Anzeige
8. Februar 2012, 14:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Transparo kooperiert mit „Spiegel Online“

Das Internet-Vergleichsportal Transparo bietet seinen Tarifrechner seit Jahresbeginn auf der Nachrichtenseite „Spiegel Online“ an. Mit der Kooperation beabsichtigt die von Aspect Online betriebene Plattform, die unter anderem zum Versicherer Huk-Coburg gehört, zum Marktführer Check24 aufzuschließen.

Neues-OnlinePortal-127x150 in Transparo kooperiert mit „Spiegel Online“„Ich freue mich, dass wir ,Spiegel Online‘ als Partner gewinnen konnten. Somit setzen wir unseren Wachstumskurs konsequent fort“, sagt Aspect-Online-Chef Johannes Hack. Mit über 156 Millionen Visits und über 823 Millionen Seitenaufrufen im Dezember 2011 gehöre „Spiegel Online“ nach Bild.de zu den meistbesuchten Nachrichtenseiten im deutschsprachigen Internet, teilt Transparo mit.

Verbraucher können in den Bereichen Kfz-Versicherung, Haftpflicht-, Hausrat- und Rechtsschutzversicherung sowie bei Ratenkredit und Tagesgeld mit den Transparo-Vergleichsrechnern nach günstigen Angeboten suchen, weitere Vergleichsmöglichkeiten sollen folgen, heißt es.

Allerdings lassen sich nicht alle am Markt verfügbaren Tarife miteinander vergleichen. Wie in den Transparo-Qualitätsrichtlinien nachzulesen ist, nehmen 38 Versicherungsgesellschaften nicht am Vergleich teil, darunter auch die Allianz.

Der Münchner Versicherer hatte die Kooperationsvereinbarung mit Transparo im Herbst vergangenen Jahres mit der Begründung gekündigt, das man die eigenen Tarife in Vergleichsportalen unterbringen wolle, die sich nicht auch auf die Herstellung eigener Produkte konzentrieren, so Allianz-Deutschland-Chef Markus Rieß. Von dieser Entscheidung betroffen, sind auch die Produkte des Allianz-Tochterunternehmens Allsecur.

Transparo gehört seit Mitte des Jahres den Versicherern Huk-Coburg, Talanx und WGV. Das Unternehmen betont, dass es das Ziel sei, alle Versicherer in die Plattform zu integrieren. Bei Anbietern, die sich verweigern, geschehe dies auf eigenen Wunsch. (lk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Die besten privaten Krankenversicherer ausgezeichnet

Der “Map-Report” hat die privaten Krankenversicherer seiner jährlichen Analyse unterzogen. Mit 84,04 von 100 möglichen Punkten ging erstmals die Provinzial als beste private Krankenversicherung mit der Bewertung “mmm” für hervorragende Leistungen aus dem Test hervor.

mehr ...

Immobilien

“Core oder Core Plus – sicher bleibt sicher”

Immobilieninvestoren setzen traditionell gern auf Core-Immobilien mit wenig Risiko. Da deren Renditen gesunken sind, sind alternative Strategien gefragt, die Sicherheit und Rendite kombinieren. Gastkommentar von Markus Reinert, IC Immobilien

mehr ...

Investmentfonds

Fondshandel an Börse Hamburg weiterhin lebhaft

An der Hamburger Börse waren die Fondsumsätze auch im Februar zufriedenstellend. Von der Hausse profitierte auch der Handel mit Investmentanteilen, der momentan recht belebt ist.

mehr ...

Berater

Bafin-Beraterregister: “Normalisierung des Beschwerdeaufkommens”

Im vergangenen Jahr wurden fast 5.200 Beschwerden von Bankkunden an das Mitarbeiter- und Beschwerderegisters der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen (Bafin) gemeldet. Damit sind rund 700 Bescherden weniger als im Vorjahr eingegangen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Hickhack um PRIIPs-Verordnung geht weiter

Verschiedene europäische Institutionen streiten weiterhin über die Detailvorschriften (“Level 2”) für einheitliche Basisinformationsblätter für “verpackte” Anlage- und Versicherungsprodukte (Packaged Retail Investment and Insurance-based Products, kurz: PRIIPs).

mehr ...

Recht

Börsenspekulation mit Budget vom Jobcenter?

Ein Grundsicherungsempfänger kann von seinem Jobcenter kein Startkapital für Börsentermingeschäfte verlangen. Dies entschied das Landessozialgericht (LSG) Niedersachsen-Bremen.

mehr ...