Anzeige
5. Oktober 2011, 11:16
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fitch: Stabile Aussichten für Lebensversicherer

Die Ratingagentur Fitch hat den stabilen Ausblick für die deutschen Lebensversicherer bestätigt. Die Analysten sind der Auffassung, dass die Branche den gegenwärtigen Herausforderungen gut gewachsen ist.

Fernrohr-fernglas in Fitch: Stabile Aussichten für Lebensversicherer

Deshalb erwarte man keine wesentliche Zahl von Ratingänderungen in den nächsten 12 bis 24 Monaten, heißt es in einem heute veröffentlichten Kommentar.

Die größten Herausforderungen der deutschen Lebensversicherungsbranche sind nach Ansicht von Fitch das gegenwärtige Niedrigzinsumfeld und die hohe Volatilität der Finanzmärkte.

Auch wenn es in diesem Umfeld sehr schwierig sei, Kapitalanlageerträge im gewünschten Umfang zu generieren, so sind nach Ansicht der Analysten die deutschen Lebensversicherer heute besser positioniert, diese Herausforderung zu meistern, als während der Kapitalmarktturbulenzen in den Jahren 2000 bis 2003.

“Die Kapitalanlagen deutscher Lebensversicherungen sind gut strukturiert und ertragreich genug, um die Garantieverzinsung für die Lebensversicherungskunden zu gewährleisten“ sagt Dr. Stephan Kalb, Senior Director im deutschen Versicherungsteam von Fitch Ratings.

„Auch könnten gegebenenfalls Teile des Risiko- und Kostenergebnisses zur Deckung der Garantieverzinsungen herangezogen werden. Ab 2012 wird das Neugeschäft mit niedrigerem Rechnungszins die Situation etwas entspannen“, fügt er hinzu.

Fitch: Erwarten 2011 Rückgang beim Neugeschäft

Fitch weist zudem darauf hin, dass deutsche Lebensversicherungen nur einen kleinen Teil ihrer Finanzanlagen in Anleihen von europäischen Ländern mit hoher Staatsverschuldung investiert haben. Selbst ein weiterer Einbruch der Marktwerte dieser Anleihen hätte, so die Bonitätsprüfer, vergleichsweise geringe Auswirkungen.

Insgesamt sei festzustellen, dass deutsche Lebensversicherer über die letzten Jahre die Risiken ihrer Kapitalanlagen deutlich reduziert haben.

Für das Jahr 2011 erwartet Fitch einen Rückgang beim Neugeschäft. Nachdem der Markt in den Jahren 2009 und 2010 nur gewachsen sei, weil das Geschäft mit den Einmalbeiträgen stark ausgeweitet wurde, trete nun eine Normalisierung ein, die einen Rückgang der Bruttoprämieneinnahmen zur Folge habe, begründet die Ratingagentur die Erwartung.

Die Analysten glauben, dass gegen Jahresende sich der Markt wieder etwas beleben dürfte, da vor der Absenkung des Rechnungszinses im Januar 2012 mit Vorzieheffekten zu rechnen ist.

Der Ratingausblick unterstelle, so Fitch, für 2012 und 2013 ein geringes Wirtschaftswachstum in Deutschland. Sollte das Land in eine Rezession abgleiten oder sollte sich die Staatsschuldenkrise verstärken, könnte man den Ratingausblick für den Sektor auf negativ ändern. (ks)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Insurtechs unterzeichnen “Berliner Digital-Erklärung”

Auf Initiative des Maklerpools Blau direkt und des Insurtech-Unternehmens Knip haben am 13. Januar 2017 insgesamt 22 Insurtechs sowie zwei Maklerpools die “Berliner Digital-Erklärung” abgegeben. Ziel der Erklärung ist es, den digitalen Wandel der Branche voranzutreiben.

mehr ...

Immobilien

JLL: Hohe Zuwächse bei den Wohnungsmieten

Die Angebotsmieten für Wohnungen haben nach Angaben von Jones Lang LaSalle (JLL) in 2016 den höchsten Zuwachs der vergangenen Jahre verbucht. Der größte Anstieg wurde in Berlin registriert.

mehr ...

Investmentfonds

Meag baut Vertriebsteam aus

Meag verstärkt sein Vertriebsteam mit Thomas Webers (54). Seit Anfang Januar kümmert sich Webers als Senior Relationship Manager schwerpunktmäßig um den Ausbau des Wholesale Bereichs.

mehr ...

Berater

Widerrufsmöglichkeiten von Honorarvereinbarungen

Honorarvereinbarungen im Vertrieb von Versicherungen rechtswirksam zu verwenden, ist äußerst schwierig. Für Versicherungsvermittler lauern eine Vielzahl rechtlicher Fallstricke. Gastbeitrag von Jens Reichow, Kanzlei Jöhnke & Reichow Rechtsanwälte

mehr ...

Sachwertanlagen

Klumpe Rechtsanwälte: Neue Struktur, mehr Service

Die 1982 von Rechtsanwalt Werner Klumpe gegründete Anwaltskanzlei KSP mit Sitz in Köln firmiert seit dem 1. Januar 2017 unter dem Namen “Klumpe Rechtsanwälte” und hat sich neu positioniert.

mehr ...

Recht

Rentenberater muss Gewerbesteuer zahlen

Die Einkünfte eines selbstständigen Rentenberaters unterliegen der Gewerbesteuer. Sein Berufsbild entspricht nicht den Vergleichsberufen Steuerberater oder Rechtsanwalt. Dies entschied das Finanzgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...