Anzeige
Anzeige
17. April 2012, 13:14
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Continentale besiegelt Mannheimer-Kauf

Der Continentale Versicherungsverbund aus Dortmund hat den im November 2011 angekündigten Kauf des Versicherers Mannheimer nun offiziell vollzogen. Die Arbeitsplätze beim ehemaligen Tochterunternehmen der österreichischen Uniqua Versicherungen seien sicher, verspricht Continentale-Chef Rolf Bauer.

Rolf Bauer, Continentale

Rolf Bauer, Continentale

Die Continentale hat mitgeteilt, einen Vertrag über den Erwerb von rund 92 Prozent der Anteile unterzeichnet zu haben. „Wir freuen uns sehr über den erfolgreichen Abschluss der Gespräche. Die Mannheimer Gruppe ist eine wertvolle Bereicherung unseres Verbundes, vor allem im Hinblick auf weiteres Wachstum“, so der Continentale-Chef.

Bauer betont, dass die Arbeitsplätze der Mitarbeiter aller Verbundunternehmen, auch der Mannheimer, sicher seien. Betriebsbedingte Kündigungen seien für den Continentale Versicherungsverbund aus seinem Selbstverständnis heraus keine Option, heißt es. „Sorgen um seine berufliche Zukunft muss sich niemand machen“, verspricht Bauer und fügt hinzu, dass die Marke „Mannheimer“, der Standort in Mannheim und der Vertrieb erhalten bleiben, zudem bleibe der Vorstand im Amt.

Auch der Vertrieb der Mannheimer erhält von der Continentale einen Bestandsschutz und soll eigenständig fortgeführt werden. Den Vermittlern von Mannheimer und Continentale würden bestimmte Produkte wechselseitig über „Ventillösungen“ zur Verfügung stehen. „Damit können beide Vertriebe weiterhin ihre individuellen Stärken im Markt einsetzen“, so Bauer. Man respektiere die Unternehmenskultur der Mannheimer und werde den Vertrieb weiter erfolgreich arbeiten lassen.

Die Rechte der Kunden der Mannheimer sollen ebenfalls im vollen Umfang erhalten bleiben. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Eine entsprechende gemeinsame Absichtserklärung über den Kauf der Mannheimer hatten die Continentale und die Uniqua bereits im November 2011 abgeschlossen. (lk)

Foto: Continentale

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

IDD-Umsetzung: Reaktion auf schlechte Beratung?

Schlechte Beratung im Versicherungsvertrieb habe in den vergangenen Jahren “große Schäden” verursacht, sagt Staatssekretär Matthias Machnig und begründet damit die Vorschriften des Gesetzentwurfs zur IDD-Umsetzung. Diese Aussage geht genauso an der Realität vorbei, wie der Entwurf selbst. Die angekündigte Minimalumsetzung der IDD-Vorschriften wäre sinnvoller. 

mehr ...

Immobilien

EPX: Immobilienblase trotz steigender Preise nicht in Sicht

Im Dezember 2016 sind die Preise für alle Wohnimmobiliensegmente gleichzeitig angestiegen. Das geht aus dem Europace Hauspreis-Index hervor. Dennoch sei der deutsche Immobilienmarkt weiterhin nicht von einer Preisblase bedroht.

mehr ...

Investmentfonds

Moventum sieht Chancen dank Trumponomics

Viele Investmentexperten sehen die Amtseinführung von Trump mittlerweile skeptisch. Moventum sieht hingegen verstärkt die positiven Aspekte.

mehr ...

Berater

IDD: AfW kritisiert Regierungsentwurf

Der Gesetzesentwurf zur Umsetzung der europäischen Vertriebsrichtlinie (IDD) in deutsches Recht hat gestern das Bundeskabinett passiert. Nach Ansicht des AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. hat es die Regierung versäumt, wichtige Änderungen vorzunehmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

Verfassungsklage wegen Überleitung von DDR-Renten erfolglos

Eine Verfassungsbeschwerde gegen angebliche Ungerechtigkeiten bei der Übertragung von DDR-Renten im Zuge der Wiedervereinigung ist gescheitert. Das Bundesverfassungsgericht nahm die Klage eines Betroffenen schon aus formalen Gründen nicht zur Entscheidung an, wie am Mittwoch in Karlsruhe mitgeteilt wurde (Az. 1 BvR 713/13).

mehr ...