Anzeige
26. August 2010, 12:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Tippgeber-Streit: BVK knöpft sich A.T.U. vor

Seit Jahren gibt es Debatten und Rechtsstreitigkeiten um Zusatzgeschäfte von branchenfremden Anbietern mit Versicherungsabschlüssen. Policen, die an der Discounter-Kasse oder beim Kaffeeröster angeboten werden, sind Verbänden, die auf qualifizierte Versicherungsvermittlung pochen, ein Dorn im Auge. Nun gerät ein neuer Tippgeber in die Kritik.

Konflikt-streit-trouble-box-127x150 in Tippgeber-Streit: BVK knöpft sich A.T.U. vor“Als hätte es die Diskussionen und Urteile der Vergangenheit nicht gegeben”, locke das Unternehmen Auto-Teile-Unger (A.T.U.) auf seinen Werbeflyern mit Kinderunfall-Versicherungen, wenn Kunden zuvor einen Kindersitz erstehen, echauffiert sich der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK). Schließlich gehöre der Abschluss von Versicherungen in erfahrene Hände.

Darüber darf es durch die Gewerbeordnung nach der Versicherungsvermittlerrichtlinie eigentlich sowieso keine Diskussion geben. Versicherungen sind komplexe Verträge, die gerade für ihr Leistungsversprechen eine fundierte und zeitaufwändige Beratung erfordern.

Die rechtlich entscheidende Frage ist, ab wann ein Policen-Anbieter als Versicherungsvermittler tätig wird. Fachfremde Vertriebskanäle berufen sich in der Regel darauf, lediglich Tippgeber zu sein. Während von Versicherungsvermittlern neben den Informationspflichten eine Mindestqualifikation, eine Vermögensschadenshaftpflichtversicherung sowie eine entsprechende Registrierung verlangt wird, bietet der nach wie vor nicht klar definierte Tippgeber-Status ein Schlupfloch, sich diesen Anforderungen zu entziehen.

Seite 2: BVK sieht Parallelen zum Fall Tchibo

Weiter lesen: 1 2

1 Kommentar

  1. Nicht alle Finanzprodukte sind gleich beratungsintensiv. Mit zunehmender Transparenz, etwas, wogegen sich die Industrie scheinbar mit undurchsichtigen Tarifen wehrt, werden auch diese zur Kommodität. Dazu bedarf es keiner besonderen Qualifikation.

    Kommentar von ACF | SalesBooks.de — 27. August 2010 @ 11:54

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Die besten privaten Krankenversicherer ausgezeichnet

Der “Map-Report” hat die privaten Krankenversicherer seiner jährlichen Analyse unterzogen. Mit 84,04 von 100 möglichen Punkten ging erstmals die Provinzial als beste private Krankenversicherung mit der Bewertung “mmm” für hervorragende Leistungen aus dem Test hervor.

mehr ...

Immobilien

“Core oder Core Plus – sicher bleibt sicher”

Immobilieninvestoren setzen traditionell gern auf Core-Immobilien mit wenig Risiko. Da deren Renditen gesunken sind, sind alternative Strategien gefragt, die Sicherheit und Rendite kombinieren. Gastkommentar von Markus Reinert, IC Immobilien

mehr ...

Investmentfonds

Fondshandel an Börse Hamburg weiterhin lebhaft

An der Hamburger Börse waren die Fondsumsätze auch im Februar zufriedenstellend. Von der Hausse profitierte auch der Handel mit Investmentanteilen, der momentan recht belebt ist.

mehr ...

Berater

Bafin-Beraterregister: “Normalisierung des Beschwerdeaufkommens”

Im vergangenen Jahr wurden fast 5.200 Beschwerden von Bankkunden an das Mitarbeiter- und Beschwerderegisters der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen (Bafin) gemeldet. Damit sind rund 700 Bescherden weniger als im Vorjahr eingegangen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Hickhack um PRIIPs-Verordnung geht weiter

Verschiedene europäische Institutionen streiten weiterhin über die Detailvorschriften (“Level 2”) für einheitliche Basisinformationsblätter für “verpackte” Anlage- und Versicherungsprodukte (Packaged Retail Investment and Insurance-based Products, kurz: PRIIPs).

mehr ...

Recht

Börsenspekulation mit Budget vom Jobcenter?

Ein Grundsicherungsempfänger kann von seinem Jobcenter kein Startkapital für Börsentermingeschäfte verlangen. Dies entschied das Landessozialgericht (LSG) Niedersachsen-Bremen.

mehr ...