Anzeige
Anzeige
1. Dezember 2012, 09:48
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Positive Zwischenbilanz für Arzneimittel-Check von Axa, Gothaer und HÄVG

Die Versicherer Axa, Gothaer und die Hausärztliche Vertragsgemeinschaft (HÄVG) haben nach dem Start ihrer bundesweiten Kooperation vor drei Monaten eine erste Bilanz gezogen. Demnach ist die Zusammenarbeit, in deren Zentrum der Arnzeimittelcheck steht, auf positive Resonanz gestoßen.

Arzt-127x150 in Positive Zwischenbilanz für Arzneimittel-Check von Axa, Gothaer und HÄVG Die Kooperationsziele Optimierung der hausärztlichen Versorgung von Patienten nach verbindlich vereinbarten Standards sowie die Stärkung der zentralen Rolle des Hausarztes seien demnach bei der Ärzteschaft auf positive Resonanz gestoßen. Zudem zeige sich großes Interesse an den Beratungsleistungen für Vollversicherte, insbesondere am “Arzneimittel-Check”. Darüber hinaus bestätigten zahlreiche Neueinschreibungen von Hausärzten zum Vertrag über die Private hausärztliche Versorgung (PHV) den Erfolg der Zusammenarbeit.

Einer Mitteilung der drei Partner zufolge hätten Hausärzte bundesweit die Initative überwiegend positiv bewertet und aufgenommen. “Dass sich innerhalb von drei Monaten über 2.500 Hausärzte neu eingeschrieben haben, ist ein schöner Erfolg”, so der Bundesvorsitzende des Deutschen Hausärzteverbandes Ulrich Weigeldt. “Mit dem Arzneimittel-Check wird die Versorgung der Versicherten der Privaten Krankenversicherer bundesweit verbessert, denn es ist der Hausarzt, der das soziale, familiäre und berufliche Umfeld seiner Patienten kennt und daher manche Situation in einer Krankheitsphase besser beurteilen kann.”

Vor diesem Hintergrund soll die Kooperation 2013 fortgeführt werden. “Der Deutsche Hausärzteverband mit den angegliederten Landesverbänden sieht diese Kooperation als wichtigen Baustein, um die hausärztliche Versorgung strukturiert sicher zu stellen”, betont Weigeldt.

Zunächst im Juli 2011 als Pilot in der Region Nordrhein gestartet, wurde die Zusammenarbeit im September 2012 deutschlandweit ausgebaut. Das Kernstück ist der Arzneimittel-Check, den Vollversicherte von Gothaer und Axa bei teilnehmenden Hausärzten als kostenfreien Service in Anspruch nehmen können. Studien zufolge nehmen Menschen über 65 Jahre häufig dauerhaft mehrere verschreibungspflichtige Arzneimittel ein. Den Kooperationspartnern zufolge könne der Hausarzt im Patientengespräch die Gesamtmedikation optimieren und so Nebenwirkungen oder andere Komplikationen vermeiden. Der Arzneimittel-Check gilt als Bestandteil der Gebührenordnung für Ärzte und wird von den Versicherern Axa und Gothaer in der Krankenvollversicherung im Tarifumfang erstattet. (te)

Foto: Shutterstock 

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Krankenkassen geben mehr für freiwillige Angebote aus

Die Ausgaben der gesetzlichen Krankenkassen für freiwillige Leistungen haben sich in den vergangenen vier Jahren fast verdoppelt. Das geht nach einem Bericht der “Berliner Zeitung” (Mittwoch) aus Daten des Bundesgesundheitsministeriums hervor, die die Linken-Gesundheitspolitikerin Birgit Wöllert angefordert hat.

mehr ...

Immobilien

BGH stärkt Mieterrechte: Kündigung aus Eigenbedarf abgelehnt

Der Bundesgerichtshof hat in einem Urteil vom 29. März Leitlinien zum Umgang mit Wohnraumkündigungen wegen Berufs- oder Geschäftsbedarfs formuliert. Im vorliegenden Urteil klagte eine Vermieterin, deren Ehemann die Wohnung des Beklagten gewerblich nutzen wollte.

mehr ...

Investmentfonds

Hans-Werner Sinn: “USA soll sich an die eigene Nase fassen”

Bereits seit Wochen übt US-Präsident Donald Trump harsche Kritik am deutschen Handelsbilanzüberschuss und wirft der Bundesrepublik “Währungsmanipulation” vor. Der deutsche Ökonom Hans-Werner Sinn stellt in einem aktuellen Kommentar eine völlig andere Diagnose.

mehr ...

Berater

Fonds Finanz: “Maklern mehr Heimat bieten”

Am 28. März nahmen mehr als 4.800 Besucher an der elften Auflage der Makler- und Mehrfachagentenmesse (MMM-Messe) der Münchener Fonds Finanz teil. Der Maklerpool stellte im Rahmen der Veranstaltung die vorläufigen Geschäftszahlen für 2016 vor und startete gleich zwei neue Projekte zur Bindung von Vermittlern.

mehr ...

Sachwertanlagen

Offshore-Strom legt deutlich zu

Lange fehlten oft die Verkabelungen, um den aus See produzierten Strom an Land zu bringen. Doch jetzt scheinen die Offshore-Windparks ihren Beitrag zur Stromerzeugung in einem deutlich größeren Umfang zu leisten.

mehr ...

Recht

Makler oder Mehrfach-Agent? Versicherungsnehmer ist beweisbelastet

Für die Behauptung, ein Versicherungsvermittler, der die Antragsfragen aufgenommen hat, sei als Mehrfach-Agent tätig geworden, ist der Versicherungsnehmer beweisbelastet. Dies entschied das Oberlandesgericht Dresden in einem aktuellen Urteil.

mehr ...