Anzeige
7. Juni 2012, 12:58
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Württembergische wird Stromproduzent

Die Württembergische Lebensversicherung hat mitgeteilt, drei Windparks in Deutschland erworben zu haben. Die Tochter des Stuttgarter Finanzkonzerns Wüstenrot & Württembergische (W&W) engagierte sich bislang nur über Fondsbeteiligungen im Geschäft mit Erneuerbare Energien (EE). Weitere Zukäufe sollen folgen, heißt es.

Erneuerbare EnergieDas Transaktionsvolumen für die Windparks in Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg beläuft sich laut Württembergische auf rund 41 Millionen Euro. Verkäufer ist der dänische Projektentwickler und Windparkbetreiber Eurowind Energy A/S. Die Nennleistung soll insgesamt bei 32 Megawatt liegen.

Angesichts der historischen Niedrigzinsen am Kapitalmarkt sei der EE-Bereich eine wichtige Säule bei der Erwirtschaftung von Kapitalanlageüberschüssen, begründete der Versicherer den Kauf. Nach Angaben der Württembergeischen gelten schon heute Netto-Renditen bei EE-Investitionen in Höhe von über fünf Prozent als realistisch. Für die erworbenen Windparks liege die Zielrendite bei über sechs Prozent. Weitere Zukäufe im EE-Bereich sollen noch in diesem Jahr folgen, kündigte der Versicherer an.

„Mit Blick auf die Erfüllung unserer Garantieversprechen sind wir als Lebensversicherung gehalten, nach Anlageformen Ausschau zu halten, die vom Kapitalmarkt entkoppelt sind und gleichzeitig ausreichend Sicherheit und Rendite bieten“, sagte Norbert Heinen, Vorstandsvorsitzender der Württembergischen. Hierzu zählten neben Infrastruktur-Investitionen im Rahmen von Public Private Partnerships insbesondere Investitionen in erneuerbare Energiequellen, so Heinen. (lk)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Kunden offen für Digitalisierung – Berater bleibt wichtig

Die deutschen Versicherungskunden erkennen in der Digitalisierung der Versicherungsbranche deutliche Vorteile für sich. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie “Kundenmonitor Assekuranz” des Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGov, die zum dritten Mal seit 2013 mit dem Schwerpunktthema “Digitalisierung” durchgeführt wurde.

mehr ...

Immobilien

Beruhigung am chinesischen Immobilienmarkt

Obwohl die Immobilienpreise in den meisten chinesischen Städten weiter steigen, beruhigt sich der Markt im Vergleich zu den Vormonaten. Dies geht aus einer am Mittwoch in Peking veröffentlichten Erhebung der nationalen Statistikbehörde hervor.

mehr ...

Investmentfonds

Haftungsrisiken treiben deutsche Stiftungen um

Eine aktuelle Umfrage des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen untersucht, wie Stiftungen mit den Haftungsrisiken umgehen. Ein Thema, das aufgrund des anhaltenden Niedrigzins-Dilemmas an Bedeutung gewinnt.

mehr ...
18.01.2017

Donald sieht rot

Berater

Dirk Kreuter startet Vertriebsoffensive

Vertriebsexperte Dirk Kreuter gastiert in diesem Jahr in acht deutschen Städten und in Wien mit dem Event “Vertriebsoffensive”. Zu den Themen zählen unter anderem Kundenakquise, Einwandbehandlung und “Die Psychologie des Überzeugens”. Cash.-Online-Leser erhalten vergünstigte Karten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia offeriert digitale Zeichnung von Immobilienfonds

Die Platzierungspartner der Patrizia GrundInvest können ab sofort das Portal eDirektzeichnung zur Erweiterung ihres Online-Angebots für Sachwerte nutzen.

mehr ...

Recht

WIKR: Konsequenzen für die Darlehensvergabe der Assekuranz

Die Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) im März 2016 bedeutet für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Auch das Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) ist von der WIKR betroffen. In ihrer aktuellen Publikation stellt die Finanzaufsicht Bafin die Änderungen dar.

mehr ...