Anzeige
11. Januar 2011, 11:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DIA: Bundesbürger bangen um ihre Altersvorsorge

Die Mehrheit der Bundesbürger sorgt sich um ihre Ersparnisse und ihre Altersvorsorge. Grund: die Diskussionen um die Stabilität des Euros. Wer besonders verunsichert ist, zeigt eine aktuelle Umfrage.

Angst-Bange-127x150 in DIA: Bundesbürger bangen um ihre AltersvorsorgeSo machen sich rund zwei Drittel der vom Deutschen Institut für Altersvorsorge (DIA) befragten 1.005 Erwerbstätigen zwischen 18 und 65 Jahren aufgrund der Eurokrise Sorgen um ihre Ersparnisse.

Im Rahmen des vom DIA quartalsweise durchgeführten Deutschland-Trend-Vorsorge-Index sind besonders Haushalte mit niedrigem Einkommen und die über 45-jährigen verunsichert.

Lediglich 18 Prozent der Befragten erwarten der Umfrage zufolge keine negative Auswirkungen auf ihre persönliche Altersvorsorge: 54 Prozent gehen davon aus, dass Deutschland anderen EU-Ländern zukünftig noch mehr Hilfen zur Verfügung stellen muss und 44 Prozent glauben, dass es zu einer hohen Inflation in der Euro-Zone kommen wird. Allerdings rechnen nur elf Prozent damit, dass der Euro scheitern wird und die D-Mark wieder eingeführt wird.

Ungeachtet dieser Verunsicherung plane mehr als die Hälfte der Deutschen keine Änderungen ihrer privaten Altersvorsorge, so das DIA. Ein Viertel denkt über eine Umschichtung in inflationsgeschützte Anlageformen, wie beispielsweise Immobilien und Gold nach. Dazu kommt: Dreimal mehr Befragte wollen ihre Raten für die Altersvorsorge eher erhöhen als herabsetzen.

So erreicht der Deutschland-Trend-Vorsorge-Index mit 110 Punkten den gleichen hohen Wert wie im Vorquartal. Die Bereitschaft, in den kommenden zwölf Monaten Versorgungslücken zu schließen, sinkt dagegen um drei Punkte auf 23 Prozent. (ks)

DIA-Grafik in DIA: Bundesbürger bangen um ihre Altersvorsorge

Foto: Shutterstock, Grafik: DIA

Anzeige

5 Kommentare

  1. […] Die Mehrheit der Bundesbürger sorgt sich um ihre Ersparnisse und ihre Altersvorsorge. Grund: die Diskussionen um die Stabilität des Euros. […]

    Pingback von Ersparnisse und ihre Altersvorsorge | Back Link Net INF 66 — 19. Mai 2011 @ 09:22

  2. Fein, Müller, fein, aber ein eventuelles “weich” werden des Euro können wir Finanzberater auch nicht abfedern, aber Klasse, das Sie großes Vertrauen in unsere Beratung haben !! Respekt. LG Fischer, AWD

    Kommentar von Fischer — 18. Januar 2011 @ 18:55

  3. […] sorgt sich um ihre Ersparnisse und ihre Altersvorsorge. Grund: die Diskussionen um die Stabilität des Euros. Tags: Altersvorsorge, Bundesbürger, Diskussionen, Ersparnisse, Stabilität des […]

    Pingback von Ersparnisse und ihre Altersvorsorge | Rente66 — 17. Januar 2011 @ 07:37

  4. Oh heilige Einfalt!

    Kommentar von Juan Rodriguez — 11. Januar 2011 @ 19:23

  5. Meine ehrliche Meinung zu dem Thema ist, dass jeder der sich jetzt groß Sorgen macht doch einfach entweder schlecht geplant hat oder eben keine Ahnung hat. Da geht man eben zum Fachmann und lässt die dass alles Berechnen und dann kann man später auch nachfragen, wie sich was auf mich auswirkt. Wenn mann einen guten Finanzberater hat ist dass doch alles kein Problem. Ich habe schon vor längerer Zeit über censum.de einen Berater gefunden, der die ganzen Sorgen jetzt für mich tragen darf. Ich habe während es in den Medien Krisen bei ihm nachgefragt mir alles erklären lassen und bin nun völlig beruhigt, weil mich die Krise kaum berührt.

    Kommentar von Mueller — 11. Januar 2011 @ 11:50

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...