Anzeige
30. September 2010, 12:03
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Kfz-Policen: Jeder dritte Autofahrer will wechseln

Die Wechselbereitschaft in der Kfz-Versicherung ist ungebrochen hoch. Einer aktuellen Studie zufolge plant jeder dritte Autofahrer in Deutschland zur Jahreswende in einen anderen Tarif oder zu einem neuen Anbieter zu wechseln.

Autoversicherung-127x150 in Kfz-Policen: Jeder dritte Autofahrer will wechselnDie Umfrage unter mehr als 1.000 Autofahrern, die das IMWF Institut für Management- und Wirtschaftsforschung im Auftrag der VHV Versicherungen durchgeführt hat, zeigt, dass sich vor allem jüngere Versicherungsnehmer mit Wechselabsichten tragen. So erwägen in der Altersgruppe der 20- bis 39-Jährigen rund vier von zehn Versicherten, ihrem bisherigen Anbieter den Rücken zu kehren oder zumindest den Tarif zu verändern.

Neben gestiegenen Leistungsansprüchen animiert nicht zuletzt die wachsende Unzufriedenheit mit der alten Versicherung die Kfz-Inhaber zu ihren Wechselplänen, so die Ergebnisse der Untersuchung. So begründen 44 Prozent der Autofahrer, die sich nach einem neuen Kfz-Versicherer umsehen, ihre Wechselabsichten damit, von ihrem bisherigen Anbieter enttäuscht worden zu sein. Das ist ein Anstieg um acht Prozentpunkte gegenüber dem Vorjahr. Bei den Männern ist die Unzufriedenheit mit der alten Versicherung dabei stärker ausgeprägt (46 Prozent) als bei den deutschen Autofahrerinnen (40 Prozent).

Neben dem Wunsch, den Versicherungsbeitrag zu senken oder in Zukunft bisher nicht abgedeckte Leistungen zu erhalten, ist größere Flexibilität das wichtigste Motiv für einen Wechsel des Anbieters oder des Tarifs. Drei Viertel der Anbieterwechsler und mehr als zwei Drittel der Tarifwechsler möchten beispielsweise künftig einen Tarif haben, der sich automatisch anpasst, sobald verbesserte Leistungen von der Versicherung angeboten werden. Vor allem die insgesamt nicht ganz so wechselwilligen Frauen fragen diesen Update-Service der Umfrage zufolge nach. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Gerüchteküche um Generali brodelt

Um den italienischen Versicherer Generali ranken sich neue Übernahmegerüchte. Die italienische Tageszeitung “La Repubblica” berichtete am Dienstag, die Bank Intesa Sanpaolo erwäge ein Übernahmeangebot für Generali. Die Aktien des Versicherers trieb das in die Höhe.

mehr ...

Immobilien

Immobilienfinanzierung wird digitaler

Die Digitalisierung nimmt in der Immobilienfinanzierung einen immer höheren Stellenwert ein. Der Gesamtmarkt für Immobilienfinanzierungen ist im Jahr 2016 unter dem Vorjahr geblieben. Nach eigenen Angaben konnte der Marktplatz Europace dennoch wachsen.

mehr ...

Investmentfonds

Danske-Invest sieht Osteuropa-Aktien positiv

Im Jahr 2016 entwickelten sich die osteuropäischen Aktienmärkte keinesfalls einheitlich. Insgesamt ist die Bewertung immer noch noch attraktiv.

mehr ...

Berater

Knip, Clark & Co.: Neue Bedrohung für die Maklerbestände

Das Geschäftsmodell von Insurtechs ist faktisch tot. Das ist ein gut gehütetes, aber dem Grunde nach trotzdem offenes Geheimnis. Weniger bekannt ist die Tatsache, dass die App-Anbieter dies erkannt und ihre Strategie modifiziert haben. Deren Sprengkraft ist noch bedrohlicher.

Die Pradetto-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI baut Geschäftsfeld Projektentwicklung aus

Die ZBI Zentral Boden Immobilien Gruppe hat 2016 im Geschäftsfeld Projektentwicklung/Bauträger etwa 460 Wohneinheiten für insgesamt rund 90 Millionen Euro verkauft (Vorjahr 80 Millionen Euro) und die Projektpipeline um ein Drittel ausgebaut.

mehr ...

Recht

Berufshaftpflichtschutz verloren: Architekt versus Anwalt

Aufgrund einer Pflichtverletzung aus dem Anwaltsvertrag verlor ein Architekt in einem Haftpflichtverfahren seinen Versicherungsschutz. Daraufhin klagte er gegen seinen Anwalt auf Zahlung von Schadensersatz. Doch kam ihm die Verjährung in die Quere.

mehr ...