Anzeige
4. Oktober 2012, 12:40
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fitch lobt deutsche Lebensversicherer

Die US-Ratingagentur Fitch hat gute Nachrichten für die deutschen Lebensversicherer: Die Branche sei auf die aktuellen Herausforderungen gut vorbereitet, so dass man in den nächsten zwölf bis 24 Monaten keine signifikanten Änderungen der Bonitätsnoten erwarte, so Fitch.

Deutsche Lebensversicherer erhalten Lob von US-Ratingagentur Fitch

Den Ausblick für die Branche bewertet Fitch mit „stabil“. Der volatile und von einer anhaltenden Niedrigszinsphase geprägte Kapitalmarkt sei derzeit die größte Herausforderung für die deutschen Lebensversicherer, erklärte die US-Ratingagentur.

Die Lebensversicherer stünden unter einem erheblichen Druck, die Zinsversprechen gegenüber ihren Kunden zu erfüllen, so Stephan Kalb, Versicherungsexperte von Fitch. Man gehe aber davon aus, dass die Versicherer diese Versprechen einhalten werden. Gestützt werde diese Einschätzung durch verschiedene Test-Szenarien, die Fitch unter verschiedenen Markt-Annahmen durchgeführt habe.

Die Ratingagentur berücksichtigte für ihren stabilen Ausblick, dass die deutschen Anbieter ihre Bilanzen zunehmend von riskanten Geldanlagen befreit hätten. So seien weniger als drei Prozent der Anlagen in den Euro-Krisenländern Griechenland, Italien, Irland, Portugal und Spanien investiert.

Zudem rechnet Fitch damit, dass die bevorstehende Einführung von Unisex-Tarifen zum 21. Dezember 2012 einen ähnlich positiven Verkaufseffekt haben wird, wie die Absenkung des Rechnungszinses in der Lebensversicherung zum 1. Januar 2012 – allerdings werde es in der Folge zunächst zu einem Absatzrückgang kommen, so Fitch.

Der Ausblick der Agentur basiert auf der Annahme eines leichten wirtschaftlichen Wachstums in Deutschland für 2013 und 2014, verbunden mit keiner weiteren Reduzierung des Leitzinses durch die Europäische Zentralbank. Sollte Deutschland in eine Rezession rutschen oder sollte sich die Staatsschuldenkrise verschärfen, behalte sich Fitch eine Änderung des Rating-Ausblicks auf „negativ“ vor. (lk)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

GDV: Senioren ab 75 sollen zum Fahrtest

Die Versicherer fordern, dass Autofahrer ab dem 75. Lebensjahr eine verpflichtende Kontrollfahrt absolvieren, um ihre Fahrtüchtigkeit testen zu lassen. “Die Unfallforschung der Versicherer wird in diesem Jahr Standards für eine solche Testfahrt entwickeln”, erklärte Siegfried Brockmann, Chef der Unfallforschung des GDV, in der “Westfalenpost”.

mehr ...

Immobilien

Baubranche fordert Ende des Vorschriften-Dschungels

Angesichts des Wohnungsmangels in vielen deutschen Städten hat die Baubranche eine Vereinheitlichung des Vorschriften-Dschungels der 16 Bundesländer gefordert.

mehr ...

Investmentfonds

Trump könnte Märkte enttäuschen

Von Donald Trump erwarten die Investoren derzeit viel. Allerdings könnte schon bald die Enttäuschung folgen. Die Lage ist keinesfalls entspannt. Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin AG

mehr ...

Berater

Fondsnet baut institutionelle Kundenbetreuung aus

Der Erftstadter Maklerpool Fondsnet stärkt die Beratung und Betreuung institutioneller Kunden. Marc Blum (50) unterstützt seit 1. November 2016 als Ansprechpartner den Geschäftsbereich Fund-Servicing, der für eine Vielzahl von Dienstleistungen rund um die Betreuung und Verwaltung von Investmentfonds steht.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Privathaftpflicht: “Billigkeit” kein Anspruchsgrund für Schadensersatz

Die Privathaftpflichtversicherung dient, im Gegensatz zur Pflichtversicherung, dem Schutz des Versicherten. Ein Schadensersatzanspruch besteht somit nur dann, wenn die gesamten Umstände des Falles eine Haftung des schuldlosen Schädigers aus Billigkeitsgründen geradezu erfordern.

mehr ...