Anzeige
21. April 2011, 16:21
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Griechenland: Entwarnung für deutsche Versicherer?

Ein Schuldenschnitt Griechenlands wäre für die deutsche Assekuranz voraussichtlich zu verkraften. Das Bundesfinanzministerium gab gestern bekannt, dass das Anlagevolumen der Versicherer in Griechenland Ende September 2010 insgesamt 4,9 Milliarden Euro betrug.

Griechenland-schuldenschnitt-haircut-umschuldung-127x150 in Griechenland: Entwarnung für deutsche Versicherer?“Das entspricht einem Anteil an den Gesamtkapitalanlagen von 0,3 Prozent”, teilte das Ministerium unter Berufung auf Daten der Finanzaufsichtsbehörde Bafin mit. Das Engagement bestehe fast ausschließlich aus Krediten an staatliche Stellen.

Deutschlands und zugleich Europas größter Versicherer Allianz hatte kürzlich erklärt, er habe sein Engagement in Griechenland deutlich reduziert. Auch der Rückversicherer Munich Re, der zugleich Konzernmutter der Erstversicherungsgruppe Ergo ist, ließ bereits wissen, dass er einen “Haircut” gut verschmerzen könnte.

Kritischer bestellt scheint es um die deutschen Geldinstitute: Allein bei den elf größten deutschen Banken stehen 8,7 Milliarden Euro in Griechenland im Feuer. Viele Politiker und Experten in Europa rechnen damit, dass das hochverschuldete Land seine Staatsanleihen nur noch teilweise zurückzahlt oder deren Laufzeit verlängert.

Foto: Shutterstock

1 Kommentar

  1. Es wäre für uns übersichtlicher und billiger, nach einem Haircut strauchelnde Banken und Versicherer aufzufangen, als uns mit der dauerhaften Unterstützung Griechenlands (etc!) auf eine never-ending story einzulassen.

    Kommentar von Dr. Ursula Renner — 27. April 2011 @ 10:35

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

DVAG mit Rekord-Umsatz

Die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung (DVAG) meldet für das Jahr 2016 überdurchschnittlich erfolgreiche Geschäftszahlen in Bezug auf Umsatz und Jahresüberschuss.

mehr ...

Immobilien

Immobilien in Hamburg werden teurer

Immobilien- und Grundstückspreise in Hamburg sind im vergangenen Jahr kräftig gestiegen. Wie die Bausparkasse LBS am Dienstag mitteilte, müssen Käufer vor allem in Zentrumsnähe tiefer in die Tasche greifen als noch im Vorjahr.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...