3. Dezember 2012, 10:36
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Für jedes zweite Unternehmen ist ein Ausfallschutz für Führungskräfte wichtig

Rund die Hälfte der Unternehmen im Bundesgebiet stufen die Notwendigkeit eines Ausfallschutzes für Führungskräfte als wichtig oder sehr wichtig ein. Das zeigt eine aktuelle Forsa-Umfrage der CSS Versicherung AG.

Manager-z Gern-127x150 in Für jedes zweite Unternehmen ist ein Ausfallschutz für Führungskräfte wichtig

Befragt wurden bundesweit 250 Unternehmen ab einer Mitarbeiterzahl von 500 Personen. Gemäß den Umfrageergebnissen sehen 49 Prozent der Unternehmen die Absicherung der Schlüsselpositionen als wichtig oder sehr wichtig an. Besonders Unternehmen mit einer Mitarbeiterzahl zwischen 500 und 1.000 messen einem Interimsmanagement demnach eine sehr wichtige Rolle bei (56 Prozent). Nach Meinung der CSS Versicherung belegen diese Zahlen, dass gerade diese Unternehmen auf den Krisenfall durch krankheitsbedingte Ausfälle unzureichend vorbereitet sind.

Einen Führungskräfteausfall mussten bereits 44 Prozent der Unternehmen verkraften. Von den befragten Unternehmen geben 44 Prozent an, bereits einen Ausfall über drei Monate in der Führungsetage erlebt zu haben. Dennoch ist jedes fünfte Unternehmen unzureichend oder gar nicht auf solch einen Ausfall vorbereitet. Von den Unternehmen, die angeben auf den Unternehmerausfall ungenügend vorbereitet zu sein, gibt die Hälfte wiederum an, ebenso wenig über einen entsprechenden Notfallplan zu verfügen. “Ein bedrohlicher Zustand, tritt solch ein Krisenfall tatsächlich ein”, so die CSS Versicherung..

Ausfallschutz-Fuehrungskraefte1 in Für jedes zweite Unternehmen ist ein Ausfallschutz für Führungskräfte wichtig

Die Studie hat zudem danach gefragt, was sich zukünftige Mitarbeiter von einem Unternehmen wünschen. Bei Jobinteressenten stehen insbesondere Leistungen wie Wiedereingliederungsprogramme (66 Prozent), Mitversicherung der Angehörigen (53 Prozent) sowie die Betreuung und Beratung im Krankheitsfall (49 Prozent) bei potenziellen Arbeitgebern hoch im Kurs. Die Absicherung durch ein Interimsmanagement erachten 39 Prozent der Unternehmen als sehr wichtig.

Ein weiteres Ergebnis der Umfrage: Die Versorgungslücke für gesetzlich Versicherte ist im ambulanten als auch im stationären Bereich tendenziell wachsend. Demnach messen diesen Zusatzleistungen auch 41 Prozent (ambulante Zusatzleistungen) und 35 Prozent (stationäre Zusatzleistungen) der Unternehmen eine wichtige Rolle bei der Wahl des zukünftigen Arbeitgebers bei.

Ausfallschutz-Fuehrungskraefte2 in Für jedes zweite Unternehmen ist ein Ausfallschutz für Führungskräfte wichtig

Die Studie verdeutlicht der CSS Versicherung zufolge die Notwendigkeit einer ganzheitlichen Absicherung von Unternehmen: “Auf der einen Seite sind  arbeitgeberfinanzierte Leistungen wichtig zur Gewinnung und Bindung von Mitarbeitern, auf der anderen Seite gewinnen Absicherungen für den Unternehmerausfall an Bedeutung.

Ein Viertel der Unternehmen bekundet der Untersuchung zufolge Interesse an einer Krankenzusatzversicherung, die neben Leistungen für Mitarbeiter und deren Angehörige auch ein Interimsmanagement und Notfallberatung anbietet. Die CSS Versicherung hat sich im September 2012 mit dem neuen Tarif CSS. Business entsprechend positioniert. (te)

Foto: Shutterstock 

 

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Pflegelücke: Pflegeheimplatz zu teuer für Senioren

Bei allem Lob für das Pflegestärkungsgesetz II sind sich die Assekuradeure sicher, dass die private Vorsorge durch die jüngsten Initiativen des Gesetzgebers nicht ersetzt werden kann – denn in weiten Teilen Deutschlands kostet ein Heimplatz mehr, als Senioren sich leisten können.

mehr ...

Immobilien

Immobilienmärkte: Folgen der amerikanischen Politik

Welche Folgen hat die Politik Donald Trumps? LaSalle Investment hat die Konsequenzen für die Immobilienmärkte analysiert. Auch technologische Entwicklungen könnten für Umwälzungen sorgen.

mehr ...

Investmentfonds

Anstehende Trump-Pläne bewegen Börsen

In der laufenden Woche wird der neue US-Präsident Donald Trump seine Pläne präzisieren. Morgen wird er eine Rede vor dem Kongress halten, die mit Spannung erwartet wird.

mehr ...

Berater

Der neue Elevator Pitch: Überzeugen Sie schon vorher

Um einem potenziellen Kunden im Gedächtnis zu bleiben, sollten Finanzberater schon beim ersten Eindruck Interesse wecken, vielleicht sogar Staunen auslösen. Gelingen kann das mit einer Abwandlung des klassischen “Elevator Pitch”. Die Rankel-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

KGAL platziert 930 Millionen Euro bei Institutionellen

Die KGAL Gruppe aus Grünwald hat im Geschäftsjahr 2016 fast 930 Millionen Euro an institutionellem Kapital eingeworben und damit das neu gezeichnete Eigenkapital gegenüber dem Vorjahr um 36 Prozent gesteigert.

mehr ...

Recht

BAG-Urteil: Witwenrente nicht nur für “jetzige” Ehefrau

Eine in Allgemeinen Geschäftsbedingungen enthaltene Klausel, mit der nur der “jetzigen” Ehefrau des Arbeitnehmers eine Hinterbliebenenversorgung zugesagt ist, benachteiligt ihn unangemessen, so das Bundesarbeitsgericht.

mehr ...