Anzeige
14. Januar 2011, 10:46
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Lebensversicherungen: Kreativität beim Tarifdesign gefragt

Die Überschussdeklarationen der Lebensversicherer liegen fast alle vor. Das Analysehaus Franke und Bornberg hat nun Tarife von 36 Gesellschaften untersucht. Fazit: Die laufende Verzinsung kann nicht alleinige Messgröße sein. Ein Blick auf das Tarifdesign lohnt.

Banner-Kreativit T-Tarife in Lebensversicherungen: Kreativität beim Tarifdesign gefragt

So hält die Entwicklung zu niedrigeren Verzinsungen bei Lebensversicherern an. Zwei Drittel der Anbieter senken 2011 ihre Überschussbeteiligung. Gleichzeitig gleicht sich das Niveau der laufenden Verzinsung, die sich aus dem Garantiezins von derzeit 2,25 Prozent und der Überschussbeteiligung zusammensetzt, an.

„Die Annäherung der laufenden Verzinsung auf das Niveau von 4,0 bis 4,1 Prozent täuscht vergleichbare Leistungen vor, die tatsächlich nicht gegeben sind“, sagt Michael Franke, Geschäftsführer von Franke und Bornberg. Im Wettbewerb würden jedoch viele Versicherer beim Verkauf lediglich die aktuelle Überschussbeteiligung und die Ablaufleistung ins Feld führen.

Die Analysten von Franke und Bornberg haben deshalb in ihrer Analyse der Rentenversicherungstarife 2011 der dritten Schicht die Rückkaufswerte und Ablaufleistungen der Tarife untersucht.

Danach scheint die Gestaltung des Tarifdesigns viel Kreativität zu offenbaren. Diese ziele auf eine möglichst hohe Ablaufleistung zu Lasten der Rückkaufswerte. Auffällig seien auch markante Unterschiede bei Versicherern mit einer identischen Absenkung der laufenden Verzinsung.

In der Gruppe der Versicherer mit einer Absenkung des Überschusses um 0,2 Prozent auf 4,1 Prozent fänden sich beispielsweise Spannbreiten in der Veränderung der Rückkaufswerte im 34. Versicherungsjahr von minus 3,62 Prozent bis minus 7,86 Prozent, so die Analyse. Trotzdem biete in diesem Beispiel der Tarif mit der deutlicheren Absenkung immer noch einen fast 16 Prozent höheren Rückkaufswert gegenüber dem Tarif mit der geringsten Absenkung. Nur ein Jahr später leisten beide Tarife jedoch annähernd dieselbe Ablaufleistung.

Seite 2: Warum Tarife mit scheinbar guten Leistungen im Kündigungsfall schlechte Wahl sein können

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

2 Kommentare

  1. Klar, aber die Frage ist eben auch, wie lange die gewählten Tarife Sinn machen und wann die wieder über den Haufen geschmissen werden…

    Kommentar von Franzi — 25. Februar 2011 @ 17:36

  2. […] vor. Das Analysehaus Franke und Bornberg hat nun Tarife von 36 Gesellschaften untersucht. […] Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Share and […]

    Pingback von Lebensversicherungen: Kreativität beim Tarifdesign gefragt | Mein besster Geldtipp — 17. Januar 2011 @ 01:04

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bericht: Höheres Rentenniveau beseitigt Altersarmut nicht

In der Debatte um die Bekämpfung von Altersarmut hat die Rentenversicherung vor falschen Strategien gewarnt. Dies melden die Zeitungen der Funke Mediengruppe.

mehr ...

Immobilien

Premiumimmobilien: Die Top sechs Metropolen

Die Nachfrage nach Premiumimmobilien reißt nicht ab. Das zeigt eine Marktanalyse von Dahler & Company, die Umsatz- und Verkaufszahlen von Eigentumswohnungen sowie Ein- und Zweifamilienhäusern mit einem Kaufpreis ab 750.000 Euro an sechs deutschen Top-Standorten untersucht hat.

mehr ...

Investmentfonds

Regimewechsel an den Märkten möglich

Nach dem Amtsantritt von Donald Trump schauen die Märkte gebannt auf die Wall Street. Gastkommentar von Werner Kolitsch, M&G Investments

mehr ...

Berater

Testament unauffindbar? Auch die Kopie ist gültig

Die Kopie eines Testaments kann zur Bestimmung der Erbfolge ausreichen, wenn die formgerechte Errichtung des Originaltestaments bewiesen werden kann. Dies entschied das Oberlandesgericht (OLG) Köln in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance platziert 175 Millionen Euro Eigenkapital in 2016

Im Geschäftsjahr 2016 hat die Deutsche Finance Group aus München insgesamt 175 Millionen Euro Eigenkapital platziert. Davon entfielen 55 Millionen Euro auf zwei Alternative Investmentfonds (AIF) aus dem Privatkundengeschäft.

mehr ...

Recht

Brexit hat Folgen für britische Fondsbranche

Auf die britischen Investmenthäuser kommen möglicherweise unruhige Zeiten zu. Der Brexit könnte dazu führen, dass Großbritannien künftig den Status eines so genannten “Drittstaates” hat. Für die britische Fondsbranche hätte dieses Szenario Folgen.

mehr ...