Anzeige
Anzeige
16. Mai 2011, 12:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Talanx startet großangelegtes Sparprogramm

Deutschlands drittgrößter Versicherer, der Hannoveraner Talanx-Konzern, will seine Kosten laut Medienberichten deutlich senken. Mit Hinblick auf den geplanten Börsengang sollen demnach alleine im deutschen Privat- und Firmenkundengeschäft 245 Millionen Euro pro Jahr eingespart werden. 1.000 Arbeitsplätze stehen auf der Kippe.

Heinz-Peter-Ro -127x150 in Talanx startet großangelegtes Sparprogramm

Dr. Heinz-Peter Roß

“Wir wollen unsere Kostenquoten deutlich reduzieren”, sagte Talanx-Vorstand Heinz-Peter Roß der “Financial Times Deutschland” (FTD). Dem Talanx-Deutschland-Chef zufolge bleiben nur die Industrieversicherung für große Unternehmen und die Rückversicherungstochter Hannover Rück vom Sparkurs verschont.

Laut Branchenkreisen sollen 1.000 der insgesamt 6.500 Stellen im Konzern wegfallen, heißt es in dem FTD-Bericht. Roß wollte zu dieser Zahl nichts sagen. Er ließ aber durchblicken: “Natürlich geht es nicht ohne Personalabbau.” In welchem Ausmaß es dazu komme, könne man aber nicht vor Ende 2011 benennen.

Nach der Fusion der Talanx-Versicherer HDI und Gerling im Jahr 2006 sei die Integration zwar im Großkundengeschäft besser gelaufen als erwartet. In der Lebensversicherung, dem Kern des Privatkundengeschäfts, sei der Zusammenschluss aber misslungen, schreibt die FTD. Die Ergebnisse seien “katastrophal” gewesen.

Bei Vertriebspartnern und Privatkunden habe die HDI-Gerling Leben Jahr für Jahr an Vertrauen eingebüßt. In der Schadensversicherung hätten einige Makler und Banken die HDI-Gerling sogar von den Listen bevorzugter Anbieter genommen, weil sie den Service für mangelhaft hielten. (hb)

Foto: Talanx

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Krankenkassen kritisieren Gröhe für Eingriffe in die Selbstverwaltung

Die gesetzlichen Krankenkassen haben die von Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) geplanten Eingriffe in das Selbstverwaltungsrecht im Gesundheitswesen scharf kritisiert.

mehr ...

Immobilien

Interhyp: Immobilienkäufer können aufatmen

Die EZB behält ihre Geldpolitik vorerst bei, das legte sie auf ihrer geldpolitischen Sitzung am Donnerstag fest. Daher erwarten Immobilienexperten, dass die Baugeldzinsen zunächst niedrig bleiben, wie aus dem Interhyp-Bauzins-Trendbarometer hervorgeht.

mehr ...

Investmentfonds

Moventum sieht Chancen dank Trumponomics

Viele Investmentexperten sehen die Amtseinführung von Trump mittlerweile skeptisch. Moventum sieht hingegen verstärkt die positiven Aspekte.

mehr ...

Berater

IDD: AfW kritisiert Regierungsentwurf

Der Gesetzesentwurf zur Umsetzung der europäischen Vertriebsrichtlinie (IDD) in deutsches Recht hat gestern das Bundeskabinett passiert. Nach Ansicht des AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. hat es die Regierung versäumt, wichtige Änderungen vorzunehmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...