6. April 2010, 16:46
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Imageproblem: Versicherungsvertreter unbeliebtester Job Deutschlands

Kein Beruf steht bei den Deutschen niedriger im Kurs als der des Versicherungsvertreters. Fast die Hälfte der Bundesbürger (45 Prozent) kann sich unter keinen Umständen vorstellen, diesen Job auszuüben. Das ist das Ergebnis einer Umfrage Kommunikationsagentur Faktenkontor und des Marktforschers Toluna unter 1.000 Teilnehmern.

Der Grund für das schlechte Abschneiden ist das geringe Ansehen der Policen-Vermittler: Nur drei Prozent der Bürger bringen diesem Beruf viel Achtung entgegen. So wird der Beruf selbst von jenen, die ihnen ergreifen würden, häufig mit Worten wie „Aufquatschen“ (48 Prozent) oder „Klinkenputzen“ (43 Prozent) in Verbindung gebracht. Zudem stört 42 Prozent der existenzielle Erfolgsdruck, der dem Beruf anhaftet.

Besonders schlimm: Rund drei Viertel der Befragten, die den Beruf des Versicherungsvertreters ablehnen, verwenden den Begriff „Übers Ohr hauen“ in ihrer Beschreibung. Selbst unter den Wohlwollenden tut dies jeder Dritte. Entsprechend ablehnend würden die Bundesbürger reagieren, wenn ihr Kind eine Ausbildung bei einem Versicherungskonzern beginnen möchte: 29 Prozent wären strikt dagegen, nur jeder Zehnte würde seinem Kind ausdrücklich dazu raten.

Deutlich besser sieht es im übrigen Finanzgewerbe aus. Trotz Finanzkrise ist die Arbeit als Bankkaufmann nur für 15 Prozent der Deutschen ein gänzlich unattraktives Berufsfeld. Für weitere 30 Prozent der Bürger wäre eine politische Laufbahn völlig ausgeschlossen, 21 Prozent würden niemals als Reinigungskraft arbeiten.
Berufe, die die Deutschen auf keinen Fall ausüben wollen

  1. Versicherungsvertreter (45 Prozent)
  2. Politiker (30 Prozent)
  3. Fernfahrer (29 Prozent)
  4. Straßenkehrer (23 Prozent)
  5. Landwirt (22 Prozent)
  6. Grundschullehrer (22 Prozent)
  7. Reinigungskraft (21 Prozent)
  8. Bankkaufmann (15 Prozent)
  9. Arzt (13 Prozent)
  10. Journalist (zwölf Prozent)

3 Kommentare

  1. Damit Versicherungsvermittler vom Kunden nicht mehr als leider notwendiges Übel angesehen werden, müssen sie (irgendwie) am Erfolg ihrer Klienten beteiligt werden. Wenn die Ablehnung in der Bevölkerung eine ausreichende Größe erreicht hat, bricht sehr wahrscheinlich die Zeit der Honorarberatung an. Es gibt keinen Grund, so lange zu warten.

    Kommentar von ACF | SalesBooks.de — 13. April 2010 @ 19:18

  2. […] Den Beruf Versicherungsvertreter würden die Allermeisten ablehnen, berichtet heute der Branchendienst Cash. […]

    Pingback von Versicherungsvertreter — 6. April 2010 @ 18:54

  3. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Mark Förster erwähnt. Mark Förster sagte: Imageproblem: Versicherungsvertreter unbeliebtester Job Deutschlands: Kein Beruf steht bei den De… http://bit.ly/cNH8gM … #versicherung […]

    Pingback von Tweets die Imageproblem: Versicherungsvertreter unbeliebtester Job Deutschlands - Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen erwähnt -- Topsy.com — 6. April 2010 @ 17:41

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Telefonica und Allianz starten Glasfaserprojekt in Deutschland

Der spanische Telekomkonzern Telefonica hat sich beim Glasfasernetz-Ausbau die Allianz als Partner an Bord geholt. Beide Konzerne sollen jeweils zur Hälfte am Gemeinschaftsprojekt beteiligt sein, teilten sie am Donnerstag in Madrid und München mit.

mehr ...

Immobilien

Seehofer will erschwerte Umwandlung von Mietwohnungen

Bundesbauminister Horst Seehofer (CSU) plant nun doch höhere Hürden für die Umwandlung von Miet- in Eigentumswohnungen. Das sieht ein neuer Entwurf für das Baulandmobilisierungsgesetz vor, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Er soll voraussichtlich am kommenden Mittwoch vom Kabinett verabschiedet werden.

mehr ...

Investmentfonds

US-Wahlen: Welche Aktien sollten ins Portfolio?

In knapp einer Woche ist die US-Präsidentenwahl schon vorbei. Aber ob wir dann auch das Ergebnis kennen, steht in den Sternen. Ein Kommentar von Manuel Heyden, CEO von nextmarkets.

mehr ...

Berater

DKM 2020: digital.persönlich.erfolgreich

Der Umzug der DKM 2020 von der Messe Dortmund in die digitale Welt war ein voller Erfolg. Mit über 19.700* Messeteilnehmern verteilt auf 4 Messetage, 157 Ausstellern und mehr als 200 Programmpunkten bei Kongressen, Workshops, Roundtables und Speaker’s Corner hat die 24. Auflage der Leitmesse auch in der digitalen Version die Finanz- und Versicherungsbranche überzeugt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance mit 650-Millionen-Dollar-Closing in San Francisco

Der Asset Manager Deutsche Finance und SHVO Capital haben gemeinsam für ein institutionelles Joint Venture um die Bayerische Versorgungskammer den Gebäudekomplex „Transamerica Pyramid“ in San Francisco erworben.

mehr ...

Recht

Kauf bricht nicht Miete: Tipps für den Verkauf einer vermieteten Wohnung

Erst Vermieten, dann Verkaufen: Eine vermietete Wohnung zu verkaufen stellt Eigentümer vor besondere Herausforderungen. Denn das bestehende Mietverhältnis wirkt sich nicht nur auf den Verkaufspreis aus, auch die Käuferzielgruppe ist eine andere als bei einem unvermieteten Objekt. Welche Besonderheiten Eigentümer beim Verkauf einer vermieteten Wohnung beachten müssen, fassen die Experten des Full-Service Immobiliendienstleisters McMakler zusammen.

mehr ...