Anzeige
Anzeige
26. August 2013, 12:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Canada Life erweitert Beratungssoftware

Der Versicherer Canada Life hat seine Beratungssoftware “Vorsorgeplaner” um zwei neue Module erweitert. Neben eines Tools zur Wiederanlageberatung stellt Canada Life einen Rechner bereit, der Berater beim Erstellen von Kollektivangeboten in der betrieblichen Altersversorgung (bAV) helfen soll.

Günther Soboll, Canada Life

Günther Soboll, Hauptbevollmächtigter Canada Life Deutschland

Wie Canada Life mitteilt, soll der “Wiederanlagemanager” dabei helfen, Kunden bei der Neuanlage freiwerdender Gelder zu beraten. Das neue Modul könne mehrere auslaufende Kundenverträge erfassen und auch die des Ehepartners einbeziehen, heißt es.

Lebensversicherer zahlten 2012 38 Milliarden Euro aus

“Der Wiederanlagemanager rückt einen wichtigen Lebensabschnitt in den Vordergrund: Den Übergang ins Rentenalter. Das Potenzial ist groß, aber es gibt nur wenig systematische Beratungsunterstützung”, sagt Günther Soboll, Hauptbevollmächtigter der Canada Life Deutschland. So zahlten deutsche Lebensversicherer allein 2012 über 38 Milliarden Euro an Kapitalleistungen aus, betont Soboll die Notwendigkeit der neuen Beratungslösung.

Automatisierte bAV-Vorschlagsberechnungen

Der neu entwickelte “bAV Kollektiv-Angebots-Rechner” führt laut Canada Life automatisiert bAV-Vorschlagsberechnungen für eine beliebige Anzahl von Mitarbeitern und Mitarbeitergruppen durch. Auch die veränderte individuelle Gehaltssituation werde für jeden Mitarbeiter dargestellt. Zusätzlich unterbreite der Rechner individuelle Angebote zu den bAV-Tarifen der Canada Life, “Garantierter Rentenplan bAV” und “Generation business”. (lk)

Foto: Canada Life

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

DVAG mit Rekord-Umsatz

Die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung (DVAG) meldet für das Jahr 2016 überdurchschnittlich erfolgreiche Geschäftszahlen in Bezug auf Umsatz und Jahresüberschuss.

mehr ...

Immobilien

Immobilien in Hamburg werden teurer

Immobilien- und Grundstückspreise in Hamburg sind im vergangenen Jahr kräftig gestiegen. Wie die Bausparkasse LBS am Dienstag mitteilte, müssen Käufer vor allem in Zentrumsnähe tiefer in die Tasche greifen als noch im Vorjahr.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...