Anzeige
4. Juli 2011, 12:48
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Talanx schlägt in Mexiko zu

Der Hannoveraner Versicherungskonzern Talanx setzt seine Einkaufstour im Ausland fort: Die Tochter Talanx International übernimmt 100 Prozent der mexikanischen Gesellschaft Metropolitana Compañia de Seguros und baut damit ihr Geschäft in Lateinamerika aus.

Talanx-Geb Ude-127x150 in Talanx schlägt in Mexiko zuDas Übernahmeziel befindet sich bislang im Familienbesitz und erwirtschaftete 2010 mit 420 Mitarbeitern ein Prämienvolumen von umgerechnet 72 Millionen Euro. Das Geschäft entfällt laut Talanx zu zwei Dritteln auf die Kraftfahrtsparte, der Rest verteilt sich auf Kranken-, Leben- und Sachversicherungen.

Der Vertrieb ist auf Mexico City und das Zentrum des Landes ausgerichtet. Über die Konditionen der Transaktion haben die Parteien Vertraulichkeit vereinbart. Der Erwerb steht unter den üblichen Genehmigungsvorbehalten; das Closing werde noch vor Ende des Jahres erwartet, teilt die Talanx mit.

Vertrieblicher Schwerpunkt der Metropolitana ist die Kooperation mit lokalen mexikanischen Partnern der Automobilindustrie und des Automobilkreditwesens. Mit diesen Unternehmen bestehen langfristige Kooperationsverträge, heißt es in der Talanx-Mitteilung.

Bisherige Jahresbilanz: 200 Millionen Euro Prämienvolumen eingekauft

Die Übernahme der Metropolitana soll die bisherigen Aktivitäten der Talanx International in Mexiko ergänzen. Die 2009 übernommene HDI Seguros Mexiko hat 426 Mitarbeiter und erreichte 2010 ein Prämienvolumen von mehr als 62 Millionen Euro. Auch bei HDI Seguros liege der Schwerpunkt mit rund 80 Prozent auf dem Kraftfahrzeuggeschäft, so die Talanx.

Beide Gesellschaften sollen zusammengeführt werden und dann unter den ersten zehn Kfz-Versicherern in Mexiko rangieren.

“Mit der Metropolitana erwerben wir eine profitable Gesellschaft, die regional und wegen ihres Portfolios sehr gut zu uns passt. Gleichzeitig ist die Transaktion ein weiterer Schritt in der Umsetzung der Strategie der Talanx-Gruppe, nämlich im schnell wachsenden lateinamerikanischen Markt zu expandieren”, so Talanx-Vorstand Torsten Leue, der zugleich Vorstandschef der Talanx International ist.

Nach eigenen Angaben hat die Talanx damit seit Jahresbeginn bereits ausländische Unternehmen mit einem Prämienvolumen von insgesamt mehr als 200 Millionen Euro übernommen: Vorangegangene Transaktionen waren die Nassau Verzekering Maatschappij N.V. in den Niederlanden sowie die L’Union de Paris Cía Argentina de Seguros S.A. und die L’Union de Paris Cía Uruguaya de Seguros S.A. (hb)

Foto: Talanx

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bundestag beschließt Freigabe von Cannabis auf Rezept

Der Bundestag hat einstimmig die Freigabe von Cannabis als Medizin auf Rezept beschlossen. Ärzte können schwerkranken Patienten künftig Cannabis verschreiben, wenn diese etwa unter chronischen Schmerzen und Übelkeit infolge von Krebstherapien leiden. Die Krankenkassen müssen die Therapie dann bezahlen.

mehr ...

Immobilien

Patrizia kauft sechs Hotels für Immobilienfonds

Die Patrizia Immobilien AG hat sechs im Bau befindliche Hotelimmobilien in zentralen deutschen Großstadtlagen erworben. Die Hotels mit insgesamt rund 600 Zimmern entstehen aktuell in Berlin, Dortmund, Heidelberg, Krefeld, Stuttgart und Wuppertal und sind langfristig für 20 Jahre an erfahrende Hotelbetreiber vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Zahl der Unternehmenspleiten fällt deutlich

Die Pleitewelle des vergangenen Jahrzehnts ist abgeebbt. Dank der stabilen Binnenkonjunktur und günstiger Finanzierungen müssen deutlich weniger Unternehmen in die Insolvenz. Bei den Verbrauchern gibt es dagegen einen hartnäckigen Pleitensockel.

mehr ...

Berater

IDD: AfW kritisiert Regierungsentwurf

Der Gesetzesentwurf zur Umsetzung der europäischen Vertriebsrichtlinie (IDD) in deutsches Recht hat gestern das Bundeskabinett passiert. Nach Ansicht des AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. hat es die Regierung versäumt, wichtige Änderungen vorzunehmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

Verfassungsklage wegen Überleitung von DDR-Renten erfolglos

Eine Verfassungsbeschwerde gegen angebliche Ungerechtigkeiten bei der Übertragung von DDR-Renten im Zuge der Wiedervereinigung ist gescheitert. Das Bundesverfassungsgericht nahm die Klage eines Betroffenen schon aus formalen Gründen nicht zur Entscheidung an, wie am Mittwoch in Karlsruhe mitgeteilt wurde (Az. 1 BvR 713/13).

mehr ...