Anzeige
13. Oktober 2011, 15:17
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Volkswohl Bund bietet ab sofort Unisex-Rente

14 Monate vor der verpflichtenden Umstellung auf geschlechtsunabhängige Versicherungsprämien hat die Volkswohl Bund Lebensversicherung eine Unisex-Rente vorgestellt.

Unisex-Mann-Frau-127x150 in Volkswohl Bund bietet ab sofort Unisex-RenteDas ab sofort verfügbare Produkt mit dem Namen „Rente Plus Unisex“ sieht gleiche Beiträge und gleiche Renten für Männer und Frauen vor. Man sei damit der erste Lebensversicherer in Deutschland, der über ein entsprechendes Angebot in der privaten Rentenversicherung verfüge, so der Volkswohl Bund.

Zu den Produktschwerpunkten gehören eine erhöhte Altersrente im Pflegefall sowie eine Beitragsbefreiung bei unfallbedingter Pflegebedürftigkeit in der Ansparzeit, so der Versicherer. Eine Gesundheitsprüfung sei nicht erforderlich. Das Produkt steht den Vertriebspartnern als Privat-Rente und als Direktversicherung zur Verfügung.

„Es macht wenig Sinn, bis Ende 2012 auf Unisex-Tarife zu warten“, sagt Christian Schröder, Abteilungsleiter Produktmanagement Leben beim Volkswohl Bund.

„Immerhin gibt es in diesem Jahr noch den höheren Garantiezins von 2,25 Prozent. Außerdem steigt im nächsten Jahr das Mindestrentenalter von 60 auf 62 Jahre. Mit der ‚Rente Plus Unisex’ können Vermittler schon jetzt zukunftsorientiert beraten, Wettbewerbsvorteile nutzen und ihre Kunden mit handfesten Argumenten von den Vorteilen einer privaten Altersvorsorge überzeugen“, begründet Schröder die Einführung.

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hatte am 1. März 2011 entschieden, dass Unisex-Tarife für alle neuen Versicherungsverträge ab dem 21. Dezember 2012 verpflichtend einzuführen sind (AZ: C-236/09). Der EuGH bezog sich dabei auf die EU-Gleichstellungsrichtlinie aus dem Jahr 2004. In der Versicherungswirtschaft ist das Urteil auf große Kritik gestoßen, da es die Vertragsfreiheit einschränkt. (lk)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

US-Geschäft: Kapitalerleichterungen für Rückversicherer

Europas Rückversicherungsbranche kann sich auf einfachere Geschäfte in den USA einstellen. Die Vereinigten Staaten und die Europäische Union haben sich nach mehr als zwanzigjährigen Verhandlungen auf den Wegfall von Vorschriften geeinigt.

mehr ...

Immobilien

Türken sollen griechischem Immobilienmarkt Schwung bringen

Bereits seit 2013 versucht Griechenland seinen Immobilienmarkt durch ausländische Käufer zu beleben. Nach dem Putsch kommen nun türkische Bürger, die sich durch den Kauf einer Immobilie eine begrenzte Aufenthaltsgenehmigung erhoffen.

mehr ...

Investmentfonds

Versorgeraktien stehen unter Strom

In den vergangenen Jahren wurden Versorger an der Börse massiv abgestraft. Dabei werden diese Firmen besonders von der Elektromobilität profitieren. Gastkommentar von Uwe Zimmer, z-invest Gmbh

mehr ...

Berater

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Sachwertanlagen

Klumpe Rechtsanwälte: Neue Struktur, mehr Service

Die 1982 von Rechtsanwalt Werner Klumpe gegründete Anwaltskanzlei KSP mit Sitz in Köln firmiert seit dem 1. Januar 2017 unter dem Namen “Klumpe Rechtsanwälte” und hat sich neu positioniert.

mehr ...

Recht

Rentenberater muss Gewerbesteuer zahlen

Die Einkünfte eines selbstständigen Rentenberaters unterliegen der Gewerbesteuer. Sein Berufsbild entspricht nicht den Vergleichsberufen Steuerberater oder Rechtsanwalt. Dies entschied das Finanzgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...