Anzeige
3. März 2011, 10:47
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Allianz Deutschland steigert Gewinn und Umsatz

Die Allianz Deutschland AG (ADAG) hat Umsatz und Ergebnis im vergangenen Geschäftsjahr ausgebaut. Wachstumstreiber war erneut die Lebensversicherung. In der Schaden- und Unfallsparte waren die Beitragseinnahmen dagegen rückläufig.

Allianz-deutschland-geb Ude in Allianz Deutschland steigert Gewinn und Umsatz

Auf Basis vorläufiger Zahlen steigerte Deutschlands größter Versicherer den Umsatz um 2,8 Prozent auf 28,5 Milliarden Euro und das operative Ergebnis um 22,4 Prozent auf 1,8 Milliarden Euro. Das Jahresergebnis nach Steuern erhöhte sich um 32 Prozent auf 1,3 Milliarden Euro.

Aufgrund von wetterbedingten Belastungen stieg die Schaden-Kostenquote, die das Verhältnis von Kosten und Schadensaufwand zu den verdienten Beiträgen abbildet, von 98,7 Prozent auf 100,8 Prozent.

In der Lebensversicherung legten die Beitragseinnahmen um 6,1 Prozent auf 16 Milliarden Euro zu. Der größte Teil des Umsatzes entfiel zwar mit 9,1 Milliarden Euro weiterhin auf die laufenden Beiträge. Mit einem Plus von 0,8 Prozent wächst das Neugeschäft dort allerdings deutlich langsamer als bei den Einmalbeiträgen, die um 13,8 Prozent auf 6,9 Milliarden Euro kletterten.

Die Beitragseinnahmen in der Schaden- und Unfallversicherung schrumpften gegenüber dem Vorjahr um 2,4 Prozent auf neun Milliarden Euro. Als Ursache führt die ADAG vor allem die Entwicklung in der Kraftfahrtversicherung an.

Im Autogeschäft haben sich, so der Versicherer, der anhaltend starke Preisdruck, die fortgesetzte Sanierung im gewerblichen Flottengeschäft und die schlechte Abwerberunde 2009 bemerkbar gemacht. Zudem wirke sich die jährliche Einstufung der Kunden in für sie günstigere Schadenfreiheitsklassen beitragsmindernd aus.

Dafür sei das Wechselgeschäft in der K-Sparte 2010 dank eines neuen Vertriebsansatzes bereits wesentlich besser gelaufen, erklärte Dr. Markus Rieß, der Dr. Gerhard Rupprecht im vergangenen Jahr als ADAG-Chef abgelöst hat. Zum Jahresende verzeichnete das Unternehmen in der Autoversicherung Prämieneinnahmen von gut 3,133 Milliarden Euro.

Seite 2: PKV: Leichtes Wachstum trotz Aktimed-Panne

Weiter lesen: 1 2

5 Kommentare

  1. […] um ein DrittelHandelsblattAllianz Deutschland will Gewinn 2011 weiter ausbauenReuters Deutschlandcash-online.de -Dow Jones Deutschland -Nachrichten-Magazin | Internetzeitung | OPEN-REPORT.deAlle 112 […]

    Pingback von Allianz kämpft am Heimatmarkt – WELT ONLINE | Finanz-Tipps-Online — 6. März 2011 @ 13:42

  2. […] Deutschland will Gewinn 2011 weiter ausbauenReuters DeutschlandHandelsblatt -BILD -cash-online.deAlle 99 […]

    Pingback von newerapublications.de » Blog Archive » Allianz kämpft am Heimatmarkt – WELT ONLINE — 4. März 2011 @ 08:06

  3. […] um ein Drittel Handelsblatt VersicherungsJournal Deutschland  – Dow Jones Deutschland  – cash-online.deAlle 96 Artikel » Ähnliche Beiträge:Allianz: EU gefährdet Lebensversicherung […]

    Pingback von Autoversicherung: Allianz jetzt hinter HUK – RP ONLINE - Nachrichten heute — 4. März 2011 @ 06:33

  4. […] um ein DrittelHandelsblattAllianz Deutschland will Gewinn 2011 weiter ausbauenReuters DeutschlandAllianz Deutschland steigert Gewinn und Umsatzcash-online.deDow Jones Deutschland -Nachrichten-Magazin | Internetzeitung | […]

    Pingback von Autoversicherung: Allianz jetzt hinter HUK – RP ONLINE | Finanz-Tipps-Online — 4. März 2011 @ 04:31

  5. […] Jahr mit …Lebensversicherungen pushen: Allianz steigert Gewinn um ein DrittelHandelsblattAllianz Deutschland steigert Gewinn und Umsatzcash-online.deAllianz Deutschland baut Angebot und Abwicklung umDow Jones […]

    Pingback von newerapublications.de » Blog Archive » Allianz Deutschland will Gewinn 2011 weiter ausbauen – Reuters Deutschland — 3. März 2011 @ 11:38

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Viele Bundesbürger befürchten Geldprobleme im Alter

Mehr als ein Drittel der Bundesbürger zwischen 40 und 55 Jahren geht von einer schlechten eigenen Finanzlage im Alter von 75 Jahren aus, wie aus einer Studie des Sinus-Institutes im Auftrag des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hervorgeht.

mehr ...

Immobilien

Conwert-Übernahme durch Vonovia perfekt

Vonovia ist es gelungen, mit dem österreichischen Immobilienkonzern Conwert zu fusionieren und so seinen Bestand um über 24.000 Wohnungen zu erweitern. Bis zum Sommer sollen die Unternehmen integriert sein.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsches Aktieninstitut mit eindeutigen Forderungen an die Politik

Viele Berliner Bundespolitiker stehen der Anlage in Aktien weiterhin extrem kritisch gegenüber. Dies könnte allerdings ein Fehler sein, da dieses Instrument ein wichtiges Mittel für die Altersvorsorge ist. Dies trifft insbesondere in dem aktuellen Niedrigzinsumfeld zu.

mehr ...

Berater

Indexpolicen: Einstieg in die “Kapitalmarkt-Denke”?

Seit geraumer Zeit wird in der Assekuranz die Frage diskutiert, ob Kunden über den Zwischenschritt Indexpolicen eher bereit sind, den Schritt in die Welt der rein fondsgebundenen Lösungen zu wagen. Doch viele Versicherer sind skeptisch, ob dies der richtige Weg ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Sachwertbranche lebt noch

Zwei Veranstaltungen in der vergangenen Woche belegen eine Belebung der Sachwertbranche, ließen aber auch Fragen offen. Antworten gibt es vielleicht auf einem weiteren Event an diesem Mittwoch. Der Löwer-Kommentar

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

Elternunterhalt: Betreuungsleistung nicht einkommensmindernd

Im Rahmen einer Überprüfung der Leistungsfähigkeit für den Elternunterhalt ist die vom Unterhaltsschuldner an sein minderjähriges Kind geleistete Betreuung nicht zu monetarisieren und kann somit nicht einkommensmindernd geltend gemacht werden, so der BGH.

mehr ...