaben der Bafin zufolge ist der Anteil der Hypothekendarlehen an den Kapitalanlagen der Gesellschaften jedoch bereits seit Jahren rückläufig.

mehr ...

Investmentfonds

“Fed muss unabhängig bleiben”

Ein Berater des künftigen US-Präsidenten Donald Trump hat der US-Notenbank Fed auch künftig freie Hand zugesichert. Im Vorfeld gab es nicht zuletzt markige Ankündigungen von Donald Trump, die amerikanische Notenbank noch stärker an die Kandare legen zu wollen.

mehr ...

Berater

Efonds führt Online-Zeichnung von Sachwertanlagen ein

Die Efonds Group aus München bietet einen neuen digitalen Service an. Privatanleger können Beteiligungen an Sachwertefonds ab sofort online zeichnen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Onlinepolicenvermittlung: Gestaltung der rechtssicheren Maklerwebsite

Bei der Onlinevermittlung von Versicherungsverträgen gilt es einiges zu beachten. Rechtsanwalt Stephan Michaelis von der Kanzlei Michaelis hat die wichtigsten Punkte zusammengestellt und bietet Maklern einen Überblick über Pflichten und Risiken.

mehr ...