Anzeige
Anzeige
26. März 2012, 12:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Volkswohl Bund steigert Bruttobeiträge 2011

Der Volkswohl Bund hat eine positive Bilanz des Geschäftsjahrs 2011 gezogen: Wie der Dortmunder Lebensversicherer mitteilte, stiegen die gebuchten Bruttobeiträge im Vergleich zum Vorjahr um sieben Prozent auf rund 1,23 Milliarden Euro (2010: 1,15 Milliarden Euro).

Volkswohl-Bund-Zentrale, Dortmund

Volkswohl-Bund-Zentrale, Dortmund

Die darin enthaltenen laufenden Beiträge stiegen um sechs Prozent auf rund 1,04 Milliarden Euro, das Einmalbeitragsgeschäft legte um 12,2 Prozent auf 191 Millionen Euro zu.

Im Neugeschäft sorgte vor allem die 2010 eingeführte Rente Plus für Zufriedenheit: Diese erzielte laut Volkswohl Bund eine Beitragssumme von über 820 Millionen Euro. Das Produkt sieht vor, dass Versicherte, die zu Beginn oder während der Bezugszeit ihrer abgeschlossenen Privat-Rente pflegebedürftig werden, eine höhere Rente vereinbaren können. Mit einem Anstieg von 13 Prozent auf fast 902 Millionen Euro Beitragssumme habe sich zudem das Neugeschäft in der betrieblichen Altersversorgung sehr positiv entwickelt, heißt es weiter.

Ein großes Minus gab es hingegen beim Gewinn: Der Gesamtüberschuss nach Direktgutschrift und Steuern sank um ein gutes Drittel auf rund 101 Millionen Euro (2010: 158 Millionen Euro). Davon flossen 94 Millionen Euro in die Rückstellung für Beitragsrückerstattung, sieben Millionen Euro wurden dem Eigenkapital zugewiesen, das nunmehr 98,8 Millionen Euro beträgt.

Die Sicherheitsmittel erhöhten sich gegenüber dem Vorjahr um 27 Millionen auf über 817 Millionen Euro (12,1 Prozent der Versichertenguthaben).

Bei der Sachversicherungs-Tochter des Volkswohl Bundes stagnierten die Beitragseinnahmen: Dort gab es nur ein leichtes Plus von 0,6 Prozent auf 72,7 Millionen Euro. Aufgrund einer guten Schadenentwicklung ergab sich ein Gewinn nach Steuern in Höhe von 8,4 Millionen Euro, so der Versicherer.

Mit dem Anfang 2012 gegründeten Online-Portal „Prokundo“ versucht der Versicherer das Vertriebspotenzial in der Sachversicherung zu stärken. Die Plattform richtet sich an Vermittler und ermöglicht den Abschluss von Unfall-, Haftpflicht- und Hausratversicherungen. (lk)

Foto: Volkswohl Bund

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

GDV: Senioren ab 75 sollen zum Fahrtest

Die Versicherer fordern, dass Autofahrer ab dem 75. Lebensjahr eine verpflichtende Kontrollfahrt absolvieren, um ihre Fahrtüchtigkeit testen zu lassen. “Die Unfallforschung der Versicherer wird in diesem Jahr Standards für eine solche Testfahrt entwickeln”, erklärte Siegfried Brockmann, Chef der Unfallforschung des GDV, in der “Westfalenpost”.

mehr ...

Immobilien

Baubranche fordert Ende des Vorschriften-Dschungels

Angesichts des Wohnungsmangels in vielen deutschen Städten hat die Baubranche eine Vereinheitlichung des Vorschriften-Dschungels der 16 Bundesländer gefordert.

mehr ...

Investmentfonds

Trump könnte Märkte enttäuschen

Von Donald Trump erwarten die Investoren derzeit viel. Allerdings könnte schon bald die Enttäuschung folgen. Die Lage ist keinesfalls entspannt. Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin AG

mehr ...

Berater

Fondsnet baut institutionelle Kundenbetreuung aus

Der Erftstadter Maklerpool Fondsnet stärkt die Beratung und Betreuung institutioneller Kunden. Marc Blum (50) unterstützt seit 1. November 2016 als Ansprechpartner den Geschäftsbereich Fund-Servicing, der für eine Vielzahl von Dienstleistungen rund um die Betreuung und Verwaltung von Investmentfonds steht.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Privathaftpflicht: “Billigkeit” kein Anspruchsgrund für Schadensersatz

Die Privathaftpflichtversicherung dient, im Gegensatz zur Pflichtversicherung, dem Schutz des Versicherten. Ein Schadensersatzanspruch besteht somit nur dann, wenn die gesamten Umstände des Falles eine Haftung des schuldlosen Schädigers aus Billigkeitsgründen geradezu erfordern.

mehr ...