Anzeige
Anzeige
12. Februar 2010, 12:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Versicherer: Honorarberatung spielt geringe Rolle

Nach Ansicht deutscher Versicherungsmanager hat die Provisionsberatung weiterhin eine große Bedeutung. Eine Honorarberatung wird am ehesten in beratungsintensiven Sparten wie Lebens- oder private Krankenversicherungen gesehen, die Kfz-Sparte hingegen spielt die geringste Rolle bei dieser Beratungsform.

Beratung1-127x150 in Versicherer: Honorarberatung spielt geringe RolleDas ist das Ergebnis einer nicht repräsentativen Umfrage der Hamburger Unternehmensberatung Schickler und der Universität Hohenheim in Zusammenarbeit mit der „Financial Times Deutschland“.

Ein weiteres Ergebnis: Ein Großteil der Umfrageteilnehmer beschäftigt sich bereits mit Nettotarifen, wobei in der Lebensversicherungssparte mit Abstand die größten Bewegungen in Richtung Einführung oder Umsetzung von Nettotarifen stattfinden. Die geringste Bedeutung liegt in der Kfz-Sparte.

Vorteile für Kunden bei Honorarberatung nicht unbedingt

Auf die Frage nach den Auswirkungen eines generellen Verbots von Provisionszahlungen antworteten 76 Prozent der Befragten, dass dies eine stärkere anbieterunabhängige Beratung zur Folge hätte. Eine Verbesserung der Beratungsqualität beziehungsweise Vorteile für den Kunden, sehen 52 Prozent dagegen nicht unbedingt.

Bei der Frage nach den Vergütungsweisen der Honorarberatung zeigten sich die Teilnehmer weitgehend unentschlossen. An erster Stelle steht für 53 Prozent der Befragten eine Beratung nach einem festen Stundensatz, 47 Prozent glauben, dass sich eine pauschale Vergütung für Beratungsgespräch nach Beratungssumme durchsetzen wird. Am wenigsten Zuspruch findet das erfolgsabhängige Honorar, das 62 Prozent für unwahrscheinlich halten.

Würde die Provisionsberatung abgeschafft, so rechnen 61 Prozent der Befragten mit einer sinkenden Vergütung der Vermittler, 31 Prozent sind der Meinung, dass diese gleich bleibt, nur acht Prozent rechnet mit steigenden Vergütungen für die Vermittlung von Versicherungsschutz.

Von den 53 Befragten arbeiten 62 Prozent bei einem privaten Versicherer, 19 Prozent bei einem öffentlichen. 19 Prozent sind im Finanzvertrieb tätig. (ks)

Foto: Shutterstock

http://www.cash-online.de/wp-content/uploads/2010/02/Beratung1.jpg
Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Münchener Verein baut Eigenkapitalbasis aus

Die Münchener Verein Versicherungsgruppe konnte im Geschäftsjahr 2016 ein Ergebnis nach Steuern in Höhe von 99,6 Millionen Euro erzielen. Das entspricht einer Steigerung von 5,1 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr.

mehr ...

Immobilien

Bausparen – zurück zu den Wurzeln

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat unlängst entschieden, dass die Kündigung alter Bausparverträge mit hohen Zinsen rechtens ist. Vor diesem Hintergrund wird das Bausparen seinem ursprünglichen Ziel wieder gerechter. Für Bausparer ist das eine gute Nachricht.

Die Wald-Kolumne

mehr ...

Investmentfonds

Banken leihen sich von EZB 233,5 Milliarden Euro

Die europäischen Kreditinstitute haben vorerst die letzte Gelegenheit sehr stark genutzt, um sich zum Nullzins Kredite von der EZB zu besorgen. Auch in der Eurozone verdichten sich mittlerweile die Anzeichen für einen strafferen Notenbankkurs.

mehr ...

Berater

Postbank meldet starken Gewinneinbruch

Die anhaltenden Niedrigzinsen halten die Postbank unter Druck. Im vergangenen Geschäftsjahr schrumpfte das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Steuern um gut zehn Prozent auf 468 Millionen Euro teilte, die Deutsche-Bank-Tochter in Bonn mit.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...