Anzeige
Anzeige
1. März 2012, 13:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Continentale steigert Beitragseinnahmen

Die Continentale aus Dortmund hat ihre vorläufigen Geschäftsergebnisse für 2011 vorgelegt: Die Beitragseinnahmen des Verbundes aus sechs Versicherern stiegen um 2,3 Prozent auf 2,7 Milliarden Euro. In der Krankenversicherung gab es einen Zuwachs von 2,1 Prozent auf 1,4 Milliarden Euro.

Rolf Bauer, Continentale

Rolf Bauer, Continentale

Obwohl das Beitragswachstum in der Krankenversicherungssparte unterhalb des Branchendurchschnitts von 4,9 Prozent lag, zeigt sich die Continentale mit dem Geschäftsjahr 2011 zufrieden.

Zur positiven Stimmung hat vor allem das vergleichsweise gute Abschneiden im Lebengeschäft beigetragen: Die Continentale Lebensversicherung steigerte ihre Beitragseinnahmen um 0,5 Prozent auf 563 Millionen Euro, bei der Direktversicherer-Tochter Europa stiegen die Beitragseinnahmen sogar um 2,1 Prozent auf 292 Millionen Euro. Die Beitragseinnahmen der Branche gingen nach Angaben des Gesamtverbandes der deutschen Versicherungswirtschaft hingegen um 4,8 Prozent zurück.

„Wir setzen seit jeher auf ein stetiges und vor allem nachhaltiges Wachstum mit Ertrag. Diese Strategie ist erfolgreich und hat bewirkt, dass wir uns vom negativen Branchentrend abkoppeln konnten“, sagt Continentale-Chef Rolf Bauer.

Die Sachversicherer des Verbundes erzielten eine Beitragsplus um 5,5 Prozent auf 454 Millionen Euro. Davon entfielen 335 Millionen Euro auf die Continentale Sachversicherung (plus 5,7 Prozent). Träger des Wachstums war nach eigenen Angaben die Kfz-Sparte mit einem Zuwachs von 10,2 Prozent. Die Beitragseinnahmen der Europa erhöhten sich um 3,5 Prozent auf 107 Millionen Euro, die des reinen Internet-Kfz-Versicherers Deutsche Internet Versicherung um 18,4 Prozent auf 11,4 Millionen Euro. (lk)

Foto: Continentale

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Versicherungsnehmer als Vermittler: Steuerbelastung für Versicherer

Vermittelt ein Versicherungsnehmer für den Versicherer Policen an Dritte, die als Versicherte gelten, muss der Versicherer die Versicherungssteuer auf den gesamten Policenverkaufspreis zahlen, selbst wenn er von dem Versicherungsnehmer nur die Nettoprämie erhält.

mehr ...

Immobilien

S&K-Gründer zu Haftstrafen verurteilt

Einer der größten Wirtschaftsstrafprozesse Deutschlands um die Frankfurter Immobilienfirma S&K geht mit einer Verurteilung der geständigen Angeklagten zu Ende. In dem Verfahren ging es um die Aufklärung eines vermeintlichen Schneeballsystems.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Außergewöhnliche Belastungen: Mehr Geld vom Finanzamt

Steuerzahler können sogenannte “außergewöhnliche Belastungen” weitergehender als bisher steuerlich geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem heute veröffentlichten Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

Makler oder Mehrfach-Agent? Versicherungsnehmer ist beweisbelastet

Für die Behauptung, ein Versicherungsvermittler, der die Antragsfragen aufgenommen hat, sei als Mehrfach-Agent tätig geworden, ist der Versicherungsnehmer beweisbelastet. Dies entschied das Oberlandesgericht Dresden in einem aktuellen Urteil.

mehr ...