Anzeige
Anzeige
20. August 2012, 09:29
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Social Media – notwendiges Übel oder überflüssiger Luxus?

Weder noch: Wer keine eigene Website hat, in den Social Media nicht auftaucht, ist für die Kunden von morgen schlichtweg nicht existent. Deshalb ist keine Präsenz in den Social Media keine Option.

Social Media für MaklerOb wir wollen oder nicht: der „Kampf um den Kunden von Morgen“ beginnt weit vor dem ersten Termin. Sicher, Social Media ist kein Allheilmittel, doch richtig eingesetzt und geschickt vernetzt bietet es die besten Antworten und die größten Chancen.

In der Praxis sind die Internet- und Social Media-Auftritte der Finanzdienstleister oft Teil des Problems: die eigene Homepage als Versuchsobjekt, Xing ohne Biss, Facebook verschämt privat. Wer es halbherzig, gar widerwillig angeht, wer die Arbeit delegiert oder gelegentlich mal so nebenbei macht, der springt als Tiger ab, um alsbald als Bettvorleger zu landen. Viele Vermittler-Auftritte zeigen, dass sich zu viel, das falsche oder zu schweres vorgenommen wurde. Sie wirken dann noch verheerender als gar keine.

Makler-Medienpräsenzen müssen weniger leisten, als die meisten denken. Die Vermittler-Seite, die ihren Zweck erfüllt und Leads generiert, muss imagebildend, zielgruppengerecht und für den Makler machbar, neudeutsch: ‚handlebar‘ sein. Vor allem: Sparen Sie nicht an vorsorglicher Planung. Klingt nach Arbeit, zahlt sich aber aus. Kurzum: Weniger ist mehr!

Und dann kommt es auf die richtige Sprache und eine clevere Vernetzung an. Die Homepage an sich ist ja schon mal gut. Aber welcher Interessent findet sie bei Bedarf?

Deshalb sind die richtige Adresse und passenden Schlüsselwörter so entscheidend. Wer beispielsweise in Bochum tätig ist und seine Website www.versicherungsmakler-hans-meier.de nennt, muss sich nicht wundern, dass niemand anruft. Besser wäre: www.versichern-in-bochum.de oder www.unternehmerschutz-bochum.de.

Demnächst gibt es auch die neuen Domain-Namen mit .versicherung, dann sind verkäuferisch interessante Webadressen wie www.bochum.versicherung oder www.mittelstand-nrw.versicherung möglich.

Seite zwei: Geben Sie sich in Facebook als Vermittler zu erkennen

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

2 Kommentare

  1. … sorry, die Adresse zu oben genanntem Blog lautet korrekt: http://www.devk-bo.de.

    Kommentar von Hans@VersicherungsKarrieren — 21. August 2012 @ 10:35

  2. Finanzberater, suchen Sie sich die Sparte aus, die Sie im Schlaf beherrschen und die Sie ab morgen ausschließlich (… kleines Wortspiel… :) ) vermitteln würden, wenn Sie nur noch eine Sparte vermitteln dürften.

    Lassen Sie sich bei der Einrichtung Ihrer Internetseite beraten, wie Sie sich beim Bau oder der Einrichtung Ihres Hauses haben beraten lassen.

    Ihre Seite sollte auf dem Handy besser aussehen, als anderswo. Dann schreiben Sie einen Blog über Ihre Lieblingssparte und über alles, was Sie im Berater-Alltag erleben. Lernen Sie hier: www. devk.bo.de.

    Mit Google & Social Media können Sie als Finanzberater heute einfacher als zuvor

    – Vertrauen gewinnen
    – Kunden überzeugen
    – Produkte und Dienstleistungen verkaufen.

    Wenn Sie Menschen von sich überzeugen oder für sich gewinnen wollen, müssen Sie wissen, wie Menschen “ticken”. Und wenn Sie Menschen im Internet überzeugen wollen, müssen Sie auch wissen, wie Google tickt. Verbinden Sie einfach ÜberzeugungsStrategien mit SuchmaschinenOptimierung.

    Das ist alles.

    -Hans Steup, Berlin

    Kommentar von Hans@VersicherungsKarrieren — 21. August 2012 @ 10:34

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Generationenberatung: Neun zentrale Bausteine

Das komplexe Themenfeld Generationenberatung erfordert viel Vorbereitung und ein gut funktionierendes Netzwerk des Beraters. Doch auf welche weiteren wichtigen Faktoren kommt es an?

Gastbeitrag von Margit Winkler, Institut Generationenberatung

mehr ...

Immobilien

Die Top-fünf B-Städte: Wo Käufer schnell sein müssen

Je attraktiver eine Stadt als Immobilienstandort ist, desto leichter sollte es sein, seine Immobilie zu verkaufen. Um rauszufinden, welche fünf B-Städte Deutschlands bei Käufern besonders beliebt sind, hat das Proptech-Unternehmen Homeday ausgewertet, in welchen Städten Immobilien am schnellsten verkauft werden.

mehr ...

Investmentfonds

Moventum und Phoenix Investor arbeiten zusammen

Moventum und die Vermittlerplattform Phoenix Investor arbeiten mit Moventum S.C.A. zusammen, um die Präsenz in Tschechien, der Slowakei und Österreich zu stärken. 

mehr ...

Berater

Kaufen lassen: Sieben Strategien für das neue Verkaufen

Der hohe Qualitätsanspruch des Kunden 3.0 verändert die Welt der Verkäufer fundamental. Sie als Finanzberater müssen eine neue Rolle einnehmen – und die sieben Strategien für das neue Verkaufen kennen.

Gastbeitrag von Andreas Buhr, Vertriebsexperte

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

Koalition entschärft Präventionsgesetz gegen Immobilienblase

Die große Koalition reagiert auf Kritik aus den Reihen der Kredit- und Wohnungswirtschaft: Der Finanzaufsicht Bafin werden weniger Instrumente als geplant zur Verfügung stehen, um gegen eine drohende Immobilienblase vorzugehen.

mehr ...