Anzeige
Anzeige
29. November 2011, 12:43
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Assistance: Fünf Versicherer erhalten Lob von Maklern

Allianz, Arag, Axa, Hallesche und Ideal fallen nach Meinung deutscher Versicherungsmakler mit besonders guten Assistance-Leistungsangeboten auf. Dies ergab der „Makler-Absatzindex“ des Marktforschers You Gov Psychonomics.

Unfall-Kruecken-Frau-Arzt-127x150 in Assistance: Fünf Versicherer erhalten Lob von Maklern„Assistance ist toll, es will nur keiner dafür bezahlen“, sagte kürzlich der Chef eines großen deutschen Direktversicherers. Dessen ungeachtet, bescheinigen Makler Versicherungsprodukten mit Assistance-Leistungen ein großes Wachstumspotenzial. Dies zeigt die Befragung von mehr als 200 hauptberuflichen Versicherungs- und Finanzmaklern aus mittleren und kleinen Maklerbüros durch You Gov Psychonomics.

Zudem sind die Befragten mehrheitlich von entsprechenden Angeboten überzeugt und loben deren vertriebsunterstützende Bedeutung im Beratungsgespräch, so die Studie. Allerdings verhindere oftmals eine mangelhafte Informationsgrundlage den Vertriebserfolg: Weniger als jeder fünfte Makler bezeichnet seinen Kenntnisstand zu den Assistance-Angeboten der Gesellschaften mit „mehr als gut“.

Gerade in dem für Kunden hoch attraktiven Bereich „Gesundheit und Pflege“ halte die Mehrheit den eigenen Kenntnisstand über die Leistungsangebote der Versicherer sogar für „mittelmäßig“ oder „schlecht“, teilten die Studienmacher mit. Dementsprechend wünsche sich die Mehrheit der befragten Makler Unterstützung durch Versicherungsunternehmen.

Ob sich die Unterstützung der Versicherer auch in Vertriebserfolge umsetzen lässt, bleibt allerdings fraglich. Zwar ergab eine Umfrage durch die Marktforschungsgesellschaft Wickert Institute im Auftrag der Europ Assistance Gruppe zu Jahresbeginn, dass 83 Prozent der Bevölkerung Service- und Assistanceleistungen für sehr wichtig oder wichtig halten. Doch dies drückt sich nicht automatisch in einer hohen Zahlungsbereitschaft aus: Demnach würden 43 Prozent der Bevölkerung für die Gesundheits-Assistance einen zusätzlichen Kostenbeitrag in ihrer Police von maximal 15 Euro akzeptieren.

Der Begriff „Assistance“ stammt aus Frankreich und beschreibt eine Dienstleistung bei der nicht der herkömmliche Versicherungs- und Kostenerstattungsgedanke im Vordergrund steht. So geht es darum, dem Kunden in einer aktuellen Bedarfssituation unmittelbar zu helfen. Dies beinhaltet vor allem technische und medizinische Hilfsdienste bei Erkrankung oder nach Unfällen. (lk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Viele Bundesbürger befürchten Geldprobleme im Alter

Mehr als ein Drittel der Bundesbürger zwischen 40 und 55 Jahren geht von einer schlechten eigenen Finanzlage im Alter von 75 Jahren aus, wie aus einer Studie des Sinus-Institutes im Auftrag des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hervorgeht.

mehr ...

Immobilien

Wohnungsbau in Berlin zieht deutlich an

Der Wohnungsbau in Berlin kommt weiter in Schwung. Im vergangenen Jahr genehmigten die Behörden 25.063 neue Wohnungen, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Montag mitteilte. Das ist die höchste Zahl seit 1997.

mehr ...

Investmentfonds

Brasilien bietet ausgezeichnete Reformdynamik

In den vergangenen Jahren war das Image von Brasilien bei Anlegern deutlich angekratzt. Allerdings hat sich in dem bevölkerungsreichsten Land viel bewegt, so dass die Situation neu bewertet werden muss. Gastkommentar Maarten-Jan Bakkum, NN Investment Partners

mehr ...

Berater

Indexpolicen: Einstieg in die “Kapitalmarkt-Denke”?

Seit geraumer Zeit wird in der Assekuranz die Frage diskutiert, ob Kunden über den Zwischenschritt Indexpolicen eher bereit sind, den Schritt in die Welt der rein fondsgebundenen Lösungen zu wagen. Doch viele Versicherer sind skeptisch, ob dies der richtige Weg ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

Erfolgreiche Projekte von Project

Der Asset Manager Project Investment hat 2016 zusammen mit dem Partner Project Immobilien insgesamt fünf Wohnungsbauprojekte erfolgreich abgeschlossen und damit eine durchschnittliche Objektrendite von über zwölf Prozent auf das eingesetzte Kapital erzielt.

mehr ...

Recht

Elternunterhalt: Betreuungsleistung nicht einkommensmindernd

Im Rahmen einer Überprüfung der Leistungsfähigkeit für den Elternunterhalt ist die vom Unterhaltsschuldner an sein minderjähriges Kind geleistete Betreuung nicht zu monetarisieren und kann somit nicht einkommensmindernd geltend gemacht werden, so der BGH.

mehr ...