Anzeige
15. September 2010, 13:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Versicherte halten Chefarztbehandlung für verzichtbar

Bei der Entscheidung für einen Vollkostentarif eines privaten Krankenversicherers (PKV) ist Flexibilität für Kunden das wichtigste Kriterium. Die Chefarztbehandlung halten dagegen viele für verzichtbar. Das zeigt eine Studie im Auftrag des Dortmunder Versicherers Continentale.
Sparschwein-Arzt-127x150 in Versicherte halten Chefarztbehandlung für verzichtbar85 Prozent der mehr als 1.300 Befragten achten bei der Wahl eines PKV-Tarifs an erster Stelle auf Flexibilität. Stabile Beiträge werden von 76 Prozent als wichtigster Faktor genannt.

Der Studie zufolge ist die Chefarztbehandlung im Leistungskatalog der PKV aus Sicht der Bevölkerung am ehesten verzichtbar (56 Prozent), während nur 28 Prozent überdurchschnittliche Versorgung im Bereich Zahnersatz missen wollen.

Continentale-Vorstandschef Rolf Bauer sieht deshalb weiteren Aufklärungsbedarf: “Die Tatsache, dass gerade die Chefarztbehandlung als überflüssig eingeschätzt wird, zeigt, dass es der PKV nicht gelungen ist, die Bevölkerung in diesem Punkt nachhaltig aufzuklären. Das ist deshalb bedauerlich, weil sich hinter diesem offenbar in die Irre führenden Begriff eine der wichtigsten Leistungen der PKV verbirgt.”

Die in Zusammenarbeit mit dem Meinungsforschungsinstitut TNS Infratest durchgeführte „Continentale-Studie“ betrachtet seit dem Jahr 2000 das deutsche Gesundheitswesen. Für die aktuelle Ausgabe der jährlich erhobenen Analyse wurden 1.307 Personen befragt – davon1.130 GKV- und 177 PKV-Versicherte.

Die Zukunftsperspektiven des Gesundheitswesens wurden von den Teilnehmern auch in diesem Jahr als düster bezeichnet. 91 Prozent teilten die Meinung, dass gute medizinische Versorgung viel Geld über den GKV-Beitrag hinaus koste. Während allerdings immerhin 56 Prozent den gesetzlichen Kassen zutrauen, langfristig bezahlbare Beiträge sicherzustellen, glauben dies von der PKV lediglich 40 Prozent. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

1 Kommentar

  1. […] Cash-Online geben Aussagen zur Studie wieder, die vom Continentale-Vorstandschef Rolf Bauer stammen und sich kritisch damit beschäftigt, dass viele Befragte den Vorteil einer Chefarztbehandlung für verzichtbar halten. Die Tatsache, dass die Chefarztbehandlung als überflüssig eingeschätzt werde, zeige, dass es der privaten Krankenversicherung nicht gelungen sei, die Bevölkerung hier nachhaltig aufzuklären. Denn hier liege eine der wichtigsten Leistungen der privaten Krankenversicherung. […]

    Pingback von Zurückhaltung beim Wechseln in die private Krankenversicherun » News und Tipps für Verbraucher — 22. September 2010 @ 11:59

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Universa erweitert Fondspolice

Die Universa hat ihre fondsgebundene Rürup-Rente weiter ausgebaut. Nach Angaben des Versicherers können Kunden in der Einzelfondsauswahl bis zu fünf Anlagefavoriten aus rund 50 Aktien-, Renten-, Misch-, Dach- und Geldmarktfonds wählen und diese jederzeit wieder ändern.

mehr ...

Immobilien

Beruhigung am chinesischen Immobilienmarkt

Obwohl die Immobilienpreise in den meisten chinesischen Städten weiter steigen, beruhigt sich der Markt im Vergleich zu den Vormonaten. Dies geht aus einer am Mittwoch in Peking veröffentlichten Erhebung der nationalen Statistikbehörde hervor.

mehr ...

Investmentfonds

Aktientausch: BFH-Urteil zur Steuerfreiheit bei einem Barausgleich

Erhält ein Aktionär bei einem Aktientausch einen Barausgleich für vor dem 1. Januar 2009 erworbene ausländische Aktien, die länger als ein Jahr gehalten wurden, unterliegt dieser Barausgleich nicht der Einkommensteuer. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH).

mehr ...
18.01.2017

Donald sieht rot

Berater

Dirk Kreuter startet Vertriebsoffensive

Vertriebsexperte Dirk Kreuter gastiert in diesem Jahr in acht deutschen Städten und in Wien mit dem Event “Vertriebsoffensive”. Zu den Themen zählen unter anderem Kundenakquise, Einwandbehandlung und “Die Psychologie des Überzeugens”. Cash.-Online-Leser erhalten vergünstigte Karten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia offeriert digitale Zeichnung von Immobilienfonds

Die Platzierungspartner der Patrizia GrundInvest können ab sofort das Portal eDirektzeichnung zur Erweiterung ihres Online-Angebots für Sachwerte nutzen.

mehr ...

Recht

WIKR: Konsequenzen für die Darlehensvergabe der Assekuranz

Die Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) im März 2016 bedeutet für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Auch das Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) ist von der WIKR betroffen. In ihrer aktuellen Publikation stellt die Finanzaufsicht Bafin die Änderungen dar.

mehr ...