Anzeige
13. April 2011, 11:09
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

PKV-Ombudsmann: Beschwerden nehmen zu

Der Ombudsmann der privaten Krankenversicherung (PKV) hat 2010 mehr zu tun gehabt als im Jahr zuvor. Das geht aus dem aktuellen Tätigkeitsbericht hervor. Danach stiegen die direkten Beschwerden gegen Versicherer deutlich an. Die Beschwerden gegen Vermittler blieben hingegen gering, wobei keine konkreten Zahlen genannt wurden.

Dem Bericht zufolge ist die Zahl der Beschwerden von Versicherungsnehmern in 2010 im Vergleich zu 2009 um fast ein Fünftel angestiegen (siehe Grafik). In absoluten Zahlen sind das für 2010 insgesamt 5.964 Beschwerden. Allerdings waren davon 1.029 oder 17 Prozent unzulässig.

In 81 Prozent der Fälle geht es um Anliegen in der Krankheitskosten-Vollversicherung, schreibt Ombudsmann Dr. Helmut Müller, der sein Amt zum Jahreswechsel an den ehemaligen Staatssekretär Dr. Klaus Theo Schröder übergeben hat. Zwölf Prozent entfielen auf Zusatz- und Krankenhaustagegeldversicherungen und fünf Prozent auf Krankentagegeldversicherungen.

Beschwerden-PKV-Ombudsmann in PKV-Ombudsmann: Beschwerden nehmen zu

Die steigenden Beschwerdezahlen sind indes für den PKV-Ombudsmann eher ein Vertrauensbeweis, wie es in dem Bericht heißt. Im Verhältnis zu den insgesamt rund 30 Millionen PKV-Verträgen in der Voll- und Zusatzversicherung sei die Beschwerdezahl erfreulich gering. Diese liege weit unter einem Prozent.

Insgesamt wurden dem Bericht zufolge von den im vergangenen Jahr erfassten Beschwerden 4.480 abgeschlossen. Davon endeten 28 Prozent mit einem vollständigen oder teilweisen Erfolg für den Beschwerdeführer.

Lediglich 0,2 Prozent aller Beschwerden wurden mit einer förmlichen Empfehlung des Ombudsmanns abgeschlossen. Die Empfehlung wird ausgesprochen, wenn der Versicherer der des Ombudsmanns im Rahmen des Verfahrens nicht folgt.

Aber auch die verbleibenden 72 Prozent „erfolgloser“ Beschwerden sind nach Einschätzung des Ombudsmanns nicht als belanglos einzustufen. Immerhin verschafften die dem Versicherungsnehmer größere Rechtsklarheit.

Die Institution des PKV-Ombudsmanns wurde 2001 vom Verband der privaten Krankenversicherung eingerichtet. Seit 2007 ist er auch für Beschwerden gegen Versicherungsvermittler und -berater zuständig. (ks)

Foto: Shutterstock; Grafik: PKV-Ombudsmann

Anzeige

3 Kommentare

  1. Bin PKV-versichert,leider bei der SDK, bitte bei mir melden, um das Ungemach deutlich schildern zu können. Viele Grüße

    Kommentar von blum norbert — 26. Oktober 2011 @ 11:09

  2. […] cash-online.de […]

    Pingback von Private Krankenversicherung 2011: Immer mehr Wechsel zur PKV – Stuttgart Journal | Finanz-Tipps-Online — 14. April 2011 @ 17:16

  3. […] NachichtenPrivate Krankenversicherungen auch 2011 auf dem VormarschPrivate Krankenkasse PKVPKV-Ombudsmann: Beschwerden nehmen zucash-online.dePKV Private Krankenversicherung -unternehmer.de -cecu.deAlle 8 […]

    Pingback von Zwischen Privater Krankenversicherung und Gesetzlicher Krankenkasse wählen – Finanznachrichten.info | Finanz-Tipps-Online — 13. April 2011 @ 20:34

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...