Anzeige
Anzeige
2. Februar 2010, 15:26
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studie: Junge und Besserverdiener gehen zum Makler

Treffen Kunden Entscheidungen bezüglich ihrer Versicherungen, so ist der häufigste Informations- und Abschlussweg der Makler oder der gebundene Vermittler. Allerdings ist das Alter entscheidend dafür, bei wem der Kunde abschließt. Während ältere Personen eher eine Agentur bevorzugen, gehen Jüngere und Besserverdiener zum freien Makler.

Vertragsabschluss-127x150 in Studie: Junge und Besserverdiener gehen zum MaklerDas ist das Ergebnis der aktuellen Studie „Versicherungskunde 2010“ der Managementberatung Horváth & Partners in Kooperation mit dem Marktforschungsinstitut Skopos Strategic Research, für die über 1.200 Personen befragt wurden, die in den vergangenen Monaten einen neuen Versicherungsvertrag abgeschlossen haben.

Entscheiden sich ältere Kunden für einen Vertragsabschluss, so stehen die Verständlichkeit der Produkte, die Bekanntheit sowie der Ruf des Versicherungsunternehmens im Vordergrund. Hingegen jüngere Personen legen Wert auf terminliche Flexibilität und die Kompetenz des Ansprechpartners, heißt es in der Studie.

Dennoch: Eine professionelle Beratung ist fast immer von Bedeutung, egal wie alt der Kunde ist. Diejenigen, die auf eine professionelle Beratung verzichten würden – der Studie zufolge 14 Prozent – sind über 55-Jährige und Personen, die über ein sehr hohes Einkommen verfügen.

Haben Versicherungskunden erste Beratungserfahrungen gemacht, sind sie vermehrt dazu bereit, auf eine erneute Beratung zu verzichten und online abzuschließen. Als Informationskanal und für Preisvergleiche gewinnt das Internet zunehmend an Bedeutung, so das Ergebnis. Mittlerweile komme jeder sechste Kontakt über das Internet zustande, heißt es weiter. (ks)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar

  1. Warum sollte es auch nicht so sein?
    (Berlin) Es ist doch viel Sinnvoller für jedermann, nicht nur für junge oder besserverdienende Personen sich von einem wahren unabhängigen Finanzkaufmann beraten zu lassen.
    Warum soll ich in eine Bank gehen, wo man nur die festen Versicherungspartner vorgeschlagen bekommt, sowie direkt zu einer Versicherung, die mir nur diesen einen Tarif anbieten kann. Jede Versicherung hat Ihre Lockangebote, aber diese vermeintlich günstigen Angebote werde durch weitere teure Versicherungen Gewinn bringend gut gemacht.

    Fazit: Wer sich im Thema Finanzen beraten lassen möchte, nur zum wahren unabhängigen Berater.

    Mit freundlichen Gruß
    Martin Butters

    Geschäftsführer
    Finanzchecks.de

    Kommentar von Martin Butters — 7. Februar 2010 @ 19:41

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Viele Bundesbürger befürchten Geldprobleme im Alter

Mehr als ein Drittel der Bundesbürger zwischen 40 und 55 Jahren geht von einer schlechten eigenen Finanzlage im Alter von 75 Jahren aus, wie aus einer Studie des Sinus-Institutes im Auftrag des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hervorgeht.

mehr ...

Immobilien

Conwert-Übernahme durch Vonovia perfekt

Vonovia ist es gelungen, mit dem österreichischen Immobilienkonzern Conwert zu fusionieren und so seinen Bestand um über 24.000 Wohnungen zu erweitern. Bis zum Sommer sollen die Unternehmen integriert sein.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsches Aktieninstitut mit eindeutigen Forderungen an die Politik

Viele Berliner Bundespolitiker stehen der Anlage in Aktien weiterhin extrem kritisch gegenüber. Dies könnte allerdings ein Fehler sein, da dieses Instrument ein wichtiges Mittel für die Altersvorsorge ist. Dies trifft insbesondere in dem aktuellen Niedrigzinsumfeld zu.

mehr ...

Berater

Indexpolicen: Einstieg in die “Kapitalmarkt-Denke”?

Seit geraumer Zeit wird in der Assekuranz die Frage diskutiert, ob Kunden über den Zwischenschritt Indexpolicen eher bereit sind, den Schritt in die Welt der rein fondsgebundenen Lösungen zu wagen. Doch viele Versicherer sind skeptisch, ob dies der richtige Weg ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Sachwertbranche lebt noch

Zwei Veranstaltungen in der vergangenen Woche belegen eine Belebung der Sachwertbranche, ließen aber auch Fragen offen. Antworten gibt es vielleicht auf einem weiteren Event an diesem Mittwoch. Der Löwer-Kommentar

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

Elternunterhalt: Betreuungsleistung nicht einkommensmindernd

Im Rahmen einer Überprüfung der Leistungsfähigkeit für den Elternunterhalt ist die vom Unterhaltsschuldner an sein minderjähriges Kind geleistete Betreuung nicht zu monetarisieren und kann somit nicht einkommensmindernd geltend gemacht werden, so der BGH.

mehr ...