Anzeige
Anzeige
12. Februar 2012, 10:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studie: Assekuranz trimmt Eigenkapital auf Solvency-II-Anforderungen

Das strengere Kapitalregelwerk für Versicherer – Solvency II – wirft seine Schatten voraus: Jeder vierte Lebensversicherer (27 Prozent) in Deutschland plant laut einer Studie, die in 2012 erwirtschafteten Gewinne für den Ausbau seines Eigenkapitals zu verwenden.

Regeln-Streng-Vorschriften-127x150 in Studie: Assekuranz trimmt Eigenkapital auf Solvency-II-AnforderungenZu diesem Ergebnis kommt die Studie „Gewinnerwartungen 2012“ der Unternehmensberatung Simon-Kucher & Partners aus Bonn, in der 46 Lebens- und Sachversicherer, die im deutschen Markt aktiv sind, befragt wurden.

Deutlich mehr Lebensversicherer (45 Prozent) planen allerdings, ihre Gewinne als Dividende an die Anteilseigner auszuschütten. Weitere 30 Prozent der Unternehmen beabsichtigen, den Gewinn in die Entwicklung neuer Produkte zu investieren.

Dies könnte darauf hindeuten, dass sich viele Lebensversicherer schon frühzeitig auf die ab 2013 geltenden erhöhten Eigenkapitalanforderungen eingestellt haben.

So hatten einige Versicherer bereits vor einem Jahr angekündigt, im Vorgriff auf Solvency II, die bisherige Dividendenpolitik zu verändern und einen großen Teil des Jahresüberschusses einzubehalten. Dazu zählt unter anderem der Lebensversicherer Württembergische, der sein Eigenkapital durch diese Maßnahme von 165 Millionen Euro auf rund 188 Millionen Euro steigern konnten. Zuletzt teilte die Alte Leipziger im Januar 2012 mit, dass man das Eigenkapital erstmals auf über eine halbe Milliarde Euro steigern konnte.

Erhebungen der Unternehmensberatung Zeb vom Sommer letzten Jahres gaben bereits Entwarnung für die deutsche Assekuranz. Demnach seien bis zu fünf Milliarden Euro zusätzliches Eigenkapital durch Solvency II nötig. Vor dem Hintergrund einer bestehenden aufsichtsrechtlichen Kapitalausstattung von rund 92 Milliarden Euro sei dies vergleichsweise moderat und verkraftbar, hieß es. (lk)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

US-Geschäft: Kapitalerleichterungen für Rückversicherer

Europas Rückversicherungsbranche kann sich auf einfachere Geschäfte in den USA einstellen. Die Vereinigten Staaten und die Europäische Union haben sich nach mehr als zwanzigjährigen Verhandlungen auf den Wegfall von Vorschriften geeinigt.

mehr ...

Immobilien

Türken sollen griechischem Immobilienmarkt Schwung bringen

Bereits seit 2013 versucht Griechenland seinen Immobilienmarkt durch ausländische Käufer zu beleben. Nach dem Putsch kommen nun türkische Bürger, die sich durch den Kauf einer Immobilie eine begrenzte Aufenthaltsgenehmigung erhoffen.

mehr ...

Investmentfonds

Versorgeraktien stehen unter Strom

In den vergangenen Jahren wurden Versorger an der Börse massiv abgestraft. Dabei werden diese Firmen besonders von der Elektromobilität profitieren. Gastkommentar von Uwe Zimmer, z-invest Gmbh

mehr ...

Berater

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Sachwertanlagen

Klumpe Rechtsanwälte: Neue Struktur, mehr Service

Die 1982 von Rechtsanwalt Werner Klumpe gegründete Anwaltskanzlei KSP mit Sitz in Köln firmiert seit dem 1. Januar 2017 unter dem Namen “Klumpe Rechtsanwälte” und hat sich neu positioniert.

mehr ...

Recht

Rentenberater muss Gewerbesteuer zahlen

Die Einkünfte eines selbstständigen Rentenberaters unterliegen der Gewerbesteuer. Sein Berufsbild entspricht nicht den Vergleichsberufen Steuerberater oder Rechtsanwalt. Dies entschied das Finanzgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...