Anzeige
8. Dezember 2011, 13:37
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

HMI tritt künftig als Ergo auf

Der Düsseldorfer Versicherer Ergo baut seine Vertriebsorganisation HMI um. Ab Januar 2012 soll diese nur noch unter der Marke Ergo auftreten. Die Maßnahme ist Ergebnis einer Arbeitsgruppe, die infolge einer heftig kritisierten HMI-Incentive-Reise nach Budapest gegründet wurde.

Ergoturm-Duesseldorf-127x150 in HMI tritt künftig als Ergo auf

Ergo-Hauptverwaltung Düsseldorf

Die Umbennung der HMI soll laut Ergo ein sichtbares Zeichen dafür sein, dass für die Vertriebsorganisation HMI der gleiche hohe Qualitätsanspruch gelte wie für die anderen Vertriebsorganisationen. „Wir sind überzeugt, dass die Vertriebsform Strukturvertrieb mit unserem Leitbild ‘Versichern heißt verstehen’ ebenso in Einklang stehen kann wie alle anderen Vertriebswege der Ergo Versicherungsgruppe“, sagte der Vorstandsvorsitzende Dr. Torsten Oletzky.

Die Forcierung der 2008 gestarteten Qualitätsoffensive konzentriere sich vor allem auf die Bereiche Beratung, Kundenbetreuung, Steuerung sowie Kultur und Werte. Ergo-Vertriebsvorstand Rolf Wiswesser erklärte, dass es für ihn eine Verpflichtung sei, tausende von Mitarbeitern und Beratern der HMI nicht in Mithaftung zu nehmen für das Fehlverhalten einiger.

Als weitere Maßnahme sollen wesentliche Elemente der Beratungsunterlagen, der Schulungsprogramme und der Starterseminare zentral und verbindlich vorgegeben werden. So werde beispielsweise der Einsatz des computerbasierten Beratungstools „Finanzkompass“ nach einer Überarbeitung verpflichtend für alle HMI-Berater, teilte der Versicherer mit.

Das Geschäftsmodell der HMI arbeitet nach Ergo-Angaben bereits seit Jahren mit einem integrierten Modell aus Struktur und Agentur: Während der Strukturvertrieb seine Stärke in der Kundenakquise habe, erfolge die Betreuung der Bestandskunden in den Agenturen. Künftig sollen die Kunden spätestens nach zwölf Monaten in einem standardisierten Prozess in die Agenturbetreuung wechseln. Die Beratungsqualität soll sich zukünftig noch stärker in der Vergütung niederschlagen, kündigte die Ergo an.

Zudem sollen die selbstständigen Vertriebspartner durch eine stärkere zentrale Steuerung über regionale Vertriebswegemanager künftig noch besser unterstützt werden, wenn es darum geht, Prozesse und Vorgaben der Direktion umzusetzen.

Eine Party mit Prostituierten im Juni 2007 in Budapest, die für besonders erfolgreiche Vertreter der HMI ausgerichtet wurde, brachte die Ergo, Tochter der Munich Re, in Bedrängnis. (lk)

Foto: Ergo

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...