Anzeige
Anzeige
15. September 2010, 13:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Versicherte halten Chefarztbehandlung für verzichtbar

Bei der Entscheidung für einen Vollkostentarif eines privaten Krankenversicherers (PKV) ist Flexibilität für Kunden das wichtigste Kriterium. Die Chefarztbehandlung halten dagegen viele für verzichtbar. Das zeigt eine Studie im Auftrag des Dortmunder Versicherers Continentale.
Sparschwein-Arzt-127x150 in Versicherte halten Chefarztbehandlung für verzichtbar85 Prozent der mehr als 1.300 Befragten achten bei der Wahl eines PKV-Tarifs an erster Stelle auf Flexibilität. Stabile Beiträge werden von 76 Prozent als wichtigster Faktor genannt.

Der Studie zufolge ist die Chefarztbehandlung im Leistungskatalog der PKV aus Sicht der Bevölkerung am ehesten verzichtbar (56 Prozent), während nur 28 Prozent überdurchschnittliche Versorgung im Bereich Zahnersatz missen wollen.

Continentale-Vorstandschef Rolf Bauer sieht deshalb weiteren Aufklärungsbedarf: “Die Tatsache, dass gerade die Chefarztbehandlung als überflüssig eingeschätzt wird, zeigt, dass es der PKV nicht gelungen ist, die Bevölkerung in diesem Punkt nachhaltig aufzuklären. Das ist deshalb bedauerlich, weil sich hinter diesem offenbar in die Irre führenden Begriff eine der wichtigsten Leistungen der PKV verbirgt.”

Die in Zusammenarbeit mit dem Meinungsforschungsinstitut TNS Infratest durchgeführte „Continentale-Studie“ betrachtet seit dem Jahr 2000 das deutsche Gesundheitswesen. Für die aktuelle Ausgabe der jährlich erhobenen Analyse wurden 1.307 Personen befragt – davon1.130 GKV- und 177 PKV-Versicherte.

Die Zukunftsperspektiven des Gesundheitswesens wurden von den Teilnehmern auch in diesem Jahr als düster bezeichnet. 91 Prozent teilten die Meinung, dass gute medizinische Versorgung viel Geld über den GKV-Beitrag hinaus koste. Während allerdings immerhin 56 Prozent den gesetzlichen Kassen zutrauen, langfristig bezahlbare Beiträge sicherzustellen, glauben dies von der PKV lediglich 40 Prozent. (hb)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar

  1. […] Cash-Online geben Aussagen zur Studie wieder, die vom Continentale-Vorstandschef Rolf Bauer stammen und sich kritisch damit beschäftigt, dass viele Befragte den Vorteil einer Chefarztbehandlung für verzichtbar halten. Die Tatsache, dass die Chefarztbehandlung als überflüssig eingeschätzt werde, zeige, dass es der privaten Krankenversicherung nicht gelungen sei, die Bevölkerung hier nachhaltig aufzuklären. Denn hier liege eine der wichtigsten Leistungen der privaten Krankenversicherung. […]

    Pingback von Zurückhaltung beim Wechseln in die private Krankenversicherun » News und Tipps für Verbraucher — 22. September 2010 @ 11:59

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Generali: Alternativen zur Klassik legen zu

Die Generali in Deutschland konnte ihr operatives Ergebnis im Geschäftsjahr 2016 auf 847 Millionen Euro erhöhen, ein Plus von sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Gesamtkosten sanken um 117 Millionen Euro auf 1,3 Milliarden Euro.

mehr ...

Immobilien

WIKR: Präzisierungen bei Immobilienkrediten

Die umstrittenen strengen Vorgaben für die Vergabe von Immobilienkrediten werden nachgebessert. Der Bundestag beschloss am Donnerstag Präzisierungen zu der seit einem Jahr geltenden “Wohnimmobilienkreditrichtlinie”.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: Luxemburg beansprucht Sitz der Europäischen Bankenaufsicht

Luxemburg will nach dem Brexit Sitz der Europäischen Bankenaufsicht (EBA) werden. Nach Ansicht von Premierminister Xavier Bettel hat das Großherzogtum ein Anrecht auf den Umzug der EBA nach Luxemburg.

mehr ...

Berater

“Als ich anfing, war es geradezu exotisch, sich mit Frauen zu beschäftigen”

Heide Härtel-Herrmann ist seit über 30 Jahren als Beraterin tätig. Mit Cash. hat sie über ihren Werdegang, Frauen in der Finanz- und Versicherungsbranche und die Bedürfnisse weiblicher und männlicher Kunden gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Ratingwissen-Tag: “Plausibilitätsprüfung nicht erforderlich”

Plausibilitätsprüfung und Vertriebsregulierung durch die EU-Richtlinie MiFID II zählten zu den Themen auf dem „15. Fondsrating-Tag/3. Assetmanagement-Tag“ des Veranstalters Ratingwissen am Mittwoch – mit einigen überraschenden Statements.

mehr ...

Recht

BGH stärkt prozessualen Rechtsschutz von Versicherungsnehmern

Klagt ein Versicherungsnehmer gegen einen Versicherer mit Sitz im Ausland, gilt die für den Versicherungsnehmer vorteilhafte Regelung des Gerichtsstandes in dessen Bezirk – auch wenn es sich um Ansprüche aus “Altverträgen” handelt, die vor Inkrafttreten des reformierten VVG geschlossen wurden.

mehr ...