Anzeige
6. April 2010, 16:46
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Imageproblem: Versicherungsvertreter unbeliebtester Job Deutschlands

Kein Beruf steht bei den Deutschen niedriger im Kurs als der des Versicherungsvertreters. Fast die Hälfte der Bundesbürger (45 Prozent) kann sich unter keinen Umständen vorstellen, diesen Job auszuüben. Das ist das Ergebnis einer Umfrage Kommunikationsagentur Faktenkontor und des Marktforschers Toluna unter 1.000 Teilnehmern.

Der Grund für das schlechte Abschneiden ist das geringe Ansehen der Policen-Vermittler: Nur drei Prozent der Bürger bringen diesem Beruf viel Achtung entgegen. So wird der Beruf selbst von jenen, die ihnen ergreifen würden, häufig mit Worten wie „Aufquatschen“ (48 Prozent) oder „Klinkenputzen“ (43 Prozent) in Verbindung gebracht. Zudem stört 42 Prozent der existenzielle Erfolgsdruck, der dem Beruf anhaftet.

Besonders schlimm: Rund drei Viertel der Befragten, die den Beruf des Versicherungsvertreters ablehnen, verwenden den Begriff „Übers Ohr hauen“ in ihrer Beschreibung. Selbst unter den Wohlwollenden tut dies jeder Dritte. Entsprechend ablehnend würden die Bundesbürger reagieren, wenn ihr Kind eine Ausbildung bei einem Versicherungskonzern beginnen möchte: 29 Prozent wären strikt dagegen, nur jeder Zehnte würde seinem Kind ausdrücklich dazu raten.

Deutlich besser sieht es im übrigen Finanzgewerbe aus. Trotz Finanzkrise ist die Arbeit als Bankkaufmann nur für 15 Prozent der Deutschen ein gänzlich unattraktives Berufsfeld. Für weitere 30 Prozent der Bürger wäre eine politische Laufbahn völlig ausgeschlossen, 21 Prozent würden niemals als Reinigungskraft arbeiten.
Berufe, die die Deutschen auf keinen Fall ausüben wollen

  1. Versicherungsvertreter (45 Prozent)
  2. Politiker (30 Prozent)
  3. Fernfahrer (29 Prozent)
  4. Straßenkehrer (23 Prozent)
  5. Landwirt (22 Prozent)
  6. Grundschullehrer (22 Prozent)
  7. Reinigungskraft (21 Prozent)
  8. Bankkaufmann (15 Prozent)
  9. Arzt (13 Prozent)
  10. Journalist (zwölf Prozent)
Anzeige

3 Kommentare

  1. Damit Versicherungsvermittler vom Kunden nicht mehr als leider notwendiges Übel angesehen werden, müssen sie (irgendwie) am Erfolg ihrer Klienten beteiligt werden. Wenn die Ablehnung in der Bevölkerung eine ausreichende Größe erreicht hat, bricht sehr wahrscheinlich die Zeit der Honorarberatung an. Es gibt keinen Grund, so lange zu warten.

    Kommentar von ACF | SalesBooks.de — 13. April 2010 @ 19:18

  2. […] Den Beruf Versicherungsvertreter würden die Allermeisten ablehnen, berichtet heute der Branchendienst Cash. […]

    Pingback von Versicherungsvertreter — 6. April 2010 @ 18:54

  3. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Mark Förster erwähnt. Mark Förster sagte: Imageproblem: Versicherungsvertreter unbeliebtester Job Deutschlands: Kein Beruf steht bei den De… http://bit.ly/cNH8gM … #versicherung […]

    Pingback von Tweets die Imageproblem: Versicherungsvertreter unbeliebtester Job Deutschlands - Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen erwähnt -- Topsy.com — 6. April 2010 @ 17:41

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...