Anzeige
30. August 2010, 12:11
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Verfahren eingestellt: Impuls-Vorstände zahlen

Das Strafverfahren gegen den Gersthofener PKV-Spezialvertrieb Impuls wegen Beschäftigung von Scheinselbständigen ist eingestellt worden. Medienberichten zufolge hat die Staatsanwaltschaft Augsburg gegen drei Vorstände des Unternehmens eine Geldbuße von zusammen 175.000 Euro verhängt. Allerdings könnte auf Impuls noch eine weitere Strafzahlung zukommen.

Justice-127x150 in Verfahren eingestellt: Impuls-Vorstände zahlenLaut einem Bericht des „Versicherungsjournals“ wurde beim Landgericht Augsburg eine Verbandsgeldbuße in Höhe von 700.000 Euro gegen den Versicherungsmakler beantragt.

Die persönlichen Geldstrafen der drei Vorstände, zu denen neben Unternehmensgründer Herbert Nißel noch Klaus B. Wolf und Jürgen Oberhofer zählen, wurden bereits beglichen, hatte die „Augsburger Allgemeine Zeitung“ zuvor gemeldet.

Impuls war im Herbst 2008 ins Visier der Staatsanwaltschaft geraten. Im März 2009 wurde die Firmenzentrale des Unternehmens durchsucht. Der Finanzdienstleister soll rund 80 sogenannte Service-Manager fälschlicherweise als Selbständige geführt haben und so Sozialabgaben von rund zwei Millionen Euro gespart haben, berichtet die Augsburger Allgemeine.

Nach der Razzia hatten die Vorstände allerdings zügig mit Selbstanzeigen reagiert und sich gegenüber den Ermittlern kooperativ gezeigt. Im Dezember 2009 betonte Impuls gegenüber cash-online, der Vorstand sei sehr daran interessiert, dass die in Frage stehenden Sachverhalte aufgeklärt werden und arbeite deshalb eng mit den beteiligten Behörden zusammen. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

3 Kommentare

  1. Das ist doch ein guter Kurs.
    Für 2 Mio. eingesparte Sozialabgaben nur 175 TEUR bezahlen. Da soll man noch mal sagen, dass unsere Rechtsauffassung irgenwie schief wäre.

    Kommentar von Mister Mind — 1. September 2010 @ 13:04

  2. Hochmut kommt vor dem Fall.
    Vor vielen Jahren hat IMPULSE noch mit echten Maklern zusammengearbeitet, wie so viele in der Branche. Plötzlich wurden die Verträge einseitig gekündigt und man bekam einen neuen Vertrag, in dem man sich verpflichten mußte, ausschließlich nur für Impulse zu arbeiten und auch dort das Geschäft einzureichen. Warnende Hinweise wurden seitens der Damen und Herren am Telefon abgebügelt, der Vorstand wisse schon was er tut.
    Ich denke, jetzt weiß er es richtig!

    Kommentar von Der weise Hai — 31. August 2010 @ 14:25

  3. […] Verfahren eingestellt: Impuls-Vorstände zahlen – Cash. Online … […]

    Pingback von Study Center & Community » Blog Archive » Paramedic – China CRI-1001-Tester – Tester CRI — 30. August 2010 @ 21:57

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...