Anzeige
Anzeige
13. August 2012, 11:48
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Maklertrendstudie: Die Fondspolice soll es richten

Trotz unsicherer Kapitalmärkte setzen Versicherungsmakler mehrheitlich auf die Fondspolice. Diese macht bei 77 Prozent der Vermittler den Großteil des Leben-Neugeschäfts aus (Vorjahr: 70 Prozent). Das ergab die Maklertrendstudie 2012/2013 im Auftrag der Vertriebsservice-Gesellschaft Maklermanagement.

Versicherungsmakler setzen auf die Fondspolice

41 Prozent von 300 Versicherungsexperten in Deutschland, die das Analysehaus Towers Watson befragt hatte, beobachten eine steigende Nachfrage nach Fondspolicen (Maklertrendstudie 2011: 46 Prozent). Dabei gaben 70 Prozent der Makler an, dass der zu Jahresbeginn gesenkte Rechnungszins in der klassischen Lebensversicherung von 2,25 Prozent auf 1,75 Prozent den Absatz fondsgebundener Versicherungen offenbar beflügelt hätte (siehe Grafik). Ebenso viele sind der Ansicht, dass Fondspolicen von der Einführung des neuen EU-Aufsichtsregimes Solvency II profitieren werden. Zugleich stimmt die Mehrheit der These zu, dass Garantien in Fondspolicen nicht mehr wegzudenken seien.

Weiter ergab die Umfrage, dass Berufsunfähigkeitsversicherungen (BU) und Produkte der betrieblichen Altersvorsorge (bAV) zu den Hauptumsatzträger in 2012 zählen. Insgesamt zeigt sich, dass die Bedeutung biometrischer Risikoprodukte im Maklermarkt weiter ansteigt. Durch das neue Produktinformationsblatt (PIB) erwartet die Maklerschaft hingegen keine Vereinfachung in der Beratung.

Wachsende Mehrheit befürwortet zeitlich begrenzte Garantien

Garantien spielen in den Beratungsgesprächen eine immer wichtigere Rolle: Waren vor vier Jahren 52 Prozent der Makler von der Sinnhaftigkeit von Garantien in Fondspolicen überzeugt, so sind es in diesem Jahr bereits 63 Prozent, teilt die Deutscher-Ring-Tochter Maklermanagement mit.

Die Mehrheit der Makler (81 Prozent, 2011: 76 Prozent) geht davon aus, dass künftig Altersvorsorgeprodukte bedeutender werden, bei denen der Kunde das Garantieniveau selbst festlegen kann. Auch zeitlich begrenzte Garantien können sich 67 Prozent der Makler in einer Fondspolice vorstellen. Nach wie vor achten Makler bei der Auswahl einer geeigneten Garantiefondspolice auf die einfache und verständliche Darstellung des Garantiemodells (93 Prozent, 2011: 98 Prozent). Die Maklertrendstudie zeigt weiterhin, dass Garantien im Auswahlprozess einer fondsgebundenen Versicherung von Jahr zu Jahr wichtiger geworden sind (42 Prozent, 2008: 21 Prozent).

Versicherungsmakler setzen auf die Fondspolice

Grafik: Maklermanagement AG

Seite zwei: Biometrie weiter im Kommen, Nachholbedarf in der Pflege

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Münchener Verein baut Eigenkapitalbasis aus

Die Münchener Verein Versicherungsgruppe konnte im Geschäftsjahr 2016 ein Ergebnis nach Steuern in Höhe von 99,6 Millionen Euro erzielen. Das entspricht einer Steigerung von 5,1 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr.

mehr ...

Immobilien

Die Top Sechs der teuersten und günstigsten Studentenstädte

Nicht alle Studenten leben gerne in WGs, in einigen Hochschulstädten ist das Leben ohne Mitbewohner aber besonders teuer. Immowelt hat untersucht, wo Studenten am teuersten wohnen und in welchen Städten die Mieten besonders niedrig sind.

mehr ...

Investmentfonds

Banken leihen sich von EZB 233,5 Milliarden Euro

Die europäischen Kreditinstitute haben vorerst die letzte Gelegenheit sehr stark genutzt, um sich zum Nullzins Kredite von der EZB zu besorgen. Auch in der Eurozone verdichten sich mittlerweile die Anzeichen für einen strafferen Notenbankkurs.

mehr ...

Berater

Sparkassen im Norden forcieren Online-Banking

Trotz wachsender Belastungen durch die Niedrigzinsen haben die Sparkassen in Schleswig-Holstein 2016 ihren Jahresüberschuss nach Steuern auf 143,2 Millionen Euro steigern können. Das teilt der Sparkassen- und Giroverband für Schleswig-Holstein mit. Um sinkenden Erträgen entgegenzuwirken, wollen die Sparkassen ihr digitales Angebots ausbauen.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...