Anzeige
Anzeige
4. März 2011, 17:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Haftungsübernahme: Stuttgarter ködert Vermittler

Die Stuttgarter Lebensversicherung will Geschäftspartnern aus dem freien Vertrieb künftig Schadensersatzzahlungen abnehmen. Wenn Makler den Versicherer bei Kunden empfehlen und sich das hinterher als Falschberatung entpuppt, nimmt die Stuttgarter ihnen die Haftung ab.

Stuttgarter-137x150 in Haftungsübernahme: Stuttgarter ködert Vermittler

Hintergrund: Makler sind nach Paragraf 60 des Versicherungsvertragsgesetzes verpflichtet, eine “hinreichende” Anzahl von Versicherern zugrunde zu legen, wenn sie ihren Kunden Produktempfehlungen geben. Die Auswahl des richtigen Versicherers nach objektiven Kriterien ist damit die entscheidende Tätigkeit des Vermittlers.

Mit der Haftungsübernahme wolle man ein „bislang einzigartiges Sicherheitsnetz für Beratungsgespräche“ installieren, teilt die Stuttgarter mit. Dabei dürfte es vor allem darum gehen, Empfehlungen zu eigenen Gunsten zu erleichtern. Inwieweit das wiederum im Sinne der für Makler obligatorischen “objektiven” Auswahlkriterien ist, steht auf einem anderen Blatt.

Der Versicherer betrachtet seine Initiative als “Antwort auf die gestiegene Verantwortung und Haftbarkeit der freien Vermittler”. (ks)

Foto: Stuttgarter

2 Kommentare

  1. […] full post on Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Share and […]

    Pingback von Haftungsübernahme: Stuttgarter ködert Vermittler | xxl-ratgeber — 5. März 2011 @ 21:17

  2. […] Schadensersatzzahlungen abnehmen. Wenn Makler den Versicherer bei Kunden empfehlen und […] Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Share and […]

    Pingback von Haftungsübernahme: Stuttgarter ködert Vermittler | Mein besster Geldtipp — 5. März 2011 @ 03:04

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

DVAG mit Rekord-Umsatz

Die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung (DVAG) meldet für das Jahr 2016 überdurchschnittlich erfolgreiche Geschäftszahlen in Bezug auf Umsatz und Jahresüberschuss.

mehr ...

Immobilien

Immobilien in Hamburg werden teurer

Immobilien- und Grundstückspreise in Hamburg sind im vergangenen Jahr kräftig gestiegen. Wie die Bausparkasse LBS am Dienstag mitteilte, müssen Käufer vor allem in Zentrumsnähe tiefer in die Tasche greifen als noch im Vorjahr.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...