Anzeige
29. Mai 2012, 11:48
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

W&W ändert Vertriebsfokus wegen Niedringzinsphase

Der Stuttgarter Finanzkonzern Wüstenrot & Württembergische (W&W) hat ein Programm angekündigt, das den Geschäftserfolg in der Niedrigszinsphase sichern soll. Unter anderem sollen vermehrt Produkte vertrieben werden, die weniger abhängig vom Kapitalmarktzins sind.

Wüstenrot-Chef Erdland

Alexander Erdland

Nach W&W-Angaben stehen künftig vor allem fondsgebundene Lebensversicherungen, Unfallversicherungen sowie private Krankenzusatzversicherungen im Vertriebsfokus des Konzerns. Mit dem neuen Programm „W&W 2015“ stelle sich der Konzern auf schwieriger werdende Marktbedingungen in den nächsten Jahren ein, teilte der Vorstandsvorsitzende Dr. Alexander Erdland auf der Hauptversammlung in Ludwigsburg mit.

Es sei davon auszugehen, dass das „rekordtiefe Zinsniveau“ noch weitere Jahre fortbestehe, erklärte der W&W-Chef. Zusammen mit steigenden Anforderungen aus dem regulatorischen Bereich erhöhten sich gleichzeitig die Ansprüche an die Eigenkapitalausstattung. Für einen Konzern wie die W&W, dessen Möglichkeiten der externen Kapitalbeschaffung durch seine Eigentümerstruktur begrenzt seien, stelle dieses Szenario eine große Herausforderung dar, so Erdland. Das Programm ziele daher darauf ab, die Gewinnentwicklung zu stärken und abzusichern, um aus eigener Kraft das Eigenkapital aufstocken zu können.

Dabei stehen nach Konzernangaben auch weitere Kostensenkung auf der Agenda. Hier besitze die W&W weitere langfristige Verbesserungspotenziale, die sich auf Kostenvermeidung, Effizienzverbesserung sowie strukturelle Verbilligung von in- und externen Leistungen beziehen, erklärte Erdland.

Die verdienten Bruttobeiträge der W&W-Gruppe sanken im Geschäftsjahr 2011 auf 3,75 Milliarden Euro (2010: 3,78 Milliarden Euro). Dies sei vor allem auf das rückläufige Einmalbeitragsgeschäft im Segment Personenversicherung zurückzuführen, heißt es. Der Konzern-Jahresüberschuss wuchs in 2011 auf rund 192 Millionen Euro (2010: 180 Millionen Euro). (lk)

Foto: W&W

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Universa erweitert Fondspolice

Die Universa hat ihre fondsgebundene Rürup-Rente weiter ausgebaut. Nach Angaben des Versicherers können Kunden in der Einzelfondsauswahl bis zu fünf Anlagefavoriten aus rund 50 Aktien-, Renten-, Misch-, Dach- und Geldmarktfonds wählen und diese jederzeit wieder ändern.

mehr ...

Immobilien

Beruhigung am chinesischen Immobilienmarkt

Obwohl die Immobilienpreise in den meisten chinesischen Städten weiter steigen, beruhigt sich der Markt im Vergleich zu den Vormonaten. Dies geht aus einer am Mittwoch in Peking veröffentlichten Erhebung der nationalen Statistikbehörde hervor.

mehr ...

Investmentfonds

Aktientausch: BFH-Urteil zur Steuerfreiheit bei einem Barausgleich

Erhält ein Aktionär bei einem Aktientausch einen Barausgleich für vor dem 1. Januar 2009 erworbene ausländische Aktien, die länger als ein Jahr gehalten wurden, unterliegt dieser Barausgleich nicht der Einkommensteuer. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH).

mehr ...
18.01.2017

Donald sieht rot

Berater

Dirk Kreuter startet Vertriebsoffensive

Vertriebsexperte Dirk Kreuter gastiert in diesem Jahr in acht deutschen Städten und in Wien mit dem Event “Vertriebsoffensive”. Zu den Themen zählen unter anderem Kundenakquise, Einwandbehandlung und “Die Psychologie des Überzeugens”. Cash.-Online-Leser erhalten vergünstigte Karten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia offeriert digitale Zeichnung von Immobilienfonds

Die Platzierungspartner der Patrizia GrundInvest können ab sofort das Portal eDirektzeichnung zur Erweiterung ihres Online-Angebots für Sachwerte nutzen.

mehr ...

Recht

WIKR: Konsequenzen für die Darlehensvergabe der Assekuranz

Die Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) im März 2016 bedeutet für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Auch das Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) ist von der WIKR betroffen. In ihrer aktuellen Publikation stellt die Finanzaufsicht Bafin die Änderungen dar.

mehr ...