Anzeige
Anzeige
1. Oktober 2013, 08:51
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

HDI gestaltet Beitragsgarantie variabler

Der Kölner Lebensversicherer HDI hat die Beitragsgarantie in seiner Altersvorsorge-Produktlinie TwoTrust variabler gestaltet. Ab sofort können Versicherte die Höhe der Garantie frei wählen oder ganz darauf verzichten. Dies sei sowohl bei Vertragsabschluss als auch während der Laufzeit möglich, so HDI.

Gerhard Frieg, HDI

Gerhard Frieg, HDI Versicherung

Die Beitragsgarantie könne “stufenlos” zwischen null und einhundert Prozent eingestellt werden, erklärt der Versicherer. Unter anderem kann der Kunde eine “wachsende Garantie” vereinbaren. Dabei erhöht sich die Beitragsgarantie beispielsweise von 50 Prozent auf 70 Prozent des Guthabens zu Rentenbeginn.

Ein niedrigeres Garantieniveau soll laut HDI im Gegenzug höhere Chancen in der Kapitalanlage zulassen. “Das ist sinnvoll, weil Kunden erfahrungsgemäß in jeder Lebensphase Chance und Sicherheit anders gewichten”, sagt HDI-Produktvorstand Gerhard Frieg.

Höhere Investitionsquoten für junge Kunden

Neben des frei wählbaren Garantieniveaus will HDI daher vor allem junge Kunden zu einer höheren Investitionsquote in Fonds ermuntern. Dafür stellt der Versicherer unter anderem sogenannte Investment-Stabilitäts-Pakete (ISPs) zur Verfügung. Dabei ist jedem der acht ISP-Portfolios eine Risikokennziffer und eine Erwartungsrendite zugeordnet.

Die Risikokennziffer beschreibt den Bereich der Wertschwankungen des Anlageportfolios, die der Kunde maximal bereit ist zu tragen. Je höher die möglichen  Wertschwankungen und damit das Risiko, desto höher fällt auch die Renditeprognose aus. (lk)

Foto: HDI

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Mehr Pflegebedürftige in 2015 – zwei Millionen werden zu Hause gepflegt

Immer mehr Menschen sind pflegebedürftig. Wie das Statistische Bundesamt am Montag berichtete, waren Ende 2015 in Deutschland 2,86 Millionen Menschen pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes. Das waren 8,9 Prozent beziehungsweise 234.000 Menschen mehr als im Dezember 2013.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Beratung ist nicht alles

Wie viel ist Beratung in der Baufinanzierung wert? “Gute” Beratung wird zunehmend zum erwarteten Standard – wie stellt man sich darauf ein?

Kolumne von Joachim Leuther, BS Baugeld Spezialisten

mehr ...

Investmentfonds

Versorgeraktien stehen unter Strom

In den vergangenen Jahren wurden Versorger an der Börse massiv abgestraft. Dabei werden diese Firmen besonders von der Elektromobilität profitieren. Gastkommentar von Uwe Zimmer, z-invest Gmbh

mehr ...

Berater

BCA: Wüstenbecker verkauft Aktien

Wie der Oberurseler Maklerpool BCA mitteilt, veräußern Unternehmensgründer Jens Wüstenbecker und die Wüstenbecker GmbH & Co. KG ihre Aktien an der BCA AG. Vorübergehend übernimmt demnach die BBG aus Bayreuth das gesamte Aktienpaket. Mittelfristig soll es an weitere Unternehmen aus der Versicherungs- und Investmentbranche veräußert werden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Klumpe Rechtsanwälte: Neue Struktur, mehr Service

Die 1982 von Rechtsanwalt Werner Klumpe gegründete Anwaltskanzlei KSP mit Sitz in Köln firmiert seit dem 1. Januar 2017 unter dem Namen “Klumpe Rechtsanwälte” und hat sich neu positioniert.

mehr ...

Recht

Rentenberater muss Gewerbesteuer zahlen

Die Einkünfte eines selbstständigen Rentenberaters unterliegen der Gewerbesteuer. Sein Berufsbild entspricht nicht den Vergleichsberufen Steuerberater oder Rechtsanwalt. Dies entschied das Finanzgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...