Anzeige
14. Februar 2012, 10:49
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

„Die Chancen sind ausgezeichnet“

Einer Studie zufolge halten mehr als 80 Prozent der deutschen Versicherer den demografischen Wandel für den wichtigsten Megatrend. Über die Marktchancen sprach Cash. mit Reinhold Schulte, Vorstandschef der Signal-Iduna-Gruppe und Vorsitzender des Verbandes der Privaten Krankenversicherung.

Reinhold Schulte, Signal Iduna

Cash.: Welche Megatrends werden die Assekuranz künftig besonders beschäftigen?

Schulte: Wie der von uns zusammen mit der Universität St. Gallen jüngst veröffentlichte „Vertriebsmonitor für die Assekuranz“ zeigt, beschäftigen sich die Versicherungsunternehmen derzeit am intensivsten mit dem demografischen Wandel. Ein weiteres wichtiges Thema ist die zunehmende Vernetzung der Menschen – vor allem im Internet. So definieren sich beispielsweise immer mehr Menschen über ihre Zugehörigkeit zu bestimmten Online-Netzwerken. Mit der zunehmenden Digitalisierung aller Prozesse tragen die Versicherungen dieser Entwicklung bereits Rechnung. Ein weiteres wichtiges Zukunftsthema in der Branche ist das Management der Kapitalanlagen, also die Frage: Wie lege ich in Zukunft das Geld meiner Versicherungsnehmer rentabel und sicher an. Nur Unternehmen, die darauf die richtige Antwort haben, werden am Markt langfristig überleben.

Cash.: Kommen wir noch einmal auf den demografischen Wandel zurück. Wie bewerten Sie dessen Folgen für die Branche und speziell Ihr Unternehmen? Wie sehen Sie dabei die Chancen im Bereich Pflege?

Schulte: Die Chancen, die sich daraus für die Versicherungsbranche im Allgemeinen und damit auch für die Signal-Iduna-Gruppe ergeben, sind ausgezeichnet. Zumal die öffentlichen sozialen Sicherungssysteme – forciert durch die aktuelle Staatsschuldenkrise – immer stärker unter Druck geraten und mehr und mehr an ihre Grenzen stoßen werden. Privater Schutz und private Absicherung werden also an Bedeutung gewinnen. An erster Stelle steht hierbei sicherlich die private Rentenversicherung, die in unserem Falle mit einer Überschussbeteiligung von vier Prozent zuzüglich Schlussüberschüssen und Mindestbeteiligung an den Bewertungsreserven von 0,6 Prozent nach wie vor eine sehr attraktive Altersvorsorge darstellt. Auch beim privaten Pflegeschutz ist die Signal Iduna gut aufgestellt. Die sich durch den demografischen Wandel noch stärker differenzierenden Kundenbedürfnisse finden sich dabei bereits in der breit aufgefächerten Produktpalette vom Einsteigertarif bis hin zum Topschutz wider.

Seite 2: „Wir stimmen nicht in das Klagelied in Sachen Lebensversicherung ein“

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...