Anzeige
Anzeige
15. Juni 2010, 13:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Versicherungen: Verbraucher haben genaue Vorstellungen

Die Verbraucher zeigen sich beim Thema Versicherungen zunehmend selbstbewusst und kennen ihren eigenen Bedarf. Welche Anforderungen sie an Versicherungs- und Serviceleistungen haben, zeigt eine Forsa-Umfrage.

Select-choose-auswahl in Versicherungen: Verbraucher haben genaue Vorstellungen

Geht es um den Abschluss einer Versicherung, achten Verbraucher besonders auf die Kriterien Verständlichkeit und Preis. So sind für 82 Prozent der Befragten kurze und für den Laien verständliche Versicherungsbedingungen wichtig. Zudem legen 77 Prozent großen Wert auf mögliche Prämienrückerstattungen. Und 51 Prozent interessieren sich für eine Versicherung, bei der sie Vertragslaufzeit und Leistungen individuell anpassen und so den Preis mitbestimmen können. Über ein Drittel der Befragten möchte seine Versicherungen selbst über das Internet abwickeln und verwalten.

Wichtig ist mehr als der Hälfte der Befragten auch, dass die Versicherung zum jeweiligen eigenen Bedarf passt. „Das Prinzip ‚ein Produkt für alle Kunden’ hat im Versicherungswesen endgültig ausgedient. Der Kunde fordert Versicherungslösungen, die sich seiner jeweiligen Lebenssituation anpassen und seinen Absicherungsbedarf individuell abdecken“, sagt Mathias Bühring-Uhle, Vorstand der Asstel Versicherungsgruppe, die die Umfrage in Auftrag gegeben hat.

So können sich Verbraucher durchaus vorstellen, Arbeitslosigkeit abzusichern oder eine Versicherung abzuschließen, die in einer unverschuldeten finanziellen Notlage Schutz bietet und beispielsweise beim Weg aus einer Überschuldung hilft. Die Absicherungswünsche der Verbraucher reichen zudem von der Versicherung gegen den Verlust von Computerdaten (24 Prozent) bis zur Babyversicherung mit Kostenübernahme für Erstausstattung, Krankenhaus und Hebamme (21 Prozent). Auch eine Versicherung gegen die Folgen einer Scheidung kommt infrage (18 Prozent).

Für die Umfrage wurden 1.005 Bundesbürger im Alter von 18 bis 65 Jahren vom Meinungsforschungsinstitut Forsa befragt. (ks)

Foto: Shutterstock

4 Kommentare

  1. Lieber Herr Angermeier, Ihr Lehrer hätte gesagt “Thema verfehlt”. Ich hacke grundsätzlich nicht auf anderen Menschen herum, aber vielleicht ist Ihnen ja der feine Wortwitz entgangen ?. Was nun unsere “Mama” Swiss Life mit meiner unabhängigen Beratung zu tun haben soll, wissen wahrscheinlich nur Sie,oder ? Liebe Grüße, Nils Fischer AWD

    Kommentar von Nils Fischer — 25. September 2010 @ 15:53

  2. Da hackt einer vom AWD auf Einfirmenvermittlern rum, ich werd irre ^^

    Is ja nich so, dass Swiss Life, eine Versicherungsgesellschaft 97% der AWD übernommen hat. Da weiß man schon wo die Provisionen hinfließen.

    Liebe Grüße aus der Unabhängigkeit, OVB

    Kommentar von Martin Angermeier — 16. September 2010 @ 22:33

  3. Es ist zu vermuten, dass mit dieser Entwicklung auch Vergleichsseiten wie http://www.321versicherung.de größeren Zulauf bekommen. Schließlich können die Menschen hier ganz individuell eine Versicherung für sich mit niedrigen Prämien herausfinden. Und genau das entspricht dem neuen Selbstvertrauen der Verbraucher.
    Gruß Nick!

    Kommentar von Nick — 16. Juni 2010 @ 11:43

  4. Na da schau her, Kollegen der Einfirmenvermittlung, es muss Euch doch gruseln angesichts solcher Umfragen, oder ? Schön für den derzeit besten “Verein” spielen zu dürfen, der mir dazu verhilft, die allermeisten Kundenwünsche zu erfüllen:AWD
    Liebe Grüße
    Nils Fischer, AWD

    Kommentar von Nils Fischer — 15. Juni 2010 @ 18:20

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

DVAG mit Rekord-Umsatz

Die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung (DVAG) meldet für das Jahr 2016 überdurchschnittlich erfolgreiche Geschäftszahlen in Bezug auf Umsatz und Jahresüberschuss.

mehr ...

Immobilien

Immobilien in Hamburg werden teurer

Immobilien- und Grundstückspreise in Hamburg sind im vergangenen Jahr kräftig gestiegen. Wie die Bausparkasse LBS am Dienstag mitteilte, müssen Käufer vor allem in Zentrumsnähe tiefer in die Tasche greifen als noch im Vorjahr.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...