Anzeige
Anzeige
10. März 2011, 15:52
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Standard Life Deutschland: Neugeschäft stagniert

Der Versicherer Standard Life Deutschland verzeichnet für das Geschäftsjahr 2010 ein Neugeschäft nach APE (Annual Premium Equivalent: umfasst die laufenden Beiträge plus zehn Prozent der Einmalbeiträge) von 59,7 Millionen Euro und liegt damit leicht unter Vorjahresniveau (2009: 60,6 Millionen Euro). Die Netto-Prämien-Zuflüsse blieben stabil.

Valentin-127x150 in Standard Life Deutschland: Neugeschäft stagniert

Bertram Valentin

Nach 783 Millionen Euro in 2009 lagen diese im Jahr 2010 nahezu unverändert bei 776 Millionen Euro. Besonders positiv entwickelte sich das Einmalbeitragsgeschäft, das gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 38,5 Prozent auf 47,1 Millionen Euro anstieg (2009: 34,0 Millionen Euro). Deutliche Zuwächse gab es bei den Zuzahlungen in bestehende Verträge, die um 35,9 Prozent auf 24,6 Millionen Euro (2009: 18,1 Millionen Euro) anstiegen.

Eine weiterhin große Bedeutung nimmt für das Unternehmen die staatlich geförderte Altersvorsorge ein. Im Segment der Rürup-Rente wurde ein APE von 8,4 Millionen Euro erzielt (2009: acht Millionen Euro). Besonders positiv entwickelten sich auch hier die Zuzahlungen, über die das Unternehmen insgesamt 17,2 Millionen Euro einnehmen und damit den Vorjahreswert um 32,3 Prozent steigern konnte.

Die betriebliche Altersversorgung (bAV) steuerte im abgelaufenen Geschäftsjahr ein APE von 12,1 Millionen Euro zum deutschen Neugeschäft bei und erzielte einen Neugeschäftsanteil in Höhe von knapp 23 Prozent. Seit Jahren zählt der Bereich der betrieblichen Altersversorgung zu einem der Kompetenzfelder des Standard-Life-Konzerns und spielt auch für das deutsche Geschäft eine strategisch wichtige Rolle.

Im vergangenen Jahr hat das Unternehmen nach eigener Einschätzung entscheidende Grundlagen für das weitere Wachstum gelegt: „Mit der Einführung einer speziellen Lösung für Pensionsfonds haben wir die letzte Lücke in unserem bAV-Angebot geschlossen. Als Vollanbieter sind wir in der Lage, in allen maßgeblichen Durchführungswegen Lösungen nach den individuellen Ansprüchen der Unternehmen zu realisieren“, sagt Bertram Valentin, Managing Director von Standard Life Deutschland.

Foto: Standard Life

1 Kommentar

  1. […] 2010 ein Neugeschäft nach APE (Annual Premium Equivalent: umfasst die laufenden […] Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Share and […]

    Pingback von Standard Life Deutschland: Neugeschäft stagniert | Mein besster Geldtipp — 11. März 2011 @ 04:03

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Viele Bundesbürger befürchten Geldprobleme im Alter

Mehr als ein Drittel der Bundesbürger zwischen 40 und 55 Jahren geht von einer schlechten eigenen Finanzlage im Alter von 75 Jahren aus, wie aus einer Studie des Sinus-Institutes im Auftrag des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hervorgeht.

mehr ...

Immobilien

Wohnungsbau in Berlin zieht deutlich an

Der Wohnungsbau in Berlin kommt weiter in Schwung. Im vergangenen Jahr genehmigten die Behörden 25.063 neue Wohnungen, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Montag mitteilte. Das ist die höchste Zahl seit 1997.

mehr ...

Investmentfonds

Brasilien bietet ausgezeichnete Reformdynamik

In den vergangenen Jahren war das Image von Brasilien bei Anlegern deutlich angekratzt. Allerdings hat sich in dem bevölkerungsreichsten Land viel bewegt, so dass die Situation neu bewertet werden muss. Gastkommentar von Maarten-Jan Bakkum, NN Investment Partners

mehr ...

Berater

Indexpolicen: Einstieg in die “Kapitalmarkt-Denke”?

Seit geraumer Zeit wird in der Assekuranz die Frage diskutiert, ob Kunden über den Zwischenschritt Indexpolicen eher bereit sind, den Schritt in die Welt der rein fondsgebundenen Lösungen zu wagen. Doch viele Versicherer sind skeptisch, ob dies der richtige Weg ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Sachwertbranche lebt noch

Zwei Veranstaltungen in der vergangenen Woche belegen eine Belebung der Sachwertbranche, ließen aber auch Fragen offen. Antworten gibt es vielleicht auf einem weiteren Event an diesem Mittwoch. Der Löwer-Kommentar

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

Elternunterhalt: Betreuungsleistung nicht einkommensmindernd

Im Rahmen einer Überprüfung der Leistungsfähigkeit für den Elternunterhalt ist die vom Unterhaltsschuldner an sein minderjähriges Kind geleistete Betreuung nicht zu monetarisieren und kann somit nicht einkommensmindernd geltend gemacht werden, so der BGH.

mehr ...