Anzeige
Anzeige
24. Januar 2011, 11:26
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Provinzial Nordwest leidet unter frostigem Winter

Der zweitgrößte Sparkassenversicherer Provinzial Nordwest aus Münster konnte seine Beitragseinnahmen 2010 erneut steigern. Allerdings litt das Geschäftsjahr wetterbedingt unter erhöhtem Schadensaufwand. In der Lebensversicherung sorgten vor allem Einmalbeiträge für Wachstum. 

R Ther-provinzial-nordwest-chef-127x150 in Provinzial Nordwest leidet unter frostigem Winter

Ulrich Rüther

Insgesamt stiegen die Beitragseinnahmen des Versicherers im vergangenen Jahr um 1,7 Prozent und erreichten damit 3,22 Milliarden Euro.

In der Schaden- und Unfallversicherung nahmen die gebuchten Bruttobeiträge um ein Prozent auf 1,60 Milliarden Euro zu. Zugleich haben sich allerdings die Schadensaufwendungen deutlich erhöht. Vor allem witterungsbedingte Schäden in der Gebäudeversicherung, Großschäden durch Feuer sowie Leitungswasserschäden als Folge der langen Frostperiode im ersten und vierten Quartal 2010 trugen dazu bei, dass der Brutto-Geschäftsjahresschadenaufwand um rund elf Prozent anstieg. Der Konzern rechnet dennoch mit einem deutlich positiven versicherungstechnischen Ergebnis.

Vorstandschef Ulrich Rüther zeigt sich insgesamt “sehr zufrieden” mit der Geschäftsentwicklung: „Wir haben 2010 in einem schwierigen Umfeld klaren Kurs gehalten und solide gewirtschaftet. Im Gegensatz zu vielen Wettbewerbern haben wir allerdings beim Einmalbeitragsgeschäft in der Lebensversicherung bewusst auf Wachstum verzichtet, um mögliche negative Auswirkungen auf die Überschussbeteiligung unserer treuen Bestandskunden zu vermeiden.“

Obwohl der Versicherer das Neugeschäft gegen Einmalbeitrag nach eigenen Angaben kontingentiert hat, entfiel mit 552 Millionen Euro der Hauptanteil des Neuzugangs in der Leben-Sparte auf dieses Segment. Insgesamt steigerte die Provinzial Nordwest ihren Neubeitrag im vergangenen Geschäftsjahr um 7,2 Prozent auf 645 Millionen Euro. Das Neugeschäft mit laufendem Beitrag konnte um 1,5 Prozent ausgebaut werden.

Insgesamt stiegen die gebuchten Beiträge in der Lebensversicherung um 1,8 Prozent auf 1,62 Milliarden Euro. Bei seinen Kapitalanlagen in Höhe von 17,6 Milliarden Euro erwirtschaftete der Versicherer eine Nettoverzinsung von 4,4 Prozent und bewegt sich auf dem Niveau des Vorjahres.  (hb)

Foto: Provinzial

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Generali: Alternativen zur Klassik legen zu

Die Generali in Deutschland konnte ihr operatives Ergebnis im Geschäftsjahr 2016 auf 847 Millionen Euro erhöhen, ein Plus von sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Gesamtkosten sanken um 117 Millionen Euro auf 1,3 Milliarden Euro.

mehr ...

Immobilien

WIKR: Präzisierungen bei Immobilienkrediten

Die umstrittenen strengen Vorgaben für die Vergabe von Immobilienkrediten werden nachgebessert. Der Bundestag beschloss am Donnerstag Präzisierungen zu der seit einem Jahr geltenden “Wohnimmobilienkreditrichtlinie”.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: JP Morgan prüft Dublin als neuen Standort

Der kommende EU-Austritt Großbritanniens zwingt in London angesiedelte Banken zur Suche nach neuen Domizilen. So erwägt auch die US-Investmentbank JP Morgan eine Verlagerung von Arbeitsplätzen und verhandelt derzeit laut Informationen der Nachrichtenagentur Bloomberg vom Donnerstag über den Kauf eines Bürogebäudes in Dublin.

mehr ...

Berater

“Als ich anfing, war es geradezu exotisch, sich mit Frauen zu beschäftigen”

Heide Härtel-Herrmann ist seit über 30 Jahren als Beraterin tätig. Mit Cash. hat sie über ihren Werdegang, Frauen in der Finanz- und Versicherungsbranche und die Bedürfnisse weiblicher und männlicher Kunden gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

S&K-Gründer mit Strafen am unteren Rand auf freiem Fuß

Der Betrugsprozess um das Immobilienunternehmen S&K hat sich in Teilen als undurchführbar erwiesen. Nach einem Deal mit der Justiz kommen die Gründer mit Strafen am unteren Rand davon.

mehr ...

Recht

BGH stärkt prozessualen Rechtsschutz von Versicherungsnehmern

Klagt ein Versicherungsnehmer gegen einen Versicherer mit Sitz im Ausland, gilt die für den Versicherungsnehmer vorteilhafte Regelung des Gerichtsstandes in dessen Bezirk – auch wenn es sich um Ansprüche aus “Altverträgen” handelt, die vor Inkrafttreten des reformierten VVG geschlossen wurden.

mehr ...