Anzeige
Anzeige
4. Januar 2011, 16:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ergo lanciert neuen Kfz-Tarif

Die Düsseldorfer Ergo-Versicherungsgruppe hat mit Kasko Plus einen neuen Kfz-Tarif in ihrer Angebotspalette. Die Leistungen sollen über die üblichen Eigenschaften einer Kaskoversicherung hinausgehen.

Autoversicherung-127x150 in Ergo lanciert neuen Kfz-TarifBei dem Tarif Kasko Plus schaltet Ergo nach einem Unfall einen Sachverständigen ein, der unter anderem feststellt, um wie viel der Wert des versicherten Wagens gesunken ist. Der Wertverlust werde ausgeglichen und die Kosten für den Gutachter übernommen, verspricht der Versicherer.

Müsse nach einem Totalschaden ein neues Auto gekauft werden, zahlt das Unternehmen eine Entschädigung, die über den Wiederbeschaffungswert hinausgeht, je nach Fahrzeugalter fünf bis 15 Prozent zusätzlich, heißt es in der Mitteilung.

Benötige der Kunde nach einem Kaskoschaden für die Reparaturdauer einen Mietwagen, dann finanziere Ergo dies für bis zu fünf Tage á maximal 45 Euro. Daneben werde Pkw-Erstbesitzern nach der sechsmonatigen Neupreisentschädigung weitere 18 Monate lang der tatsächlich gezahlte Kaufpreis erstattet, sollte der Wagen einen Totalschaden erleiden oder gestohlen werden.

Außerdem sind Sonderausstattungen bis 20.000 Euro mitversichert, heißt es weiter. Für fest eingebaute Navigationsgeräte werde in den ersten zwei Jahren der Neupreis erstattet anstatt zum Zeitwert. Bei Kosten für Ersatzteile und Lackierung will der Versicherer zudem auf Abzüge für Alter und Abnutzung verzichten.

Der Tarif belohnt ferner Umweltfreundlichkeit und ist laut Anbieter um bis zu zehn Prozent günstiger als herkömmliche Kfz-Kaskooder Haftpflichtpolicen. Der Ökotarif begünstige etwa 50 ausgewählte Fahrzeugtypen mit einem ausgesprochen niedrigen CO2-Ausstoß aus fünf verschiedenen Fahrzeugsegmenten, so Ergo. (ks)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar

  1. Gefällt mir! Neuer Kfz-Tarif

    Kommentar von Josef Pfeiffer — 7. Januar 2011 @ 10:39

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Generali: Alternativen zur Klassik legen zu

Die Generali in Deutschland konnte ihr operatives Ergebnis im Geschäftsjahr 2016 auf 847 Millionen Euro erhöhen, ein Plus von sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Gesamtkosten sanken um 117 Millionen Euro auf 1,3 Milliarden Euro.

mehr ...

Immobilien

WIKR: Präzisierungen bei Immobilienkrediten

Die umstrittenen strengen Vorgaben für die Vergabe von Immobilienkrediten werden nachgebessert. Der Bundestag beschloss am Donnerstag Präzisierungen zu der seit einem Jahr geltenden “Wohnimmobilienkreditrichtlinie”.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: JP Morgan prüft Dublin als neuen Standort

Der kommende EU-Austritt Großbritanniens zwingt in London angesiedelte Banken zur Suche nach neuen Domizilen. So erwägt auch die US-Investmentbank JP Morgan eine Verlagerung von Arbeitsplätzen und verhandelt derzeit laut Informationen der Nachrichtenagentur Bloomberg vom Donnerstag über den Kauf eines Bürogebäudes in Dublin.

mehr ...

Berater

“Als ich anfing, war es geradezu exotisch, sich mit Frauen zu beschäftigen”

Heide Härtel-Herrmann ist seit über 30 Jahren als Beraterin tätig. Mit Cash. hat sie über ihren Werdegang, Frauen in der Finanz- und Versicherungsbranche und die Bedürfnisse weiblicher und männlicher Kunden gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

S&K-Gründer mit Strafen am unteren Rand auf freiem Fuß

Der Betrugsprozess um das Immobilienunternehmen S&K hat sich in Teilen als undurchführbar erwiesen. Nach einem Deal mit der Justiz kommen die Gründer mit Strafen am unteren Rand davon.

mehr ...

Recht

BGH stärkt prozessualen Rechtsschutz von Versicherungsnehmern

Klagt ein Versicherungsnehmer gegen einen Versicherer mit Sitz im Ausland, gilt die für den Versicherungsnehmer vorteilhafte Regelung des Gerichtsstandes in dessen Bezirk – auch wenn es sich um Ansprüche aus “Altverträgen” handelt, die vor Inkrafttreten des reformierten VVG geschlossen wurden.

mehr ...